Bibellektion: Die Geburt und Berufung von Samuel (1 Sam 1-3)

Bibellektion: Die Geburt und Berufung von Samuel (1 Sam 1-3) Geschrieben von Kelly Henderson – Aktualisiert am 2. November 2018 Diese Lektion hilft den Studenten zu entdecken, dass in einer Welt voller Sünde

Geschrieben von Kelly Henderson – Aktualisiert am 2. November 2018

Diese Lektion hilft den Schülern zu entdecken, dass in einer Welt, die von der Dunkelheit der Sünde erfüllt ist, das Licht Gottes durch das Leben der Menschen scheint, die ihn lieben und ihm gehorchen. Diese Lektion wurde für ältere Grundschüler erstellt.

Bibelgeschichte: Die Geburt und Berufung der Samuel-Schrift: 1 Samuel 1-3 Zielgruppe: Alter 9 – 11 (U.S. 3rd – 5th Grade) Lernkontext: Zielzeitrahmen der Sonntagsschule: 60 Minuten Bildnachweis: Sweet Publishing

Versorgungsliste: Bibeln, 1 Stück schwarzes Baupapier, 1 Stück weißes Baupapier (wird für das Dunkellicht verwendet), Aktivitätsseiten, Bleistifte, Kostümrequisiten zur Nachstellung der Lektion,

Lernziel: Die Schüler werden lernen, dass Gottes Licht im Leben von Menschen zu sehen ist, die ihm gehorchen.

Lernaktivität: Wiederhole die Szene, in der Gott Samuel ruft.

Optionale Färbeblätter: 1 Samuel Bibel Malseite

Test: Fragen zur Überprüfung

Gedächtnisvers: 1 Petrus 2:9 „Aber ihr seid ein auserwähltes Volk, ein königliches Priestertum, eine heilige Nation, ein Volk, das Gott gehört, damit ihr die Lobpreisungen dessen verkünden könnt, der euch aus der Dunkelheit in sein wunderbares Licht gerufen hat“.

Bibellektion: Die Geburt und Berufung von Samuel (1 Samuel 1-3)

In den letzten Wochen des Studiums des Wortes Gottes werden wir an die Sündhaftigkeit aller Menschen erinnert. Kann sich jemand an den kontinuierlichen Zyklus erinnern, den wir in Judges entdeckt haben? (A-abgegangener Gott, B-Bondage an ihre Feinde, C schrie zu Gott, D-Deliverer, E-Ease)

Die Sünde wird in der Bibel als Dunkelheit bezeichnet (Johannes 3,19). Die Welt, in der wir leben, ist gefüllt mit Menschen, die Gott nicht gehorchen, und es fühlt sich manchmal sehr dunkel an. (Zeigen Sie ein Stück schwarzes Baupapier mit Löchern unterschiedlicher Größe: Stiftgröße, kleiner Kreis, mittel und groß). Egal wie dunkel die Dinge in dieser Welt wegen der Sünde erscheinen mögen, Gottes Licht scheint, um die Menschen aus der Dunkelheit der Sünde herauszuführen. (Legen Sie ein Stück weißes Baupapier hinter das schwarze Baupapier) Jesus ist das Licht der Welt und wenn wir an Ihn glauben, werden wir von unserer Sünde gerettet und gehen jetzt in Seinem Licht. (Johannes 8:12; Matthäus 5:14; Epheser 4:17-18).

Heute wird unsere Bibelstunde vom 1. Samuel 1-3 sein. Wenden wir uns nun dem 1. Samuel 1 zu.

Während dieser Zeit hatte das Volk Gottes Richter, die Führer der Israeliten waren. Kannst du dich an irgendwelche Richter erinnern, von denen wir erfahren haben? (Ehud, Deborah, Gideon und Samson)

Es gab einen Mann namens Elkanah, der zwei Frauen hatte, Hannah und Peninnah. Es war nie Gottes Plan, dass Männer mehr als eine Frau haben sollten. Seitdem die Sünde in die Welt gekommen ist, haben die Menschen die Wahl, den Wegen Gottes oder den Wegen der Welt zu gehorchen. Es war in diesen Tagen üblich, dass Männer mehr als eine Frau haben.

Elkana widmete sich der Anbetung des Herrn und jedes Jahr brachte er seine Familie zum Tabernakel in Silo, um Opfer darzubringen. Elkana würde die Opfergaben vorbereiten und seinen Frauen Fleisch geben. Er würde Hannah eine doppelte Portion geben, weil er sie liebte und sie keine Kinder hatte.

Jedes Jahr, wenn Elkana’s Familie nach Silo reiste, verspottete und verspottete Peninnah Hannah, weil sie keine Kinder hatte. Jedes Jahr reizte sie Hannah und brachte Hannah zum Weinen. Sie wäre so verärgert, dass sie nicht essen konnte.

Nachdem alle mit dem Essen fertig waren, blieb Hannah und begann in ihrem Herzen zum Herrn zu beten. Sie weinte und bewegte ihren Mund im Gebet zu Gott. Lasst uns ihr Gebet in 1. Samuel 1,11 lesen.

Eli, der Priester am Tabernakel, sah Hannah und war so sehr daran gewöhnt, dass er sie beschuldigte, betrunken zu sein. Hannah versicherte Eli, dass sie nicht betrunken sei, sondern ihr Herz an den Herrn ausgießen würde. Eli segnete Hannah und sagte ihr: „Gehe in Frieden und möge der Gott Israels dir geben, was du von ihm verlangt hast“.

Hannah ging mit ihrer Familie nach Hause und wird später schwanger. Sie gebar einen Jungen und nannte ihn Samuel, was soviel bedeutet wie „vom Herrn gefragt“. Hannah hielt ihr Gelübde an den Herrn, und als Samuel entwöhnt worden war, brachte sie ihn zum Heiligtum. Entwöhnt bedeutet typischerweise, wenn ein Kind nicht mehr von seiner Mutter gepflegt werden muss, und es ist möglich, dass Samuel bei der Entwöhnung 3 Jahre alt gewesen wäre. Eine weitere Bedeutung von entwöhnt könnte sein: „entwöhnt von kindlichen Dingen“ (Matthew Henry), was bedeutet, dass er hätte 8-10 Jahre alt sein können (wenn es Zeit gibt, fragen Sie die Schüler, welche dieser Bedeutungen sie denken, dass sie für Samuel verwendet werden können, war er 3 oder näher an 8-10 und warum? Da wir sein Alter nicht kennen, ist es eine Gelegenheit für die Schüler, ohne rechtsfalsche Antwort zu denken und zu diskutieren).

Hannah brachte Samuel zum Tabernakel und übergab ihn Eli. Lasst uns 1 Samuel 1:26-28 lesen.

Jedes Jahr machte Hannah ein Gewand für Samuel, und als ihre Familie kam, um Opfer darzubringen, gab sie Samuel das neue Gewand, das sie machte.

Erinnern Sie sich an unsere Illustration der Dunkelheit der Sünde und des Lichts Gottes? Während wir Hannas und Elkanas Liebe und Hingabe an den Herrn untersuchen, bekommen wir einen Einblick in Gottes Licht aus ihrem Leben.

Wir werden einen hässlichen Blick auf die Dunkelheit der Sünde werfen, wenn wir entdecken, wie sich die Söhne des Priesters Eli verhalten haben.

Priester waren Gottes Werkzeuge, um Menschen auf Gott hinzuweisen. Sie sollten den Gesetzen Gottes in Bezug auf Anbetung und Opfer am Tabernakel gehorchen. Leviten waren Menschen, die Gott dienten, indem sie im Tabernakel dienten und den Priestern halfen. Sie erhielten Anweisungen, wie sie den Herrn richtig anbeten und wie sie ihr Werk tun können.

Elis Söhne Hophni und Phinehas waren böse Menschen. (1. Samuel 2:12). Gott hat dafür gesorgt, dass die Leviten essen können. Als der Priester das Fleisch als Opfergabe auf das Feuer legte, sollten sie das Fett verbrennen und die Brust und den Oberschenkel des Tieres zum Essen nehmen (Lev. 7:30-34). Hophni und Phinehas folgten nicht den Anweisungen Gottes bezüglich der Fleischopfer. Sie wollten das Fleisch mit dem Fett noch drauf. Wenn die Leute ihnen nicht bereitwillig das Fleisch gaben, bevor sie das Fett verbrannten, drohten sie den Anbetern, das Fleisch mit Gewalt zu nehmen. Lasst uns lesen, wie der Herr über das Verhalten dieser Männer in 1. Samuel 2,17 empfand.

Die Sünden der Söhne Elis brachten die Dunkelheit an einen Ort, der für den Herrn hell leuchten sollte. Auch wenn ihre Sünde inmitten dieser Dunkelheit groß war, sehen wir Gottes Licht durch Samuel. Lasst uns 1. Samuel 2:18,21 lesen.

Gott sandte einen Propheten mit einer Botschaft für Eli. Eli kannte Gottes Anweisungen für eine angemessene Anbetung und er wusste, dass seine Söhne nicht gehorchten. Eli hat seine Söhne nicht diszipliniert und sie auch nicht von ihren Stellungen in der Wohnstätte entfernt. Gottes Botschaft an Eli war, dass er seine Familie für ihre Bosheit bestrafen würde.

Lasst uns 1. Samuel 2:35 lesen. Inmitten der Dunkelheit der Sünde verspricht Gott, einen treuen Priester zu senden, der den Willen Gottes erfüllt. Dieser Vers bezieht sich auf einen menschlichen Priester namens Zadok (1. Könige 1,38-45) und menschliche Könige (David und seine Nachkommen). Dieser Vers verweist schließlich auf Gottes treuen Hohenpriester Jesus. Jesus vergoss sein Blut am Kreuz und sein Tod war das letzte Opfer für alle Sünden. (Heb. 7:23-28). Nach seinem Tod erweckte Gott Jesus von den Toten und wurde unser großer Hoherpriester. Er sitzt zur Rechten Gottes und lebt immer, um für die Gläubigen Fürsprache zu halten. (Heb. 7:25)

Schauen wir uns unser letztes Kapitel in unserer Lektion für heute an. Dies mag für viele von euch eine vertraute Geschichte sein. Samuel diente dem Herrn, indem er Eli am Tabernakel diente. Eines Nachts lag Samuel in seinem Bett und er hörte eine Stimme sagen: „Samuel“. Samuel sprang aus dem Bett, ging in Elis Zimmer und sagte: „Hier bin ich, du hast mich gerufen.“ Eli schickte Samuel zurück ins Bett, weil er ihn nicht gerufen hatte.

Samuel ging zurück ins Bett. Ein zweites Mal sagte eine Stimme: „Samuel“. Wieder ging Samuel hin, um zu sehen, was Eli brauchte. Eli schickte ihn zurück ins Bett, weil er es nicht war, der seinen Namen gerufen hatte.

Ein drittes Mal hörte Samuel jemanden sagen: „Samuel“, und er ging zurück in Elis Zimmer und sagte: „Hier bin ich, du hast mich gerufen.“ Eli erkannte, dass es der Herr war, der zu Samuel sprach und ihm sagte, er solle in sein Zimmer zurückkehren, und als er seinen Namen hörte, rief er erneut: „Rede, Herr, denn dein Diener hört zu“.

Samuel folgte Elis Anweisungen und ging zurück ins Bett. Lasst uns 1. Samuel 3,10-14 lesen. Am nächsten Tag hatte Samuel Angst, Eli die Botschaft zu sagen, die Gott ihm gegeben hatte. Eli sagte Samuel, er solle ihm alles erzählen, was der Herr gesagt hatte. Samuel erzählte Eli alles, was der Herr gesagt hatte.

Lassen Sie uns unsere Lektion mit dem Lesen der letzten Verse von 1. Samuel 3,19-21 abschließen.

Gott beantwortete Hannas Gebet und gab ihr einen Sohn namens Samuel. Wie hat Gott Samuel benutzt? (Lasst die Studenten antworten) Gott benutzte Samuel, um seinen Plan mit seinem Volk, den Israeliten, zu teilen.

Wann immer wir aus dem Wort Gottes lernen, müssen wir auf Ihn antworten. Stellen wir uns diese Frage? Wie kann Gott mich gebrauchen?

Jeder von uns hier heute ist mit einem Ziel geschaffen worden. Gott hat uns geschaffen, um Ihn zu verherrlichen. Gott zu verherrlichen bedeutet, Ihn zu ehren und andere auf Ihn hinzuweisen. Es ist unmöglich, Gott wirklich zu verherrlichen, wenn wir in unseren Sünden tot sind und in der Dunkelheit leben. Gott hat Jesus gesandt, um uns aus der Dunkelheit der Sünde zu retten. Jesus, der sündlose Sohn Gottes, starb am Kreuz für unsere Sünden. Er wurde begraben und am dritten Tag erweckte Gott ihn von den Toten. Alle, die an Jesus glauben, haben ihre Sünden vergeben und haben das ewige Leben. Wenn du ein Gläubiger wirst, benutzt Gott dich, um seinen Heilsplan mit anderen in deinem Leben zu teilen.

Lies 1. Petrus 2,9 „Aber du bist ein auserwähltes Volk, ein königliches Priestertum, eine heilige Nation, ein Volk, das Gott gehört, damit du die Lobpreisungen dessen verkünden kannst, der dich aus der Dunkelheit in sein wunderbares Licht gerufen hat.“ Wenn du ein Gläubiger bist, ist die Antwort auf Wie kann Gott _______________(füll das Feld mit deinem Namen aus) deine Antwort: Gott kann _________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________.

Schließen Sie sich dem Gebet an.

Review-Fragen:

  1. Wie hießen die Frauen von Elkanah? (Peninnah und Hannah)
  2. Warum hat Peninnah Hannah irritiert und verspottet? (Sie hatte keine Kinder)
  3. Was hat Hannah dem Herrn versprochen, als sie betete? (Wenn er ihr einen Sohn geben würde, würde sie ihn dem Herrn geben, damit er alle seine Tage dienen kann.)
  4. Warum dachte Eli, dass Hannah betrunken ist? (Sie weinte und bewegte ihren Mund)
  5. Wer waren Hophni und Phinehas? (Elis Söhne) Waren sie rechtschaffen oder böse? (Böses)
  6. Was sagte der Prophet zu Eli, dass Gott tun würde? (Bestrafe ihn und seine Familie für die Bosheit seines Sohnes)
  7. Wie oft rannte Samuel in Elis Zimmer und dachte, er hätte seinen Namen gerufen? (3)
  8. Was hat Eli Samuel gesagt, als er das nächste Mal seinen Namen rufen hörte? (Sprich, Herr, denn dein Diener hört zu)
  9. Persönlich – Würden andere sagen, dass dein Leben die Dunkelheit widerspiegelt, weil du Gott gegenüber gehorsam und ungehorsam bist? Was tust du, um andere auf Jesus hinzuweisen, damit sie gerettet werden können? Je mehr du Gott gehorchst, desto heller leuchtet sein Licht durch dich hindurch.
Like this post? Please share to your friends:
Eltern und Kinder
Schreibe einen Kommentar

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: