Freizügiges Elternsein: Seine Eigenschaften und Auswirkungen auf Kinder

Geringe Ansprüche des Kindes? Es kann permissive Erziehung sein und weißt du, wie die übermäßig nachgiebigen Eltern deinen Kleinen beeinflussen können? Lesen Sie weiter.

Daniels Eltern waren sehr liebevoll zu ihm. Er durfte lange schlafen und aufwachen, wann immer er wollte. Er durfte laute Musik spielen, auch wenn sie die Nachbarn störte. Er hatte fast die ganze Zeit seinen Willen.

Du wirst dich vielleicht fragen, ob es überhaupt eine Elternschaft gibt. Lassen Sie uns Ihnen sagen, dass es in der Tat, ist ein beteiligt und der Stil heißt permissive Erziehung.

Hier erzählt MomJunction Ihnen von freizügiger Erziehung, den Eigenschaften freizügiger Eltern und ihrer Kinder und dem Guten und Bösen dieses Stils.

Was ist freizügiges Elternsein?

Permissive Erziehung, auch bekannt als „nachgiebige Erziehung“ oder „nachgiebige Erziehung“, ist einer der von Diana Baumrind identifizierten Erziehungsstile (1).

Freizügige Eltern sind sehr aufgeschlossen gegenüber den Bedürfnissen ihrer Kinder und fördern ihre Talente und ihre Persönlichkeit. Aber sie sind am wenigsten anspruchsvoll, weil sie von ihren Kindern geringe Erwartungen an Disziplin und Selbstregulierung haben.

Sie können das Konzept mit ein paar Beispielen besser verstehen.

Beispiele für permissives Parenting

Hier ist, wie ein permissiver Elternteil auf verschiedene typische Szenarien reagiert:

Beispiel #1: Du bist im Lebensmittelgeschäft, dein Sohn bittet dich um Eiscreme, obwohl du bereits zwei während des Tages hast. Du willst dein Kind nicht verärgern, also sagst du: „Gut, du warst heute gut, also kaufe ich dir eins.“

Beispiel #2: Sie geben keine Zeitvorgaben für das Spielen, Lernen oder Schlafen an. Selbst wenn Sie wissen, dass Ihr Kind am nächsten Tag für die Schule früh aufstehen muss, erinnern Sie es nicht daran, früh zu schlafen.

Beispiel #3: Du hast gespart, um dir selbst ein teures Smartphone zu kaufen. Aber dein Kind verlangt eine PlayStation. Er würde dir nicht zuhören oder verstehen, dass du dich danach sehnst, ein Telefon zu kaufen. Also, du priorisierst seine Wünsche über deine und kaufst, was er will.

Beispiel #4: Du sagst deinem Teenager, er soll studieren, da die Prüfungen um die Ecke sind. Aber sie hat in den nächsten zwei Tagen zwei Late Night Partys zu besuchen. Du hast nichts dagegen, aber lass sie gehen und Spaß haben, während das Studium in den Hintergrund tritt.

Beispiel #5: „Kannst du dein Spielzeug aufziehen, nachdem du mit dem Spielen fertig bist? Du musst nicht lieben, wenn du müde bist.“

Also, gehörst du zu diesem Typ? Hier erfahren Sie mehr.

Merkmale von freizügigen Eltern

Einige der typischen Eigenschaften von freizügigen Eltern sind:

  • Liebevoll und nährend, aber ohne Regeln und Grenzen.
  • Emotional unterstützend, sehr reaktionsschnell und weniger anspruchsvoll.
  • Mehr ein Freund als ein Elternteil des Kindes.
  • Bieten Sie keine Struktur, Ordnung oder Zeitplan an.
  • Vermeiden Sie Konflikte und Konfrontationen mit dem Kind.
  • Möchte gemocht werden, anstatt die Kinder zu verärgern.
  • Steuern Sie das Kind nicht.
  • Bieten Sie keine Konsequenzen für das Verhalten ihres Kindes.
  • Haben Sie keine Routinen oder Zeitpläne für Kinder und die wenigen, die sie haben, sind inkonsistent und oft gebrochen, um den Forderungen des Kindes nachzukommen.
  • Verleiten Sie das Kind mit Belohnungen, Dinge zu erledigen.
  • Erlauben Sie zu viel Bildschirmzeit und Junk Food.
  • Bescheide mit Spielzeug und Geschenken, damit sich dein Kind gut benimmt.
  • Konzentriere dich auf die Freiheit des Kindes, anstatt es zur Verantwortung zu ziehen.

Wenn die Eltern so nachsichtig sind, dann entwickeln die Kinder einige lockere Eigenschaften. Was sind das für welche?

Freizügiges Elternsein: Typische Merkmale bei Kindern

Kinder können einen freizügigen Erziehungsstil lieben, da er ihnen die maximale Freiheit ohne jegliche Auflagen gibt. Aber es könnte auf lange Sicht schädlich sein.

Hier sind die Eigenschaften von Kindern, die von freizügigen Eltern aufgezogen werden:

  • Emotional unzureichend.
  • Rebellisch, wenn ihre Forderungen in Frage gestellt werden.
  • Asoziales Verhalten zeigen.
  • Keine Selbstkontrolle oder Selbstregulierung haben.
  • Haben Sie Schwierigkeiten, die Regeln zu befolgen.
  • Fehlende Disziplin, werde egoistisch und widersetze dich der Autorität.
  • Verantwortungslos für ihr Verhalten.
  • Studien (2) deuten auf einen Zusammenhang zwischen permissivem Erziehungsstil und Verhaltensproblemen und Drogenmissbrauch bei Jugendlichen hin.
  • Sie sind anspruchsvoll und egoistisch und teilen nicht gerne.
  • Der Mangel an Grenzen führt bei Kindern zu Unsicherheit.
  • Unzureichende soziale Fähigkeiten.

Permissive Erziehung schadet den Kindern mehr als nur. Es hat aber auch einige Vorteile.

Vor-und Nachteile der großzügigen Erziehung

Hier erfahren Sie, wie freizügig Erziehung sowohl gut als auch schlecht sein kann.

Vorteile:

Da sich dieser Erziehungsstil darauf konzentriert, eher ein Freund eines Kindes als ein Elternteil zu sein, verstehen die Eltern ihre Kinder besser, und die Kommunikation wird mit zunehmendem Alter einfacher.

Hier sind einige weitere Vorteile der permissiven Erziehung:

  1. Sehr nährend und liebevoll: Freizügige Eltern machen Kinder zu ihrer Priorität und unternehmen große Anstrengungen, um sie glücklich zu machen. Dies kann das Ergebnis ihrer eigenen unglücklichen Eltern-Kind-Beziehung sein. Daher wollen sie nicht, dass ihre Kinder die gleiche Erfahrung machen und alles anbieten, was ihnen in ihrer Kindheit vorenthalten wurde.
  1. Minimaler Konflikt mit Kindern: Sie wollen ihr Kind nicht verärgern, also den Forderungen des Kindes nachgeben. Es gibt also keine Konflikte, und die Beziehung ist friedlich.
  1. Die kreative Seite der Kinder wird erschlossen: Freizügige Eltern erlauben Freiheit und setzen ihren Kindern keine Grenzen; daher erforschen sie alles und entfesseln ihre latente Kreativität.

Nachteile:

Alles, was zu viel ist, ist schlecht! Eine übermäßige Nachsicht schadet Ihrem Kind. Lassen Sie uns sehen, was die Nachteile der permissiven Erziehung sind:

  1. Ein Konflikt zwischen Bedürfnissen und Wünschen: Wenn Kinder älter werden, können sie eine Menge Dinge verlangen. Aber, als Elternteil, müssen Sie entscheiden, was richtig und angemessen für sie ist.

Da freizügige Eltern ihre Kinder nicht verärgern wollen, geben sie ihren Kindern alles, was sie wollen. Es gibt einen Konflikt zwischen den Wünschen und Bedürfnissen des Kindes.

  1. Mangelndes Zeitmanagement: In Ermangelung von Regeln und Strukturen zu Hause, lernen diese Kinder nicht den Wert der Zeit. Sie vermitteln eine faule Einstellung und könnten Zeit damit verbringen, lange Zeit fernzuhalten oder Online-Spiele zu spielen.
  1. Keine elterliche Kontrolle: In der permissiven Erziehung scheint das Kind der Elternteil zu sein, weil es für sein Verhalten verantwortlich ist. Diese Kinder erkennen, dass ihre Eltern sie nicht verärgern oder konfrontieren wollen; deshalb manipulieren sie ihre Eltern, um das zu tun, was sie wollen.
  1. Emotionales Ungleichgewicht: Kinder können ihre Emotionen nicht regulieren, besonders wenn ihre Bedürfnisse nicht erfüllt werden.
  1. Fehlende Disziplin: Permissive Erziehung führt zu Disziplinlosigkeit aus dem einfachen Grund, weil den Kindern zu Hause keine Disziplin beigebracht wird.

Die Nachteile beschränken sich nicht auf den Tagesablauf der Kinder, sondern wirken sich langfristig auf ihre Psyche aus.

Auswirkungen von permissiver Erziehung

Kinder lieben die Freiheit, aber wenn sie sie missbrauchen oder wenn es keine Grenzen gibt, um ihr Verhalten zu überprüfen, können die Auswirkungen unangenehm sein.

Hier sind einige Verhaltensprobleme, die sich aus der permissiven Erziehung ergeben können:

  1. Impulsiv: Die Kinder werden impulsiv und tun Dinge in Eile. Außerdem weigern sie sich, die Verantwortung für ihr Handeln zu übernehmen.
  1. Mobbing: Da diese Kinder die Regeln und Konsequenzen nicht befolgen, haben sie keine Angst vor Strafen. Dies wird sie dazu bringen, die anderen Kinder in der Schule zu schikanieren, und sie brechen die Regeln in der Schule oder an anderen Orten.
  1. Verhaltensprobleme: Freizügige Eltern rechtfertigen oft das Fehlverhalten ihrer Kinder mit einer Aussage „kids will be kids“. Daher wachsen diese Kinder zu Verantwortungslosigkeit heran und akzeptieren ihre Fehler nicht.
  1. Schlechte Leistungen in der Schule: Studien (3) haben ergeben, dass permissive Erziehung mit einer geringeren schulischen Leistung bei Kindern verbunden ist. Da die Eltern wenig von den Kindern erwarten, haben sie kein Ziel, an dem sie arbeiten können.
  1. Schlechte Entscheidungsträger: Wenn es an der Zeit ist, dass sie wichtige Entscheidungen in Bezug auf ihre Karriere treffen oder Probleme in ihrem Leben lösen, können sie schwach in den Knien werden, weil sie noch nie zuvor in solchen Situationen waren. Ihre Eltern waren zu gut, um sie vorher in Schwierigkeiten zu bringen.
  1. Aggressives Verhalten: Diese Kinder wissen nicht, was Ablehnung ist, weil sie sich ihr noch nie gestellt haben. Sie können ein „Nein“ als Antwort der Gesellschaft nicht akzeptieren. Jede negative Reaktion kann sie aggressiv machen.
  1. Schlechte Sozialkompetenz: Da die Eltern dem Kind kein angemessenes Verhalten beibringen, fehlen ihnen soziale Fähigkeiten wie Teilen, Fürsorge und Empathie.
  1. Emotionale Unzulänglichkeit: Eine der größten Ängste der freizügigen Eltern ist, dass sie ihre Kinder verärgern könnten, wenn sie etwas sagen oder tun. Sie tun also alles, um ihre Ansprüche zu erfüllen und sie glücklich zu machen. Infolgedessen erlauben sie ihren Kindern kaum, andere Emotionen als Glück auszudrücken.

Wenn du eine permissive Erziehung warst, aber jetzt deinen Stil ändern willst, dann ist es nie zu spät. Einfach wissen, was zu tun ist.

Was können Sie tun, wenn Sie ein großzügiger Elternteil sind?

Es ist an der Zeit, dass Sie die folgenden Strategien in Ihren Erziehungsstil integrieren:

  1. Definieren Sie Grund- und Familienregeln. Sie müssen Ihre Kinder wissen lassen, was Sie von ihnen erwarten, indem Sie Regeln festlegen.
  1. Erzwingen Sie die Konsequenzen. Damit Ihre Regeln wirksam sind, müssen Sie Ihr Kind über die Folgen eines Verstoßes gegen die Regeln informieren. Legen Sie einige einfache Konsequenzen für einfache Regeln fest, und schwerwiegende Folgen für schwerwiegende Fehler wie Betrug oder Diebstahl.
  1. Sei standhaft und konsequent: Dies kann eine Herausforderung sein, besonders wenn die Eltern gegenüber ihren Kindern nachsichtig waren. Sei fest und liebevoll zu ihnen. Machen Sie ihnen klar, wie wichtig es ist, die Regeln einzuhalten und gleichzeitig die Konsequenzen konsequent anzuwenden.
  1. Belohnung: Wenn sich dein Kind gut benimmt, belohne es. Das wird sie motivieren, Gutes zu tun.

Es ist nichts falsch daran, die Forderungen Ihres Kindes zu erfüllen, aber es muss eine Grenze geben. Auch wenn du auf ihre Forderungen reagierst, musst du im Gegenzug ein bestimmtes Verhalten verlangen. Das bereitet die Kinder darauf vor, Verantwortung zu übernehmen, da sie wissen, dass sie etwas geben sollten, um etwas zu bekommen.

Was hältst du von permissiver Erziehung? Lassen Sie es uns wissen, indem Sie untenstehende Kommentare abgeben.

Like this post? Please share to your friends:
Eltern und Kinder
Schreibe einen Kommentar

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: