Können Sie mit Endometriose schwanger werden?

Haben Sie Angst, in der Schwangerschaft von Endometriose betroffen zu sein? Lesen Sie, um den Zusammenhang zwischen Endometriose und Schwangerschaft & die damit verbundenen Bedenken bei der Empfängnis zu kennen.

LMU (Deutschland) – zertifizierter Experte für Schwangerschaftsernährung und Lifestyle

16. Mai 2018 16. Mai 2018 16. Mai 2018

Endometriose tritt bei fast 6 bis 10% der Frauen auf. (1). Es ist ein schmerzhafter Zustand, bei dem die Gebärmutterschleimhaut (endometriales Gewebe) in und um die Fortpflanzungsgebiete herum wächst.

Der besorgniserregende Aspekt ist, dass er Ihre Fähigkeit, schwanger zu werden, beeinträchtigen kann. Aber die Endometriose verursacht nicht unbedingt Unfruchtbarkeit und lässt Raum für eine natürliche Empfängnis.

MomJunction gibt einen Überblick über die Endometriose, wie sie Ihre Empfängnisfähigkeit beeinflussen kann und wie Sie Ihre Chancen auf eine Schwangerschaft verbessern können.

Was ist Endometriose?

Die Endometriose wird vom Wort Endometrium abgeleitet, das die Gebärmutterschleimhaut ist, die Ihr Körper jeden Monat für die Ei-Implantation produziert. Wenn die Empfängnis nicht stattfindet, verliert der Körper das Endometrium und verursacht die Regelblutung.

Wenn sich das Endometrium jedoch außerhalb des Eileiters und in die anderen Körperregionen bewegt, kommt es zu einer Endometriose. Die während des Menstruationszyklus produzierten Hormone stimulieren dieses zusätzliche Gewebe zum Wachstum, Abbau und zur Blutung in der Gebärmutter.

Das zerfetzte Gewebe und Blut hat keinen Ausweg aus dem Körper und kann sich mit der Zeit zu Zysten, Verwachsungen und Narbengewebe entwickeln. Dies könnte weiterhin zu Schmerzen, Entzündungen und Reizungen in diesen Bereichen führen (2).

Als nächstes wollen wir sehen, warum dieses zusätzliche Wachstum stattfindet.

Was verursacht die Endometriose?

Die Ursache der Endometriose ist unbekannt, aber es gibt bestimmte Möglichkeiten, die die Forscher noch untersuchen (3).

  1. Probleme mit der Menstruation: Eine Möglichkeit könnte der retrograde Menstruationsfluss sein, bei dem ein Teil des menstruellen Gewebes in den Bauch zurückfließt und dort implantiert wird.
  1. Immunprobleme: Einige Frauen mit niedriger Immunität werden nicht in der Lage sein, das außerhalb der Gebärmutter wachsende Endometriumgewebe loszuwerden.
  1. Erblich: Frauen mit einer Familiengeschichte der Endometriose werden die Erkrankung wahrscheinlich erben.
  1. Chirurgie: Bei Operationen wie einem C-Schnitt oder einer Hysterektomie ist das Endometriumgewebe manchmal falsch platziert.

Sie würden nicht wissen, ob sich das Endometrium außerhalb des Eileiters ausbreitet. Auch die Symptome sind ähnlich wie bei normalen Menstruationsschmerzen.

Was sind die Symptome einer Endometriose?

Häufige Symptome einer Endometriose sind (3):

  • Unannehmlichkeiten vor und während der Periode
  • Beckenschmerzen
  • Starke Krämpfe
  • Ungewöhnliches Wasserlassen und Stuhlgang
  • Schwere Ermüdung
  • Schmerzhafter Geschlechtsverkehr

Einige Frauen haben auch Immunerkrankungen wie Asthma, Fibromyalgie und Ekzeme sowie Endometriose.

Die Schwere der Symptome ist nicht mit der Menge des kranken Gewebes verbunden. Du kannst mehrere Zysten und Punkte haben, aber ein paar Symptome, oder ein paar Punkte und schwere Symptome. Einige Frauen können nicht einmal erkennen, dass sie an Endometriose leiden, bis sie auf Unfruchtbarkeit getestet werden.

Unfruchtbarkeit ist sowohl ein Symptom als auch ein Nebeneffekt der Endometriose.

Wie wirkt sich die Endometriose auf die Fruchtbarkeit aus?

Die meisten Frauen mit Endometriose können auf natürliche Weise schwanger werden, während ein Drittel der Frauen Schwierigkeiten bei der Empfängnis hat (4). Bei schwerer Endometriose blockieren die abnormen Zellen oder Narbengewebe die Eierstöcke und den Eileiter.

Eine Eizelle reist in der Regel aus dem Eierstock, entlang des Eileiters und in die Gebärmutter zur Befruchtung vor der Implantation. Wenn Sie eine Endometriose im Eileiter haben, blockiert das Gewebe das Eindringen der Eizelle in die Gebärmutter.

Darüber hinaus kann das Gewebe auch die Eizelle oder das Sperma schädigen. Dies ist wahrscheinlich auf eine schwere Entzündung im Körper zurückzuführen, die den Hormonhaushalt stört und Sie von der Empfängnis abhält.

Wie verbessern Sie Ihre Chancen, mit Endometriose schwanger zu werden?

Gesundheitsdienstleister verschreiben in der Regel Medikamente wie Gestagene, die den Gehalt an Schwangerschaftshormonen im Körper erhöhen können. Abgesehen davon, kann die Einhaltung einer angemessenen Ernährung, Bewegung, Nahrungsergänzung und Entgiftung Ihre Chancen auf eine Schwangerschaft auch bei Endometriose verbessern.

  • Aufrechterhaltung eines gesunden Gewichts
  • Nach einer Ernährung, die reich an Obst, Gemüse, mageren Proteinen und Vollkorn ist.
  • Mäßige Bewegung wie tägliches Gehen und Aerobic

Beachten Sie auch, dass jüngere Frauen mit höheren Fruchtbarkeitsraten verbunden sind, und Frauen über 35 Jahren sind einem größeren Risiko von Unfruchtbarkeit und Fehlgeburten ausgesetzt, wenn sie an Endometriose leiden (5).

Aber was ist, wenn diese Krankheit entsteht, wenn Sie schwanger sind?

Wie wirkt sich die Endometriose auf die Schwangerschaft aus?

In den meisten Fällen löst die Schwangerschaft eine Dezidualisierung (Veränderung der Zellen des Endometriums) des Endometriumgewebes aus und mildert so die Symptome der Endometriose (6).

In anderen Fällen führt es jedoch zu einigen Komplikationen wie (7) –

  • Bluthochdruck (Präeklampsie)
  • Blutungen nach 24 Wochen Schwangerschaft
  • Fehlgeburten
  • Placenta previa (wenn die Plazenta den Gebärmutterhals ganz oder teilweise bedeckt und die Geburt beeinträchtigt)
  • Kaiserschnitt Lieferung
  • Das Baby wird früher oder kleiner geboren.

Um dies zu vermeiden, wenden Sie sich an Ihren Arzt, sobald Sie die oben beschriebenen Symptome haben.

Wie wird die Endometriose diagnostiziert?

Die Symptome der Endometriose sind ähnlich wie bei den meisten anderen Erkrankungen wie Beckenentzündungen, sexuell übertragbaren Infektionen und Harnwegsproblemen. Daher ist es schwierig, den Zustand zu diagnostizieren. Ihr Arzt wird Sie nach den Symptomen fragen und die folgenden Tests zur Bestätigung der Endometriose durchführen (8):

  1. Beckenuntersuchung: Ihr Arzt wird die Bereiche in Ihrem Becken manuell fühlen, um nach Zysten und Narben hinter der Gebärmutter zu suchen. Möglicherweise ist der Arzt jedoch nicht in der Lage, endometriale Pflaster zu erkennen, die sich schließlich zu Zysten entwickeln könnten.
  1. Bildgebender Test: Mit einem Ultraschalltest, der hochfrequente Schallwellen verwendet, werden Bilder von Ihren inneren Organen aufgenommen und auf Eierstockzysten und Narben untersucht. Ein weiterer gängiger bildgebender Test ist die Magnetresonanztomographie (MRT), die ein Bild der inneren Anatomie erzeugt.
  1. Medikamente: Wenn die oben genannten Tests nicht helfen, die Zysten der Endometriose zu finden, wird Ihnen möglicherweise empfohlen, diese Medikamente zu nehmen:
  • Agonisten des Gonadotropin-Releasing-Hormons (GnRH) blockieren den Menstruationszyklus und senken so die Östrogenmenge im Körper. Es hilft bei Beckenschmerzen.
  • Hormonelle Antibabypillen lindern auch die Beckenschmerzen.

Wenn der Schmerz mit den Medikamenten nachlässt, deutet dies möglicherweise auf eine Endometriose hin. Die Medikamente wirken nur, solange Sie sie einnehmen und die Schmerzen nach Beendigung der Anwendung zurückgehen.

  1. Laparoskopie: Dies ist ein Verfahren, mit dem Ihr Arzt Ihre Beckenregion für das Endometriosegewebe untersucht. Unter Vollnarkose wird ein kleiner Schnitt in der Nähe des Nabels gemacht und ein Laparoskop eingesetzt, um das Gewebe außerhalb der Gebärmutter zu suchen. Es hilft, die Lage, das Ausmaß und die Größe des endometrialen Gewebes zu verstehen, um die beste Behandlung zu bestimmen.

Der hohe Progesteronspiegel bewirkt eine gewisse Remission des Endothelgewebes. Aus diesem Grund würde Ihr Arzt keine Laparoskopie empfehlen, wenn Sie versuchen, schwanger zu werden. Ein chirurgischer Eingriff (Laparoskopie) wird nur durchgeführt, wenn die Endometriose schwer genug ist, um Ihre Empfängnisfähigkeit zu beeinträchtigen (9).

Was ist die Behandlung der Endometriose?

Es gibt keine Heilung für Endometriose. Es gibt jedoch Behandlungen für die Symptome und Probleme, die die Erkrankung verursacht (10).

1. Medikamente:

Wenn Sie nicht versuchen zu schwanger zu werden, wird eine hormonelle Empfängnisverhütung empfohlen. Es beinhaltet:

  • Kontinuierlicher Zyklus (Sie haben keine Perioden) oder erweiterter Zyklus (Sie haben einige Perioden in einem Jahr) Geburtenkontrolle. Diese sind in Form von Schüssen oder Pillen erhältlich, die entweder die Blutung stoppen oder Schmerzen beseitigen. Diese Option funktioniert, solange Sie die Pillen nehmen, und funktioniert am besten für Menschen mit weniger Schmerzen oder Symptomen.
  • Intrauterinpessar (IUP) hilft, die Schmerzen und Blutungen zu lindern, aber nur für einige Zeit.

Wenn Sie versuchen zu empfangen, wird Ihr Arzt Ihnen einen GnRH-Agonisten vorschlagen, der den Körper daran hindert, Hormone zu stimulieren, die für den Eisprung, den Periodenzyklus und das Wachstum des Endometriosegewebes erforderlich sind. Es führt zu einer vorübergehenden Menopause und hilft bei der Kontrolle der Endometriose.

2. Chirurgie:

Dies ist die Option für schwere Symptome, oder wenn Sie Fruchtbarkeitsprobleme haben oder die Medikamente keine Linderung bringen. Bei der Operation wird der Bauchbereich der Endometriose lokalisiert und die Pflaster entfernt. Nach der Operation wird die Hormonbehandlung wieder aufgenommen, um Ihnen zu helfen, schwanger zu werden.

Andere Behandlungen:

Hier sind weitere Behandlungen, die allein oder in Kombination mit den oben genannten Behandlungsmöglichkeiten funktionieren können (8).

  • Selbstmedikation hilft Ihnen bei leichten Symptomen wie Schmerzen. Ibuprofen (Advil und Motrin) oder Naproxen (Aleve) sollten idealerweise wirken.
  • Ergänzende und alternative Medizin (CAM) Therapien Naturheilmittel wie Akupunktur, chiropraktische Behandlung und Nahrungsergänzungsmittel wie Thiamin, Omega-3-Fettsäuren oder Magnesium, und Kräuter wie Süßholzwurzel, Kurkuma, Ingwer oder Zimt.

Wie kann man Endometriose verhindern?

Es gibt keine Möglichkeit, eine Endometriose zu verhindern. Gesund bleiben kann nur helfen, die Symptome zu lindern. Regelmäßige Bewegung, Entspannungstechniken und ausreichender Schlaf helfen, die Schmerzen und Beschwerden zu bewältigen. Die Endometriose kann nur in den Wechseljahren besser werden.

Positiv zu vermerken ist, dass mehrere Frauen mit Endometriose ein gesundes Baby empfangen und zur Welt bringen. Wenn Sie also versuchen, schwanger zu werden, sprechen Sie mit Ihrem Arzt darüber und finden Sie Wege, sicher und gesund zu empfangen.

Haben Sie etwas über Endometriose und Schwangerschaft zu erzählen? Schreiben Sie uns im Kommentarbereich.

Like this post? Please share to your friends:
Eltern und Kinder
Schreibe einen Kommentar

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: