Bibellektion: Gott erhört Josua – s Gebet (Josua 10)

Bibelstunde: Gott beantwortet Joshuas Gebet (Joshua 10) Geschrieben von Kelly Henderson – Aktualisiert am 15. Juli 2013 Die folgende Lektion ist die zweite aus dem Buch Josua. In dieser Lektion

Geschrieben von Kelly Henderson – Aktualisiert am 15. Juli 2013

Die folgende Lektion ist die zweite aus dem Buch Josua. In dieser Lektion entdecken die Schüler, dass Gott die Gebete seines Volkes erhört und sie rettet. Diese Lektion wurde für ältere Grundschüler erstellt.

Bibelstelle: Josua 10:1-15 Bibelgeschichte Titel: Gott antwortet auf Josua’s Gebetszielgruppe: Alter 9-11 (3. bis 5. Klasse U.S.A.) Zielzeitrahmen: 60 Minuten ursprünglicher Unterrichtskontext: Abspann Sonntagsschule: Bild mit freundlicher Genehmigung von Sweet Publishing und Distant Shores Media.

Versorgungsliste: Bibeln, Aktivitätsseite, Bleistifte

Lernziel: Die Schüler werden lernen, dass Gott die Gebete seiner Kinder hört (diejenigen, die ihren Glauben an den Herrn Jesus Christus haben) und er befreit sie.

Lerntätigkeit #1: Schwerthieb (Verse befinden sich in der Bibelstunde)

Lernaktivität #2: Aktivitätsseiten für Josua und Gibeoniten

Test: Fragen zur Überprüfung

Gedächtnisvers: Josua 24:15 „Aber wenn euch der Dienst am Herrn unerwünscht erscheint, dann wählt heute selbst, wem ihr dienen werdet, ob die Götter, denen eure Vorfahren jenseits des Flusses gedient haben, oder die Götter der Amoriter, in deren Land ihr lebt. Aber was mich und mein Haus betrifft, so werden wir dem Herrn dienen.“

Bibelstunde: Gott beantwortet Joshuas Gebet

Wer erinnert sich an die Antwort auf die Frage der letzten Woche, was tut Gott, wenn wir ihm gehorchen? (Gott segnet Menschen, die ihm im Glauben gehorchen)

Unsere heutige Frage lautet: Was tut Gott, wenn wir beten? Gott erhört die Gebete seines Volkes und rettet sie.

Bibelschwert-Drill:

Wir werden einen Schwerthieb machen und uns Verse ansehen, die uns vom Gebet erzählen.

  1. Sprüche 28,9 (Wenn wir Gottes Weisung ignorieren, werden unsere Gebete zu Gott abscheulich).
  2. Psalm 66:19 (Wenn wir eine unbewiesene Sünde haben, erhört Gott unsere Gebete nicht)
  3. Exodus 9:29 (Mose betet und Gottes Antwort würde dem Pharao zeigen, dass die Erde dem Herrn gehört).
  4. Psalm 34:17 (Gott erhört die Gebete der Gerechten, die zu ihm rufen, und er befreit)
  5. 1 Chronik 5:20 (Gott erhörte ihre Gebete, weil sie auf ihn vertrauten)
  6. 1 Könige 8:33-34 (Wenn das Volk Gottes seine Sünde bekennt und zu Gott zurückkehrt, hört er seine Gebete)
  7. Jakobus 5:16 (Die Gebete der Rechtschaffenen sind kraftvoll und wirksam)

Lasst uns unsere Bibeln für Josua 10 öffnen (Erlaubt den Studenten, sich daran zu erinnern, was sie aus dem letzten Studium in Josua 8-Josua gelernt haben, und Israel gehorchte Gottes Schlachtplan und er gab ihnen den Sieg über Ai).

Bevor das Volk Gottes in das Land eintrat, versprach er, es ihnen zu geben, sagte er ihnen, sie sollten das Volk, das im Land lebte, vollständig vernichten. Sie sollten mit niemandem Friedensverträge abschließen. (Deuteronomium 7:1-6)

In Josua 9 hörten die Gibeoniter, wie Josua Jericho und Ai besiegt hatte, und sie beschlossen, ihn zu täuschen, anstatt gegen ihn zu kämpfen. Sie gaben vor, Reisende aus einem weit entfernten Land zu sein und wollten Frieden mit den Israeliten schließen, weil sie von all den Wundern gehört hatten, die Gott für sie getan hatte. Josua und seine Männer beteten nicht und baten Gott um Weisheit und glaubten der Lüge und schlossen einen Friedensvertrag mit den Gibeonitern. Sie leisteten mit ihnen einen Eid im Namen des Herrn. Als Josua erfuhr, dass die Gibeoniter Nachbarn waren, war er nicht glücklich, sondern weil sie einen Eid mit dem Volk geleistet hatten, konnten sie es nicht vernichten. Stattdessen bauten sie sie Holzfäller und Wasserträger.

Lasst uns Josua 9,14-18 lesen. In der gesamten Bibel erscheint ein wiederkehrendes Wort – Bund. Ein Bund ist eine feierliche, verbindliche Vereinbarung. In unserer Kultur sehen wir nicht wirklich, dass jemand irgendwelche Versprechen hält. Gott hält immer seine Versprechen und er sieht, wenn sein Volk Bündnisse oder Eide schließt, die in seinem Namen gemacht wurden. Einen Eid in Gottes Namen zu leisten und ihn nicht zu halten, würde Gottes Strafe bedeuten. In diesem Abschnitt sehen wir, wie das Volk Gottes erkennt, was es getan hat, indem es einen Eid mit den Menschen geleistet hat, die es zerstören sollte. (Verse 18-20)

Es ist immer wichtig, für jede Entscheidung zu beten, die wir treffen. Gott hat versprochen, den Gläubigen Weisheit zu geben, wenn wir bitten. (Jakobus 1:5) Er hätte Josua Weisheit gegeben, um zu wissen, dass er betrogen wurde, wenn er Gott gefragt hätte, was er mit diesen Männern machen sollte.

Der Rest unserer Lektion wird in Josua 10,1-15 sein.

Schnell verbreitete sich die Nachricht, dass Israel einen Friedensvertrag mit den Gibeonitern geschlossen hat. Der König von Jerusalem war über diese jüngste Entwicklung beunruhigt. Gibeon war eine sehr wichtige Stadt und hatte eine Armee von starken Kriegern. Er schloss ein Bündnis mit 4 anderen Königen aus der Gegend, und sie schlossen sich zusammen und griffen Gibeon an.

Die Gibeoniter schickten eine Botschaft an Josua und sagten ihm, dass sie angegriffen würden. Lies Vers 6.

Josua legte mit den Gibeonitern einen Eid ab. Er war an diese Vereinbarung gebunden. Ein Aspekt dieser verbindlichen Vereinbarung ist, dass die Feinde der Gibeoniten nun Josuas Feinde waren. Informationen zum Abschluss eines Blutbundes

Lies die Verse 7-8. Die Bibel ist ein erstaunliches, aufregendes Buch! Josua hatte einen Bund mit den Gibeonitern geschlossen und wollte für sie kämpfen. Gott schloss viele Jahre zuvor einen Bund mit Abraham. Die Israeliten (Nachkommen Abrahams) sind das Volk des Bundes Gottes. Ein Feind, der gegen das Volk Gottes kämpft, kämpft gegen Gott selbst.

  • Die Gläubigen sind Gottes Volk, weil sie ihren Glauben an den Herrn Jesus gesetzt haben. Er ist der verheißene Retter, den Gott durch Abraham verheißen hat. Er vergoss sein Blut, damit wir vor Gott gerecht werden konnten. Jeder Feind, der gegen einen Gläubigen antritt, kämpft gegen Gott selbst. (Apostelgeschichte 9,4; Römer 8,31).

Lies die Verse 9-11. Wer warf Hagelkörner auf die Feinde? (Gott) Wie sind die meisten Feinde gestorben (Tod durch Hagelkörner)?

Als sie gegen die Feinde kämpften, betet Josua. Lasst uns lesen, was er von Gott verlangt. Lies die Verse 12-14.

Sicherlich kämpfte der Herr für Israel! Gläubige können in diesen Worten großen Trost finden, denn wie bereits erwähnt, sind unsere Feinde Gottes Feinde.

In diesem Jahr haben wir regelmäßig über die Bedeutung einer täglichen Ruhezeit gesprochen. Das Gebet ist ein wichtiger Aspekt im Leben eines jeden Gläubigen. Das Gebet befähigt die Gläubigen, mit Gott zu kommunizieren. Wenn wir beten, sind unsere Herzen auf Ihn gerichtet. Durch eine enge Beziehung zu Gott werden die Gläubigen sehen, dass Er das Gebet hört und beantwortet.

Wenn du kein Gläubiger bist, sind deine Sünden eine Barriere, die dich davon abhält, eine Beziehung zu Gott zu haben. Wenn du nicht deinen Glauben an Jesus zur Vergebung deiner Sünden gesetzt hast, bist du nicht in einer Bundesbeziehung mit Gott. Gott ist nicht dein Vater und Er ist nicht verpflichtet, eines deiner Gebete zu erhören. Wenn du an den Ort kommst, an dem du zugibst, dass du ein Sünder bist und glaubst, dass Jesus am Kreuz gestorben ist, begraben wurde und aus dem Grab auferstanden ist und mit deinem Mund bekennst, trittst du in eine Bundesbeziehung mit Gott ein und gehörst zu seiner Familie. Als dein Vater erhört und erhört Gott deine Gebete.

Wenn du gläubig bist, ist es wichtig, eng mit Jesus zusammenzuleben und jede bekannte Sünde zu bekennen, damit sie deine Beziehung zu Gott nicht behindert (verletzt). Manchmal, wenn es sich anfühlt, als ob wir keine Antwort von Gott bekommen, sollten wir die Gelegenheit nutzen, Ihn zu fragen, ob wir Sünde in unserem Leben haben, die Ihm unangenehm ist. Wenn wir unsere Sünden bekennen und gereinigt werden, wird die Barriere, die unsere Beziehung beeinflusst hat, beseitigt.

Schließen Sie sich dem Gebet an.

Wenn die Antwort falsch ist, geben Sie bitte die richtige Antwort.

  1. TF Josua bat Gott nicht um Weisheit über die Gibeoniten. (T)
  2. TF Josua gehorchte Gott, als er mit den Gibeonitern einen Eid ablegte. (F) (Sie sollten keinen Frieden mit irgendeinem Volk in Kanaan schließen)
  3. TF Einen Bund oder Eid in Gottes Namen zu schließen, ist eine ernste Sache. (T)
  4. TF Josua machte die Gibeoniten zu Gärtnern und Bauern. (F) (Holzschneider und Wasserträger)
  5. TF Gott half bei der Schlacht und schlug die Feinde mit Blitzen und Hagelkörnern. (F) (Er schleuderte Hagelkörner)
  6. TF Josua bat Gott, den Tag zu beschleunigen, damit der Kampf vorbei ist und sie sich ausruhen können. (F) (Er bat Gott, die Sonne vom Untergang abzuhalten, damit sie die Schlacht an diesem Tag beenden konnten.)
  7. TF Gott kämpfte an diesem Tag für Israel. (T)
Like this post? Please share to your friends:
Eltern und Kinder
Schreibe einen Kommentar

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: