7 Fragen, die man sich stellen muss, bevor man Kindern die Bibel beibringt.

7 Fragen, die man stellen muss, bevor man Kindern, die von Wayne Stocks geschrieben wurden, die Bibel beibringt – Aktualisiert am 28. Oktober 2010 Auf der Nationalen Konferenz 2010 Desiring God hielt Francis Chan einen bewegenden Vortrag über

Geschrieben von Wayne Stocks – Aktualisiert am 28. Oktober 2010

Auf der Nationalen Konferenz 2010 Desiring God hielt Francis Chan einen bewegenden Vortrag über Demut und die Liebe zu Menschen. Als Teil dieser Präsentation listete er sieben Fragen auf, die er sich bei der Vorbereitung auf die Lehre des Wortes Gottes stellt. Ich denke, das sind die kritischen Fragen, die auch jeder Kinderpfarrer berücksichtigen sollte, wenn er sich darauf vorbereitet, Gottes Kinder zu lehren. Diese Fragen (und meine Notizen darüber, wie sie sich auf den Dienst von Kindern beziehen) sind:

1. Bin ich besorgt darüber, was die Leute über meine Botschaft denken oder was Gott denkt? (Lehre mit Angst)

Oftmals im Kinderdienst dummen wir unsere Botschaften herunter, um sie altersgerecht zu machen. Das ist nicht anders, als den Menschen die Ohren zu kitzeln, anstatt Gott zu ehren. Um sicher zu sein, sollten wir altersgerechte Wege finden, Gottes Wort zu lehren, aber wir sollten nie weniger lehren als den vollen Rat Gottes und es als „altersgerecht“ begründen. Die Gottesfurcht ist der Anfang der Weisheit und sollte auch unsere Lehranstrengungen leiten.

2. Liebe ich diese Menschen wirklich? (Lehre mit Liebe)

Liebst du die Kinder, die du unterrichtest, oder machst du nur die Bewegungen durch? Kinder werden sich engagieren und reagieren, wenn sie spüren, dass du sie liebst. Du bist vielleicht die Einzige, die in der Lage ist, einem bestimmten Kind die Liebe Gottes zu zeigen. Stellen Sie sicher, dass Sie genau das tun.

3. Stelle ich diese Passage genau dar? (Teach mit Genauigkeit)

Du solltest dich vorbereiten und die gleiche Zeit in die Vorbereitung investieren, wie wenn du deine Lektion den Erwachsenen präsentieren würdest – vielleicht mehr. Nur weil Sie vielleicht nicht fünfjährige Kinder unterrichten, bedeutet das nicht, dass Sie sie nicht erforschen und verstehen sollten. Strebe danach, dich selbst zu einem Experten in allem zu machen, was du am kommenden Wochenende unterrichtest. Tue vor allem, was immer du tun musst, um sicherzustellen, dass du das Wort Gottes den Kindern, die du führst, genau und treu präsentierst.

4. Bin ich abhängig von der Kraft des Heiligen Geistes oder meiner eigenen Klugheit? (Lehren mit Kraft)

Du bist vielleicht klug. Du bist vielleicht talentiert. Sie sind vielleicht engagiert. Aber egal, wie gut du bist, du bist kein Gegner für Gott. Er will helfen. Er sehnt sich danach, durch dich zu arbeiten, um das Leben der Kinder in deinem Dienst zu beeinflussen. Bitten Sie ihn darum. Bevor du den Stift zu Papier bringst, um deine Lektion zu planen, bete um Führung. Bevor du die Bühne betrittst oder ein Mikrofon anlegst oder den Flanellgraph aus dem Schrank ziehst, bete um Gottes Weisheit und Führung beim Unterrichten seiner Kinder.

5. Habe ich diese Botschaft auf mein eigenes Leben angewendet? (Lehren mit Integrität)

Autsch! Jetzt tut dieser hier weh. Bist du ein Heuchler. Unterrichten Sie Kinder über Geduld und Wut zehn Minuten nachdem Sie Ihre Kinder auf der Fahrt zur Kirche angeschrien haben? Lehren Sie sie das Geben, wenn Sie Ihre Brieftasche so fest greifen, dass Sie sich vorstellen, dass selbst die Finger Gottes sie nicht öffnen könnten? Lehren Sie in einer Sekunde über Demut und versuchen Sie herauszufinden, warum sich die Welt im nächsten Moment richtig um Sie dreht? Gott nutzt unseren Dienst, um auf Bereiche in unserem eigenen Leben hinzuweisen, die Aufmerksamkeit erfordern. Sei offen und ehrlich zu den Kindern, die du unterrichtest. Lass sie aus deinen Fehlern lernen und lass sie sehen, dass du versuchst, ein Beispiel zu sein.

6. Wird diese Botschaft die Aufmerksamkeit auf mich oder auf Gott lenken? (Lehren mit Demut)

Bist du eine Ein-Mann-Show jedes Wochenende im Dienst deiner Kinder? Zeigen Ihre Lektionen die Kinder wirklich auf Gott, oder geht es nur darum, wie lustig und einnehmend und beliebt das Vorzelt in Ihrer Gemeinde sein kann, das wichtig ist? Bringen deine Geschichten Aufmerksamkeit auf dich oder auf Gott? Steht Gott im Mittelpunkt des Dienstes deiner Kinder? Es ist nichts falsch daran, lustig, unterhaltsam und fesselnd zu sein, wenn diese Dinge die Kinder in die Richtung Gottes führen. Es stimmt etwas nicht, wenn es dich nur verherrlicht und dein Ego stärkt. Durchsuche dein Herz und stelle sicher, dass du die Aufmerksamkeit, die die Kinder in deinem Dienst erhalten haben, nicht zu deinem persönlichen Idol gemacht hast. Denkt daran, es geht nicht um euch!

7. Brauchen die Leute diese Botschaft wirklich? (Lehre mit Dringlichkeit)

Unterrichten Sie, was Sie unterrichten, weil Sie eine Stunde oder anderthalb Stunden füllen müssen, oder haben Sie eine Vision davon, was Kinder brauchen? Müssen sie hören, wovon du redest? Wenn Sie am Sonntagmorgen auf das Zimmer schauen, werden Sie von der Tatsache belastet, dass einige dieser Kinder Jesus nicht kennen und einer Ewigkeit gegenüber stehen, die von Gott getrennt ist, wenn an diesem Nachmittag auf der Heimfahrt etwas passieren würde. Stelle sicher, dass du das Evangelium von Jesus Christus mit Dringlichkeit lehrst. Stelle sicher, dass du sie mit dem fütterst, was sie am meisten brauchen – einen Herrn und Erlöser, der für ihre Sünden gestorben ist und wieder auferstanden ist, um Sünde und Tod zu überwinden. Das ist die Botschaft, die sie brauchen.

Gefällt dir dieser Beitrag? Bitte teilen Sie es Ihren Freunden mit:
Schreibe einen Kommentar

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: