6 hilfreiche Tipps zum Umgang mit einem klammernden Baby

Ist Ihr Baby übermäßig an Sie gebunden und scheint nie loszulassen? Hier sind 6 hilfreiche Tipps, um mit einem anhänglichen Baby umzugehen. Lesen Sie auf diesem Artikel, um mehr über dieses Thema zu erfahren.

Ist Ihr Baby übermäßig an Sie gebunden und scheint nie loszulassen? Glaubst du, dass die Bedürfnisse deines Babys nach dir von Tag zu Tag größer werden? Sind Sie besorgt, dass es zu emotionalen und sozialen Krisen bei Ihrem Baby in Zeiten kommen kann, in denen Sie nicht da sind?

Es fühlt sich sicher erstaunlich an, wenn Ihr Baby Sie am meisten will, aber zu viel Bindung kann später zu einer Sorge werden. Lesen Sie weiter, um zu erfahren, wie Sie helfen können, wenn Ihr Baby zu anhänglich wird.

Tipps für den Umgang mit einem kranken Baby:

Wenn Sie feststellen, dass Ihr Baby zu sehr verärgert ist, wenn Sie nicht in der Nähe sind, oder wenn es ständig beruhigt werden muss, hier sind ein paar Tipps, die nützlich sein könnten:

Tipp #1: Bleiben Sie ruhig:

Sie können es vielleicht noch nicht erkennen, aber Ihr anhängliches Baby kann Ihre Körpersprache sehr gut verstehen und lesen.

  • Die Art und Weise, wie du auf eine Situation reagierst und wie du dich ausdrückst, kann deinem Baby viel sagen.
  • Sobald Sie bemerken, dass Ihr Baby an Sie gebunden wird oder vor Trennungsangst steht, geben Sie sich und Ihrem Baby etwas Zeit.
  • Wenn Ihr Baby nicht Gefahr läuft, verletzt zu werden, holen Sie es nicht sofort ab und reagieren Sie nicht auf die Anrufe. Tun Sie so, als ob nichts Ungewöhnliches wäre und geben Sie Ihrem Baby die Möglichkeit, sich zu beruhigen. Du musst dich oft fragen, warum mein Baby so anhänglich ist.
  • Ihr Baby kann in der Nähe spielen und Sie jede Minute ansehen, nur um sicher zu sein, dass Sie da sind. Schau nicht jedes Mal auf dein Baby zurück. Stattdessen geben Sie Ihrem Baby etwas Platz und machen Sie mit dem weiter, was Sie tun, während Sie auch ein Auge darauf haben.

Tipp #2: Gehen Sie mit dem Fluss:

Ihr Baby wird Zeit brauchen, um die Phase zwischen dem Anhaften und dem selbstbewussten und unabhängigen Werden zu überwinden.

  • Wie jeder andere Meilenstein beim Baby ist die Behandlung eine wichtige Lern- und Entwicklungsphase für Ihr Kind. Denken Sie daran, dass es in Ordnung ist, wenn Ihr Baby etwas mehr Zeit braucht als andere Babys, um sich an die Phase anzupassen, in der es nicht anhänglich ist.
  • Ihr Baby kann allmählich Fortschritte machen, indem es Zeit ohne Sie verbringt, und natürlich wird es wie ein Sieg erscheinen. Im nächsten Moment möchte Ihr Baby Sie vielleicht gar nicht mehr verlassen.
  • Beide Situationen sind in der Tat zusammenhängend und werden Ihrem Baby helfen, endlich diese unabhängige Phase zu erreichen.
  • Betrachten Sie es als eine Trial-and-Error-Methode für Ihr Baby, das die Vor- und Nachteile des Loslassens und Weitermachens ausprobiert. Wann Babys anhaftend werden, muss Ihre Frage sein.

Tipp #3: Füge es in die tägliche Routine ein:

Nehmen Sie sich Zeit für Ihr Baby im Alltag, um neue Menschen kennenzulernen.

  • Wenn Ihr Baby anhänglich ist, kann jedes neue oder nicht so neue Gesicht einen emotionalen Ausbruch auslösen. Anstatt es plötzlich oder erzwungen zu machen, fügen Sie täglich etwas Zeit im Freien in die Routine Ihres Babys ein.
  • Sie können Ihr Baby jeden Tag zu einem Spaziergang mitnehmen, in einen nahegelegenen Park, Ihre Straße oder einfach nur auf den Nachbarschaftsmarkt. Hilf deinem Baby, so viele Menschen wie möglich zu sehen.
  • Sie können Ihrem Baby auch helfen, regelmäßig Menschen zu treffen, insbesondere Nachbarn oder Menschen, die in Ihrer Nähe wohnen. Wenn Sie jeden Tag ein paar Gesichter sehen, wird Ihr Baby eine Vorstellung von Beständigkeit bekommen. Lassen Sie Ihr Baby einfach die Welt mit den Armen genießen und ausprobieren.

Tipp #4: Machen Sie es allmählich:

Alles, was Sie versuchen, Ihrem Baby aufzubürden, birgt das Risiko eines Rückschlags, einschließlich des Anhaftens.

  • Hilf deinem Baby zu verstehen, dass nicht alle Fremden schlecht sind. Winke den Menschen zu und ermutige dein Baby, dies zu tun. Wenn jemand in die Nähe deines Babys kommt und reden will, stelle sicher, dass du deinem Baby ruhig versicherst, dass es okay ist.
  • Wenn Ihr Baby in Ihren Armen in Ordnung zu sein scheint und gerne redet, versuchen Sie nicht sofort, das Baby in die Arme der anderen Person gehen zu lassen. Lassen Sie Ihr Baby sich erst einmal für ein paar Tage wohlfühlen.
  • Wenn Ihr Baby aufgeregt ist, um zu sehen, wie der Fremde in die Nähe kommt, massieren Sie sanft den Rücken Ihres Babys und wiederholen Sie beruhigende Sätze wie „Es ist okay, Mama ist hier“ und dasselbe. Keine Panik, wenn Ihr Baby weint.
  • Wenn es deinem Baby zu unangenehm wird, bitte den Fremden, das Streicheln des Kleinen vorerst zu vermeiden. Das anhängliche Neugeborene sollte sich allmählich verändern.

Tipp #5: Spielen Sie Peek A Boo:

Das Spielen von Peek-a-boo ist eine großartige Möglichkeit, Ihren anhänglichen Babys das Konzept des Verstecken und der Beständigkeit beizubringen.

  • Beginne damit, Pipi zu spielen, indem du nur deine Hände benutzt. Streck deine Hände aus und sag deinem Baby so etwas wie „siehe, Mama wird sich jetzt verstecken“ und leg deine Hände vor dein Gesicht. Stelle sicher, dass dein Baby sieht, dass du genau da bist. Frag jetzt dein Baby, wo die Mama ist, und nimm langsam deine Hände weg. Lächle ein breites Lächeln und sage dem Baby: „Hier ist Mama. Ihr Baby wird langsam lernen, dass Sie sich dort befinden, auch wenn Ihr Baby Sie vielleicht nicht sehen kann.
  • Sobald sich Ihr Baby mit dieser ersten Idee vertraut gemacht hat, fangen Sie an, Gegenstände zu benutzen, um sich dahinter zu verstecken, wie einen Schal oder ein Buch.
  • Wenn Ihr Baby in die Krabbelphase kommt, können Sie sich auch in einiger Entfernung verstecken und Ihr Baby ermutigen, zu kommen und Sie zu finden. Stellen Sie sicher, dass Sie Ihr Baby ständig sehen können, um sicherzustellen, dass Ihr Baby sicher ist. Wenn es Ihrem Baby unangenehm erscheint, Sie nicht sehen zu können, rufen Sie es sanft heraus und ermutigen Sie es, mehr zu versuchen und zu schauen.

Tipp #6: Sei glücklich mit anderen:

Wie du mit anderen um dich herum reagierst, wirst du deinem Baby viel über „Fremde“ beibringen.

  • Stellen Sie sicher, dass Sie Ihrem Baby zeigen, dass es Menschen gibt, die Sie glücklich und wohl fühlen lassen.
  • Wenn du Familie oder Freunde hast, die vorbeikommen, stelle sicher, dass du sie mit einem Lächeln und einer Umarmung begrüßt und etwas Nettes sagst. Vergewissern Sie sich, dass sich Ihr Baby in Ihren Armen oder nahe genug befindet, um Ihre Reaktion zu sehen. Es wird Ihrem Baby sagen, dass dies eine sichere Person ist.
  • Wenn Sie planen, auszugehen und Ihr Baby bei einem Babysitter oder einem Familienmitglied zu lassen, stellen Sie sicher, dass Sie Ihr Baby einige Tage oder Wochen im Voraus vorbereiten. Bitten Sie die Person, regelmäßig nach Hause zu kommen, und begrüßen Sie sie auf glückliche und positive Weise. Stelle sicher, dass dein Baby sieht, dass diese Person dich glücklich macht. Gib der besagten Person Zeit und Raum, sich mit deinem Baby zu verbinden, im Tempo deines Babys.
  • Sobald sich Ihr Baby wohl fühlt, können Sie versuchen, Ihr Baby mit dieser Person in einem Raum zu lassen, während Sie zum nächsten gehen. Du kannst allmählich dazu übergehen, dein Baby bei der Person zu lassen, wenn du ausgehen musst.

Anhaftend zu sein kann eine schwierige Gewohnheit sein, zu brechen, aber es wird sicherlich mit der Zeit und ein wenig Planung und Mühe von Ihrer Seite verschwinden. Achte darauf, dass du das Tempo deines Babys verstehst und arbeite mit ihm zusammen, nicht gegen ihn. Hast du etwas Besonderes ausprobiert, um dein Baby davon abzuhalten, anhänglich zu sein? Teilen Sie Ihre Tipps hier mit anderen Müttern.

Like this post? Please share to your friends:
Eltern und Kinder
Schreibe einen Kommentar

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: