Haben Sie einen Juckreiz? 12 Tipps zur Bekämpfung von PUPPPs in der Schwangerschaft

Wenn Sie an Schwangerschaftshaut denken, ist eines der ersten Dinge, die Ihnen oft in den Sinn kommen, das Leuchten der Schwangerschaft. Aber eine gesunde….

Aktualisiert am 6. Oktober 2018

Wenn Sie an Schwangerschaftshaut denken, ist eines der ersten Dinge, die Ihnen oft in den Sinn kommen, das Leuchten der Schwangerschaft. Aber ein gesundes Strahlen ist nicht das Einzige, was eine Schwangerschaft auf der Haut bewirken kann, es kann auch Akne, Schwangerschaftsstreifen und, für einige Frauen, einen schmerzhaften und juckenden Ausschlag, bekannt als PUPPPs, mit sich bringen.

Lassen Sie uns darüber sprechen, was PUPPP Ausschläge verursacht, was Sie dagegen tun können und wann Sie Erleichterung erwarten können.

Was ist PUPPP?

PUPPP, kurz für pruritische Urtikaria-Papillen und Plaques der Schwangerschaft, ist ein juckender, aber gutartiger Ausschlag, der während der Schwangerschaft auftritt. Es ist ziemlich normal, tritt bei etwa 1 in 150 Schwangerschaften auf und ist häufiger bei Erstgeborenen und Müttern mit Multiplikatoren (Quelle).

Der PUPPP Ausschlag beginnt normalerweise in den Dehnungsstreifen auf dem Bauch und sieht am Anfang wie kleine pickelige Bienenstöcke aus (Quelle). Der Ausschlag ist oft rot und fleckig und ähnelt stark dem Ekzem. Es ist auch extrem juckend.

Innerhalb weniger Tage wird es sich dann auf andere Körperteile wie Rücken, Beine, Gesäß und Arme bewegen. Die guten Nachrichten? Es geht dir aus irgendeinem Grund nie ins Gesicht. Niemand scheint zu wissen, warum, aber wir sind so oder so dankbar.

Es ist auch bekannt als

PUPPP ist ein Ausschlag vieler Namen.

Ihr Arzt kann einen der folgenden Namen verwenden, um den gleichen Zustand zu beschreiben:

  • Bournes toxemischer Ausschlag in der Schwangerschaft.
  • Toxisches Erythem der Schwangerschaft.
  • Die Krankenschwester hat einen spät einsetzenden Prurigus.
  • Polymorpher Ausbruch der Schwangerschaft (PEP).

Während einige von ihnen erschreckender klingen als andere, sind sie alle gleich.

Wer bekommt es?

PUPPPs entwickeln sich schneller bei Frauen, die kaukasisch sind, ihre erste Schwangerschaft erleben oder mit Multiplikatoren schwanger sind. Es scheint auch häufiger bei Frauen aufzutreten, die mit einem Jungen schwanger sind oder während der Schwangerschaft an Bluthochdruck leiden.

Obwohl diese Szenarien die Wahrscheinlichkeit, dass Sie PUPPPs erleben, erhöhen könnten, denken Sie daran, dass Frauen immer noch PUPPPs ohne diese Risikofaktoren haben können. PUPPPs diskriminieren nicht und können Frauen aller Nationalitäten und Hauttypen betreffen.

Was verursacht es?

Niemand weiß genau, was PUPPPs verursacht, aber einige Studien zeigen die folgenden Gründe, warum eine Frau PUPPPs erleben kann, während ihre Freunde es nicht tun.

1. Hautdehnung

Wenn die Haut unter Stress steht und sich schnell dehnt, kann sie das Bindegewebe (Quelle) schädigen. Dies ist es, was Dehnungsstreifen verursacht, aber in einigen Schwangerschaften kann es auch zu einem PUPPP Ausschlag führen.

Aus diesem Grund ist es häufiger der Fall, dass PUPPPs bei Frauen auftreten, die zum ersten Mal schwanger sind oder Multiplikatoren tragen. Je schneller sich Ihre Haut dehnt und je mehr sie sich dehnt, desto mehr Schaden entsteht und desto höher ist das Risiko für PUPPPs.

2nd Fetal Cells

Fetalzellen können in verschiedene Teile des Körpers der Mutter wandern, auch in Ihre Haut. Während dies manchmal der Mutter zugute kommt, weil es vor bestimmten Krankheiten schützt, kann Ihr Körper diese fetalen Zellen auch als Fremdkörper betrachten, gegen den er kämpfen muss.

Einige Studien zeigen, dass PUPPPs Ausschlag eine Reaktion auf die fetalen Zellen ist, die zu Ihrer Haut wandern. Fetalzellen scheinen bei Frauen, die mit Jungen schwanger sind, häufiger auf die Haut zu wandern, was erklären würde, warum 60 bis 70 Prozent der PUPPP-Fälle bei Müttern auftreten, die einen Jungen tragen.

3. Ein überarbeitetes Organsystem

Die Leber ist das wichtigste Entgiftungsorgan unseres Körpers, während die Nieren dafür verantwortlich sind, unser Blut herauszufiltern. Wenn Ihre Leber überlastet ist und nicht in der Lage ist, die Giftstoffe Ihres Körpers richtig zu entgiften, kann sich dies manchmal in einem Hautausschlag oder einer Verfärbung zeigen. Das Gleiche kann passieren, wenn die Nieren Schwierigkeiten haben, Schritt zu halten.

Einige glauben, dass eine Leber-Entgiftung helfen kann, PUPPPs Ausschlag zu behandeln. Es gibt auch Studien, die zeigen, dass die Blutreinigung helfen kann, die Nieren richtig funktionieren zu lassen und die PUPPP-Symptome zu lindern (Quelle).

Wie wird es diagnostiziert?

Es ist wichtig, Ihren Arzt für eine offizielle Diagnose aufzusuchen, anstatt anzunehmen, dass Ihr Ausschlag PUPPPs sind. Denn während PUPPPs im Allgemeinen harmlos sind, können während einer Schwangerschaft andere ähnliche Erkrankungen auftreten, die viel ernster sind.

Zustände wie pemphigoide Gestationis, die auf Ihr Baby übertragen werden können, müssen ausgeschlossen werden (Quelle). Die Cholestase, die auch einen Ausschlag verursachen kann, ist eine Lebererkrankung, die in der Schwangerschaft auftreten kann und Risikofaktoren wie Frühgeburt, fetale Belastung und sogar Totgeburt (Quelle) trägt.

Wird es einen Test erfordern?

Kann ich es verhindern?

Leider nein, es gibt keine Möglichkeit, dass Sie PUPPPs vollständig verhindern können. Das liegt daran, dass wir uns nicht immer sicher sind, was die Ursachen sind, und einige Dinge, wie die Migration fetaler Zellen, können nicht verhindert werden.

Was Sie tun können, ist, sich gesund zu ernähren, langsam und stetig an Gewicht zuzulegen und nicht zu kratzen, während sich Ihre Haut dehnt, um Irritationen zu vermeiden. Diese Dinge können helfen, Ihre Risikofaktoren für PUPPPs zu senken.

Wird es meinem Baby wehtun?

In der Schwangerschaft krank zu werden, kann eine beängstigende Situation sein. Sie müssen sich nicht nur um sich selbst kümmern, sondern haben auch Ihr gesundes Baby. Glücklicherweise ist PUPPPs keine Bedingung, die man betonen muss.

PUPPPs verursachen Juckreiz und können in schlimmeren Fällen zu dauerhaften Narben an den Stellen führen, an denen sie auftreten. Aber abgesehen davon ist es ein relativ harmloser Zustand, der keine langfristigen Auswirkungen auf Sie oder Ihr Baby hat.

12 Tipps zur Verwaltung von PUPPPs

Die schlechte Nachricht ist, dass es keine endgültige Heilung für PUPPPs gibt – alles, was bekannt ist, ist, dass es normalerweise innerhalb weniger Wochen nach der Geburt Ihres Babys verschwindet (Quelle). Aber das Fehlen einer Heilung bedeutet nicht, dass Sie untätig zusehen müssen, während Ihr Körper sich fühlt, als würde er langsam von einer Ameisenkolonie übernommen.

Nachfolgend finden Sie eine Liste bewährter Methoden, die Ihnen helfen können, sich vom Juckreiz zu befreien und Ihren Verstand beim Umgang mit PUPPPs zu erhalten.

  1. Nicht kratzen: Wenn Sie einen juckenden Hautbereich haben, ist es normal, dass Sie ihm einen guten Kratzer verpassen wollen. Nicht! Das Kratzen führt nur zu weiteren Schäden an der bereits gestreckten Haut und macht den Ausschlag schließlich nur noch schlimmer.
  2. Antihistaminika: Orale Antihistaminika können sehr viel dazu beitragen, den Juckreiz zu lindern, der mit einem Ausschlag wie PUPPPs einhergeht. Aber während sie normalerweise sicher sind, während der Schwangerschaft zu nehmen, sollten Sie immer noch mit Ihrem Arzt sprechen, bevor Sie einen auswählen, der für Sie geeignet ist.
  3. Haferbäder: Haferbäder können helfen, den Juckreiz zu lindern und die Haut zu beruhigen und zu befeuchten. Nehmen Sie eine Tasse Hafer und verarbeiten Sie es mit einem Mixer oder einer Küchenmaschine, bis es die Konsistenz eines feinen Pulvers erreicht. Dann legen Sie es in eine mit warmem Wasser gefüllte Badewanne. Wenn Sie sich nicht mit dem Schlamassel auseinandersetzen wollen, das die gemahlene Haferflocken hinterlassen können, können Sie die gemahlenen Haferflocken auch in einen Käsetuch- oder Musselinbeutel legen und das Wasser darüber in das Bad laufen lassen.
  4. Feuchtigkeit spenden: Aloe Vera, Vitamin E, Kakaobutter, Kokosöl und Sheabutter sind allesamt topische Feuchtigkeitsspender, die helfen können, Ihre Haut zu beruhigen und die Beschwerden zu stoppen, die mit PUPPPs Ausschlag einhergehen. Sie sollten Feuchtigkeitscremes mit Duftstoffen meiden, da sie auf der Haut trocknen können. Sie sollten auch Feuchtigkeitscremes vermeiden, die Retinol, Vitamin A und Salicylsäure enthalten, da sie bekanntermaßen Geburtsfehler verursachen (Quelle).
  5. Steroide: Steroide können eine effektive Methode zur Behandlung von PUPPPs Ausschlag sein, aber stellen Sie sicher, dass Sie dies nur mit der Hilfe Ihres Arztes tun. Wenn Sie zu Ihrem Arzt gehen, könnte er zuerst eine topische Steroidcreme mit Hydrocortison vorschlagen, um bei Juckreiz zu helfen, und wenn sich Ihr Ausschlag weiter verschlimmert, kann er sogar eine Runde oraler Steroide verschreiben, um die Krankheit aggressiver zu behandeln.
  6. Großvaters Kiefernteerseife: Warum diese Seife funktioniert, ist nicht klar, aber einige Mütter schwören darauf. Das Beste daran ist, dass es nicht nur beim Juckreiz zu helfen scheint, sondern für einige Frauen auch, dass es hilft, den Ausschlag zu beseitigen. Waschen Sie für diese Behandlung die betroffene Stelle sowie die Haut um sie herum dreimal täglich. Nachdem Sie mit der Seife einen guten Schaum aufgezogen haben, spülen Sie ihn mit kaltem oder lauwarmem Wasser ab. Mütter, die diese Methode angewendet haben, sagen, dass sie gesehen haben, wie der Ausschlag in weniger als drei Tagen zu verschwinden beginnt.

Christine Traxler, MD, BS

Die Quintessenz

PUPPPs können schmerzhaft, juckend und irritierend sein. Wenn es dir passiert, verstehen wir, wie ärgerlich es sein kann. Wir waren dort, haben das getan, und mit viel Geduld und Selbstbeherrschung erreichten wir das Licht am Ende des PUPPP-Tunnels.

Wenn Sie derzeit die Unannehmlichkeiten erleben, die PUPPPs mit sich bringen können, denken Sie daran, dass dies nicht für immer ist. Der Ausschlag verschwindet innerhalb von Wochen nach der Geburt Ihres Babys, und bald wird alles nur noch eine entfernte, wenn auch lästige, Erinnerung sein.

Haben Sie während Ihrer Schwangerschaft PUPPPs erlebt? Was hast du getan, um dir zu helfen, es zu überstehen?

Hast du eine Freundin, die sich gerade mit den Beschwerden von PUPPPs beschäftigt? Bitte teilen Sie diesen Artikel mit ihr.

Wir hoffen, dass sie durch die Tipps, die wir geteilt haben, etwas Erleichterung finden kann. Auf diese Weise kann sie zu der Aufregung zurückkehren, auf die Ankunft ihres Kleinen zu warten!

Like this post? Please share to your friends:
Eltern und Kinder
Schreibe einen Kommentar

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: