13 Unerwartete Symptome einer Anaphylaxie bei Säuglingen

Hat Ihr Baby schon einmal einen anaphylaktischen Schock erlebt? Das Sehen von Babys mit Anaphylaxie kann für jeden Elternteil eine beängstigende Vision sein. Lesen Sie mehr über Anaphylaxie bei Säuglingen.

Leidet Ihr Kind an einer Nahrungsmittelallergie? Hat Ihr Baby schon einmal einen anaphylaktischen Schock erlebt? Ein Kind mit Anaphylaxie zu sehen, kann für jeden Elternteil eine beängstigende Erfahrung sein. Während Sie nicht immer die allergischen Reaktionen Ihres Babys kontrollieren können, können Sie sicherlich besser auf die Situation vorbereitet sein. Lesen Sie unseren Beitrag hier weiter und erfahren Sie mehr über die Anaphylaxie bei Säuglingen.

Was ist Anaphylaxie?

Anaphylaxie ist eine Art allergische Reaktion, die ohne sofortige medizinische Hilfe tödlich verlaufen kann. Die Reaktion des Immunsystems auf ein Allergen kann viele verschiedene Symptome verursachen, darunter Atembeschwerden. Allergene sind Substanzen, die bei einigen Menschen Nebenwirkungen hervorrufen können und das Immunsystem veranlassen, sie anzugreifen. Diese Reaktionen des Immunsystems können leicht oder schwerwiegend sein. Anaphylaxie ist die schwerste Reaktion auf ein Allergen und kann bei Menschen aller Altersgruppen einschließlich Säuglingen auftreten. Anaphylaxie beeinflusst die Atmung eines Säuglings[1].

Risiken und Ursachen der Anaphylaxie bei Säuglingen:

Im Allgemeinen ist das Risiko einer Anaphylaxie bei Säuglingen gering. Babys, die an Asthma leiden, sind anfälliger für eine Anaphylaxie. Anaphylaxie kann auch durch unbekannte Auslöser auftreten.

  • Für Babys, die eine feste Nahrung zu sich nehmen, kann die Ursache der Anaphylaxie in Nahrungsmitteln wie Eiern, Weizen, Erdnüssen, Fisch, Milch, Baumnüssen, Sojabohnen und Krustentieren wie Muscheln liegen.
  • Ein weiteres Risiko einer Anaphylaxie bei Säuglingen kann Insektengift sein. Ein solches Gift kann von Wespen, Bienen, Feuerameisen, Hornissen und Zecken stammen.
  • Einige pflanzliche Präparate und Medikamente (Penicillin) können auch bei Säuglingen eine Anaphylaxie auslösen[2].

Anzeichen einer Anaphylaxie bei Säuglingen:

Zu den Symptomen eines anaphylaktischen Schocks bei Babys können gehören:

  1. Atembeschwerden
  2. Schwitzen
  3. Husten
  4. Nasenverstopfung
  5. Keuchen
  6. Schluckschwierigkeiten
  7. Durchfallerkrankungen
  8. Bienenstöcke
  9. Juckende Haut
  10. Ausschläge
  11. Verschlissene Sprache
  12. Geschwollene Zunge
  13. Fluktuierender Impuls

Behandlung von Anaphylaxie bei Säuglingen:

Wenn Ihr Kleiner in einen anaphylaktischen Schock gerät, keine Panik und schnelles Handeln.

  • Rufen Sie einen Notarzt auf und versuchen Sie, Ihr Kind ruhig zu halten.
  • Wenn Ihr Kind zuvor einen anaphylaktischen Schock erlitten hat, kann der Arzt Ihres Babys Adrenalin-Injektionen (Adrenalin) verschrieben haben, die bei einer Reaktion verabreicht werden müssen. Verwenden Sie die Injektion wie vorgeschrieben.
  • Wenn Ihrem Baby kalt ist, bedecken Sie es mit einer Decke und massieren Sie seine Füße sanft.
  • Wenn Sie vermuten, dass eine Lebensmittelsubstanz der Auslöser ist, zwingen Sie Ihr Kind nicht zum Erbrechen. Entfernen Sie alle Bienenstiche, die Sie auf seinem Körper sehen.
  • Wenn Ihr Baby nicht mehr atmet, führen Sie eine kardiopulmonale Reanimation oder HLW an Ihrem Kind durch.

Medizinische Betreuung:

Sanitäter oder der Arzt können bei Bedarf eine HLW an Ihrem Kind durchführen. Sie können dem Kind auch eine Adrenalininjektion geben, um die Symptome der Anaphylaxie sofort zu lindern[3].

In schweren Fällen von Anaphylaxie kann das medizinische Team Sauerstoffmasken verwenden, um den Patienten beim Atmen zu helfen. Ihr Kind muss ein oder zwei Tage im Krankenhaus unter Beobachtung verbringen, falls sich die Symptome wiederholen. In diesem Fall gibt der Arzt Ihrem Kind Medikamente wie Kortison oder Antihistaminikum über IV oder Injektionen.

Vorbeugung von Anaphylaxie bei Säuglingen:

Sobald Ihr Kind einen anaphylaktischen Schock erleidet, müssen Sie besonders vorsichtig sein, um es von Allergieauslösern fernzuhalten. Es bedeutet, besonders vorsichtig zu sein, was er isst, oder ihn von den Insekten fernzuhalten, die beißen können.

  • Machen Sie alle zu Hause, auch die Hausmeister, auf die Allergieauslöser Ihres Babys aufmerksam.
  • Achten Sie darauf, dass sich keine Insektennester in der Nähe seines Zimmers befinden. Wenn das Baby allein in einem Raum allein ist, stellen Sie sicher, dass die Fenster geschlossen sind, damit keine Wespen oder Bienen ins Haus kommen können.
  • Lernen Sie HLW für Notfälle und wenn möglich auch dem Hausmeister Ihres Babys. Unterrichten Sie den Hausmeister Ihres Kindes im Kinderzimmer oder zu Hause über die Verabreichung von Injektionen an ihn, falls er an einem anaphylaktischen Schock leidet.

Hatte Ihr Kind schon einmal einen anaphylaktischen Schock? Leidet Ihr Kind an Allergien? Wie gehen Sie mit den Allergien Ihres Kindes um? Bitte teilen Sie uns Ihre Erfahrungen mit.

Like this post? Please share to your friends:
Eltern und Kinder
Schreibe einen Kommentar

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: