18 Vorteile und 10 Tipps für Co schlafen mit Ihrem Baby

Die Debatte, ob das Schlafen mit dem Baby vorteilhaft ist oder nicht, wird schon seit langem geführt. Hier sind fünf erstaunliche Vorteile des gemeinsamen Schlafes mit Ihrem Baby.

Korbwagen, Bett oder Moses-Korb? Warum sie wählen, wenn Sie Ihr Baby dazu bringen können, mit Ihnen im Bett zu schlafen? Im Gegensatz zu westlichen Kulturen wird das Mitschlafen mit einem Baby in vielen anderen Gesellschaften akzeptiert. In der Tat wird in einigen Familien das Nicht-Schlafen mit dem Baby als unverantwortlicher Akt empfunden.

Es gab mehrere Forschungsstudien darüber, ob Ihr Baby mit Ihnen mitschlafen soll oder nicht. Lesen Sie diesen MomJunction-Post, um zu wissen, ob das Mitschlafen für das Baby sicher ist und ob es von dieser Praxis profitieren wird.

Was ist Co-Schlafen mit Baby?

Mitschlafen, auch als Schlafen teilen bezeichnet, bedeutet, ein Bett mit Ihrem Kind zu teilen. Mit anderen Worten, Mitschlafen ist ein Neugeborenes, Baby oder ein Kind, das mit einem oder beiden Elternteilen schläft (1). Die verschiedenen Arten des Mitschlafens sind:

  1. Familienbett oder Bettwäsche: Wo ein oder beide Elternteile mit dem Kind im selben Bett schlafen.
  1. Verschiedene Betten im selben Raum: Hier schläft das Baby in einer Krippe oder einem Kinderkorb, oder im selben Raum ist ein Arm außerhalb der Reichweite der Eltern.
  1. Seitenwagenanordnung: Das Kinderbett ist auf einer Seite des Bettes neben der Mutter befestigt. Diese Seite kann entfernt oder abgesenkt werden, so dass es leicht ist, das Baby zu stillen. Sie erhalten auch kommerzielle Sidebar- oder Co-Schwellenkrippen auf dem Markt.
  1. Baby bei Bedarf willkommen: Das Kind wird in seinem Schlafzimmer zum Schlafen gebracht und bei Bedarf mitgenommen. In der Regel begrüßen die Eltern ihre Babys, gefolgt von einer nächtlichen Aufwachphase.

Vorteile von Co-Schlafen mit Ihrem Baby

Obwohl das Mitschlafen nicht für jede Familie geeignet ist, können seine Vorteile Ihrer Familie zugute kommen (2).

  1. Forschungsstudien zeigen, dass Babys ein geringeres Risiko für das plötzliche Kindstodsyndrom (SIDS) haben, wenn sie im selben Zimmer wie die Eltern schlafen.
  1. Es verbessert die Schlafdauer für Mutter und Baby. Es gibt keinen Grund für dich, aufzuwachen, vom Bett aufzustehen und zum Baby zu gehen, um es zu füttern oder zu trösten.
  1. Du wirst weniger Probleme mit der Schlafenszeit haben.
  1. Ihr Baby, wenn es ein Kleinkind ist, fühlt sich neben Ihnen sicher und warm.
  1. Das Stillen in der Nacht ist einfacher.
  1. Es wird die Wahrscheinlichkeit einer nächtlichen Trennungsangst verringern.
  1. Das Schlafmuster von Mutter und Baby stimmt überein und ermöglicht eine komfortable Pflege.
  1. Ein wählerisches Kind kann in der Nacht besser schlafen.
  1. Ein Baby kann bald einschlafen und schnell wieder einschlafen, wenn es mitten in der Nacht aufwacht.
  1. Es wird ein tolles Gefühl sein, neben einem lächelnden und schönen Baby aufzuwachen.
  1. Säuglinge durchlaufen mehrere Gefühle wie die warme Berührung der Mutter, ihre Bewegung, ihren Geruch und Komfort, die bei ihrer allgemeinen Entwicklung helfen würden.
  1. Sie werden in der Lage sein, das Baby bei Krankheiten gut zu überwachen.
  1. Du entwickelst eine Bindung an das Baby.
  1. Geeignet für Familien mit wenig Platz zu Hause.
  1. Hilft berufstätigen Müttern, mehr Zeit mit ihren Babys im Schlaf zu verbringen und ein Gefühl der Intimität zu entwickeln.
  1. Es besteht keine Chance, dass das Kind vom Bett fällt.
  1. Die gemeinsame Nutzung von Schlafgelegenheiten bietet den Kindern eine sicherere Umgebung und hilft ihnen, Vertrauen aufzubauen.
  1. Nicht nur die Mütter, sondern auch die Väter werden es genießen, mit ihren Kindern zusammen zu schlafen, da es zu einer großen Bindungszeit führt.

Wenn es so viele Vorteile des Co-Schlafs gibt, warum lassen einige Familien ihre Babys getrennt schlafen?

Nachteile von Co-Schlafen mit Ihrem Baby:

Einige Eltern entscheiden sich aufgrund einiger potenzieller Risiken nicht dafür, mit ihren Babys zusammen zu schlafen (3):

  • Das Baby kann aufgrund von Platzmangel erwürgt oder erstickt werden.
  • Es ist bekannt, dass Mitschlafen die ungesunde Abhängigkeit von den Eltern fördert.
  • Einige Mütter beklagen sich darüber, dass sie nicht schlafen können, da die ständige oder plötzliche Bewegung des Kindes ihr Schlafmuster stört.
  • Das Mitschlafen kann riskant sein, wenn die Eltern bestimmte infektiöse Gesundheitszustände haben.
  • Das Mitschlafen sollte nicht praktiziert werden, wenn die Eltern unter schweren Medikamenten oder Therapien stehen.
  • Wenn einer der Elternteile oder beide Elternteile eine Gewohnheit des Rauchens, Drogen- oder Alkoholmissbrauchs haben, dann ist bekannt, dass das Mitschlafen ein schwerwiegendes Gesundheitsrisiko darstellt.
  • Sobald das Baby gewohnt ist, mit den Eltern zu schlafen, wird es für sie schwierig sein, zu einem späteren Zeitpunkt selbstständig zu schlafen.
  • Bedingungen wie Trennung, Scheidung oder Tod eines Elternteils können das Kind in eine zutiefst beunruhigende Situation bringen.
  • Das Paar kann der Intimität beraubt werden.

Ist das Mitschlafen mit Ihrem Baby sicher?

Laut einer Forschungsstudie traten rund 74% der SIDS-Fälle bei Säuglingen im Alter von bis zu vier Monaten auf, die zusammen mit ihren Eltern schliefen (4). Die Studie berücksichtigte jedoch nicht die Rauch-, Drogen- und Trinkgewohnheiten der Eltern.

Die American Academy of Pediatrics (AAP) rät Eltern davon ab, das Bett mit ihren Babys zu teilen (5).

Wenn Sie sich dafür entscheiden, mit Ihrem Baby zusammen zu schlafen, sollten Sie die Sicherheitsrichtlinien befolgen, um Todesfälle zu vermeiden.

Tipps für sicheres Mitschlafen mit dem Baby:

Wenn Sie möchten, dass Ihr Baby mit Ihnen schläft, stellen Sie sicher, dass Sie diese Sicherheitsmaßnahmen befolgen:

1. Lass das Baby auf dem Rücken schlafen:

Das Schlafen auf dem Rücken senkt das Risiko von SIDS (6). Wenn du sie stillen musst, während du auf dem Bett liegst, und dein Baby auf der Seite ist, versuche sie auf den Rücken zu bekommen, nachdem sie mit dem Füttern fertig ist.

2. Haben Sie eine ideale Schlafoberfläche:

Die Matratze muss fest sein, mit eng anliegenden Bettwäsche. Legen Sie ein Kissen und eine Baumwolldecke, die nicht über das Gesicht des Babys fällt. Verwenden Sie keine Kissenbezüge oder Schaffelle. Legen Sie Ihr Baby etwas höher auf das Bett, und Sie schlafen etwas tiefer als sie.

3. Überprüfen Sie die Bedingungen in der Nähe:

Es gab Fälle von Säuglingen, die zwischen der Matratze und einer Wand oder einem Möbelstück eingeklemmt wurden. Stellen Sie Ihr Bett weg von Seitenmöbeln, Wänden, Tischen usw., und es sollte keine Spalten geben. Ein idealer Platz für das Bett ist die Mitte des Zimmers.

4. Sag nein zum Rauchen und Trinken:

Genießen Sie nicht das Rauchen, wenn Sie mit Ihrem Baby im Co-Schlaf sind. Auch Alkohol und Drogen machen dich weniger empfindlich, und du kannst dich nicht um dein Baby kümmern. Das Gleiche gilt für Ihren Partner.

5. Halte es warm, nicht heiß:

Das Mitschlafen kann die Körpertemperatur Ihres Babys erhöhen. Lassen Sie ihren Kopf unbedeckt, um einen Anstieg der Körpertemperatur zu vermeiden.

6. Zieh dich gut an:

Ziehen Sie Ihrem Baby ein angemessenes Nachthemd an. Für Wärme, kleide sie in Schichten. Langärmelige Kleider, Footie-Hosen und Schlafsäcke könnten helfen. Im Sommer solltest du sie dazu bringen, leichtere Kleidung zu tragen.

7. Verwalten von Futtermitteln:

Machen Sie einen konsistenten Plan zur Regularisierung der Fütterungen. Füttern Sie Ihr Kleines zunächst in regelmäßigen Abständen und verkürzen Sie die Fütterungen allmählich um etwa eine Minute. Sie können Ihren Partner auch bitten, Ihr Baby durch den Raum zu begleiten, um es zu beruhigen, anstatt es zu füttern, da das Baby häufiger aufwachen könnte, wenn es mit Ihnen schläft.

8. Kauf ein großes Bett:

Wenn Co-Schlafen ist eine Routine in Ihrem Haus, erwägen Sie den Kauf eines größeren Bettes. Je mehr Platz Sie im Bett haben, desto besser wird Ihr Schlaf sein.

9. Schlafen Sie nicht auf einem Sessel oder einem Sofa mit:

Es sind die gefährlichsten Orte, an denen man mit dem Baby einschlafen kann. Dein Kleiner könnte zwischen den Kissen oder zwischen dir und den Seiten eingeklemmt werden.

10. C-Position beim Schlafen:

Leg dich auf die eine Seite, die deinem Kleinen zugewandt ist, und kräusel dich um sie herum. Halten Sie Ihren Unterarm über den Kopf des Babys und bringen Sie Ihre Knie auf ihre Füße. Bewahren Sie keine Kissen in der Nähe des Kopfes des Babys auf. Dies ist auch die beste Position für die Stillzeit, da die Lage Ihres Babys entlang Ihrer Brüste ihm helfen kann, die Nahrung richtig aufzunehmen.

Einige Eltern verwenden Co-Schlafwagen oder Separatoren, um Babys ihren Platz zu geben. Obwohl diese Vorrichtungen nicht erforderlich sind, geben sie den Eltern Sicherheit über die Sicherheit ihres Babys.

Produkte für den Co-Schlaf:

Hier sind einige weitere Produkte, die Sie verwenden können, wenn Sie Ihr Bett mit dem Baby teilen:

  • Nachttische und Nachttische können direkt am Hauptbett befestigt werden und sind auf der einen Seite offen, auf der anderen Seite mit Barrieren auf allen drei Seiten.
  • Die Co-Schlafmittel auf dem Bett verhindern, dass das Baby vom Bett wegrollt und helfen, Muttermilch und andere nächtliche Lecks zu absorbieren.
  • Säuglingsunterkünfte werden auf dem Erwachsenenbett platziert, um ein Überschlagen, Verkeilen und Ersticken zu verhindern.
  • Auf beiden Seiten des Bettes sind Seitenschienen angebracht, um zu verhindern, dass das Baby vom Bett rollt.
  • Speziell entwickelte Schlafsäcke sind für Eltern und Babys separat erhältlich, um zu verhindern, dass die Decken versehentlich über den Kopf des Babys fallen.

Wann sollte man aufhören, mit seinem Baby zusammen zu schlafen?

Der Übergang Ihres Kindes vom Bett in seinen Raum wird nach sechs Monaten aufgrund fest verwurzelter Gewohnheiten und Erwartungen schwierig. Unabhängig vom Alter können Sie den Anruf jedoch je nach Ihren Prioritäten annehmen.

Wie man Baby vom Co-Schlafen zum Kinderbett überführt?

Der Wechsel Ihres Babys von einem Erwachsenenbett zu einem Kinderbett ist schwierig. Bestimmte Entwicklungsänderungen während neun bis zwölf Monaten helfen Ihrem Kind jedoch, unabhängig zu werden und besser zu kommunizieren. Vor dieser Phase wird sie wahrscheinlich anhänglich und heikel sein. Deshalb musst du vielleicht bis zu diesem Zeitpunkt warten, bevor du sie in eine Krippe bringst.

Probieren Sie diese Tricks aus, um Ihr Baby vom Bett in die Krippe zu bringen:

  1. Halte das Baby in deiner Nähe: Verwenden Sie eine Nachttischschwelle, die an Ihrem Bett befestigt ist, aber vom engen Schlafen getrennt ist. Auf diese Weise wird sich Ihr Baby daran gewöhnen, in seinem Raum zu schlafen, während es immer noch in Ihrer Nähe ist.
  1. Bring die Krippe näher zu ihr: Anstatt das Baby direkt aus Ihrem Bett in ihr Zimmer zu legen, holen Sie sich die Krippe in Ihr Schlafzimmer. Leg sie in die Krippe und lass sie sich daran gewöhnen, in ihrem Raum zu schlafen. Du kannst die Krippe allmählich in ihr Zimmer stellen.
  1. Die Einführung erfolgt in Etappen: Lassen Sie Ihr Baby zunächst für ein Nickerchen in der Krippe schlafen, und dann, wenn die Tage vorbei sind, lassen Sie es die ganze Zeit in der Krippe schlafen. Auf diese Weise wird sie sich vollständig daran gewöhnen.
  1. Pflegen Sie eine Routine: Ihr Baby kann an eine nächtliche Routine gewöhnt sein (Baden, Kuscheln, Buchlesen oder Reden vor dem Schlafengehen). Bleib beim gleichen Ritual.
  1. Bleib in der Nähe: Sobald Sie Ihr Baby in die Krippe gebracht haben, trösten Sie es, bis es sich vollständig eingelebt hat. Setz dich neben die Krippe, um sie zu trösten, und wenn sie einmal eingeschlafen ist, gehe langsam weg.
  1. Machen Sie den Raum zu etwas Besonderem: Manchmal werden Babys unruhig, wenn sie allein schlafen. Wähle einige attraktive, farbenfrohe Bettdecken und Kleider oder Schlafsäcke. Sie können auch einige Plüschtiere als Übergangsobjekt wählen.

Das Mitschlafen gibt Ihrem Baby das nötige Gefühl der Sicherheit. Es hilft ihr, ohne Angst zu schlafen, da deine Anwesenheit für sie beruhigend ist. Es verhindert auch, dass sie das Bett benetzt. Befolgen Sie ein paar Sicherheitsmaßnahmen, und Sie müssen sich keine Sorgen machen, Ihr Bett mit dem Baby zu teilen.

Sagen Sie uns, was Sie vom Mitschlafen halten, in der Kommentar-Sektion unten.

Like this post? Please share to your friends:
Eltern und Kinder
Schreibe einen Kommentar

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: