Kostenloses Skript für ein Osterspiel in der Kirche

Kostenloses Skript für ein Osterspiel in der Kirche Geschrieben von Felicia Mollohan – Aktualisiert am 18. April 2017 Dieses kostenlose Osterskript kann Ihnen helfen, ein einfaches Drama in Ihrer Kirche zu schaffen, um die

Geschrieben von Felicia Mollohan – Aktualisiert am 18. April 2017

Dieses kostenlose Osterskript kann dir helfen, ein einfaches Drama in deiner Gemeinde zu schaffen, um die Botschaft der Auferstehung Jesu zu teilen. Dieses Osterspiel hat viele Rollen für Kinder und könnte fast vollständig vom Kinderdienst produziert werden. Bitte hinterlasse unten einen Kommentar, um deine Tipps für andere Benutzer zu teilen. Zögern Sie nicht, diese Übersicht für Ihre eigenen Gemeindebedürfnisse zu bearbeiten. Drucken Sie dieses Skript.

Einstellung: Amy & Derrick spielen in ihrem Haus und reden aufgeregt über Ostern morgen. Sie sprechen über die wesentlichen Teile von Ostern: Eier, Hasen, Körbe, Süßigkeiten, Eiersuchen, etc. Mindy hört ihr Gespräch und tritt ein, um ihnen die wahre Geschichte von Ostern zu erzählen. Die Szene wird sich für Teile der Bilder lösen, um zu sehen, wie die Geschichte zum Leben erwacht.

Amy, Derrick und Mindy sind auf der rechten Vorderseite der Bühne, möglicherweise auf der Treppe. Amy und Derrick spielen, während Mindy ihre Bibel liest.

Jesus und seine Jünger sind im hinteren Zentrum.

Der Besitzer sitzt in der ersten Reihe der Stühle.

„Menge“ im hinteren Teil der Bühne

Szene 1 – Einführung —— Szene 1 – Einführung ——

Derrick: Ich kann nicht glauben, dass morgen Ostern ist! Ich bin so aufgeregt, meinen Korb zu finden! Ich bin sicher, dass es mit einer Menge Süßigkeiten gefüllt sein wird!

Amy: Ja! Ich hoffe, ich habe das größte Schokoladenhäschen und werde es gleich morgen früh essen.

Derrick: Du machst besser deine Beine bereit.

Amy: Beine bereit für was?

Derrick: Die Ostereiersuche morgen. Ich werde die meisten Eier holen.

Amy: Das glaube ich nicht!

Mindy: Wovon redet ihr hier drüben?

Derrick: Wir reden nur darüber, wie sehr wir uns auf Ostern morgen freuen.

Mindy: Oh wirklich! Das ist großartig! Was ist dein Lieblingsteil der Ostergeschichte?

Amy: Mein Lieblingsteil ist, wo ich den größten Schokoladenhasen bekomme.

Derrick: Mein Lieblingsteil ist, wo ich Amy bei der Ostereiersuche schlage.

Mindy: Das steht nicht in der Geschichte. Ich meine die echte Ostergeschichte.

Derrick: Wer hat es geschrieben?

Amy: Wahrscheinlich ein alter Mann, der keine Eier oder Süßigkeiten mag.

Mindy: Oh, ihr zwei. Die Ostergeschichte ist in der Bibel geschrieben. Hast du noch nie davon gehört, wie Jesus kam, um die Welt zu retten?

Derrick: Wie Superman?

Amy: Spiderman ist besser!

Mindy: Jesus ist viel besser als Superman oder Spiderman. Warte einfach und hör zu. (schnappt sich die Bibel und öffnet sie)

——Szene 2 – The Triumphal Entry——(Derrick, Amy, Mindy und die Gemeinde singen „Tell Me The Story of Jesus“)

(Jesus und seine Jünger gehen den Mittelgang hinunter. Sie halten an der Vorderseite der Treppe.)

Jesus: (im Gespräch mit Thomas & Philip) Geht in das Dorf vor euch; dort, wenn ihr eintretet, findet ihr ein Fohlen, das gebunden ist, auf dem noch nie jemand gesessen hat; bindet es los und bringt es hierher. —— Derrick: Was?

Amy: Ist das nicht Diebstahl?

Mindy: Warte einfach. Hören Sie sich den Rest der Geschichte an. —— Jesus: Wenn dich jemand fragt: „Warum bindest du es auf“, sollst du sagen: „Der Herr hat es nötig.“

(Thomas & Philip gehen hinüber zu dem Ort, wo sie das Colt auf der rechten Seite der Bühne sehen, während Jesus und die anderen auf der linken Seite auf dem Boden neben dem Nebenraum hinübergehen).

(Thomas & Philip gehen losbinden, während der Besitzer, der in der ersten Stuhlreihe gesessen hat, aufsteht und näher an sie heranrückt).

Besitzer: Warum bindest du den Colt ab? —— Derrick: Ich wusste es! Sie werden jetzt in Schwierigkeiten geraten!

Amy: Jetzt wird es aufregend! —— Thomas: Der Herr braucht es.

Besitzer: Ok. Du kannst es benutzen.

(die Jünger bringen das Colt zu Jesus auf der linken Seite des Raumes) —— Derrick: Was ist gerade passiert?

Amy: Er hat sie einfach sein Colt nehmen lassen? Ich verstehe nicht.

Mindy: Hör einfach weiter zu. —— (Die Jünger ziehen ihre Mäntel auf das Colt und dann zieht Jesus an. Sie legen auch ihre Mäntel auf den Boden, während Er langsam in die Mitte der Bühne reitet. Während dies geschieht, hat sich der Besitzer auf den Weg zum anderen Publikum gemacht. Die Menge bemerkt, dass Jesus kommt und schnappt sich Palmenäste, um zu winken und auf dem Boden zu liegen…)

Menge: (singt „Hosanna“) —— Derrick: Was bedeutet Hosanna?

Amy: Warum haben sie das geschrien?

Mindy: Hosanna bedeutet „Rette uns!“. (liest aus der Bibel) Zacharias 9:9 sagt: „Freut euch sehr, o Tochter Zions! Schrei im Triumph, o Tochter Jerusalems! Siehe, euer König kommt zu euch; Er ist gerecht und mit Erlösung ausgestattet, Demütig und auf einem Esel montiert, sogar auf einem Fohlen, dem Fohlen eines Esels.“

——Szene 3 – Das letzte Abendmahl——

(Jesus und die Jünger handeln, während Mindy liest. Sie werden über die Bühne kommen und auf dem Boden sitzen. Sie werden so tun, als würden sie essen.)

Mindy: Als die Stunde gekommen war, lehnte er sich am Tisch und die Apostel bei sich. Während sie aßen, nahm Jesus etwas Brot, und nach einem Segen brach er es und gab es den Jüngern und sagte,

Jesus: Nimm, iss; das ist Mein Körper.

Mindy: Und als Er einen Becher genommen und gedankt hatte, gab Er ihn ihnen und sprach,

Jesus: Trinkt davon, ihr alle;

Mindy: Denn das ist Mein Blut des Bundes, das für viele vergossen wird, um die Sünden zu vergeben.

——Szene 4 – Der Garten von GethsemaneJesus‘ Verrat und Verhaftung ——

(Alle Jünger, außer Judas gehen mit Jesus) Mindy: Dann kam Jesus mit ihnen an einen Ort namens Gethsemane.

Jesus: Setz dich hier hin, während ich da rüber gehe und bete.

(Jesus betet sich selbst für eine Weile an – die Jünger gehen schlafen)

Jesus: Mein Vater, wenn es möglich ist, lasse diesen Kelch von Mir vorübergehen; doch nicht so, wie ich will, sondern so, wie du willst. (geht zu den Jüngern über, die schlafen)

Jesus: (zu Petrus) Ihr Menschen konntet also nicht eine Stunde lang mit Mir wachen? Beobachte und bete weiter.

Peter: Es tut mir so leid, Meister. Wir werden Wache halten.

(Jesus geht zurück zu Seinem Felsen, um zu beten….Jünger fallen zurück in den Schlaf)

Jesus: Mein Vater, wenn das nicht vergehen kann, wenn ich es nicht trinke, dann wird dein Wille geschehe. (geht zu den Jüngern über, die schlafen – schüttelt den Kopf und geht zurück zum Gebet).

Jesus: Dein Wille geschehe. (geht zu den Jüngern über, die schlafen)

Jesus: Schläfst du noch? Steht auf, lasst uns gehen; siehe, derjenige, der Mich verrät, ist zur Stelle! —— Derrick: Was meinst du mit Verrat? Jemand wird Jesus verraten?

Amy: Warum sollte jemand so etwas tun?

Derrick: Was wird passieren?

Mindy: Lass mich weiterlesen. —— Mindy: (wendet sich der Bibel zu, um zu lesen) Während Er noch sprach, siehe, Judas, einer der Zwölf, kam in Begleitung einer großen Menge mit Schwertern und Keulen, die von den Hohenpriestern und Ältesten des Volkes kamen. Nun gab derjenige, der Ihn verriet, ihnen ein Zeichen und sagte.

Judas: (zu den Wachen mit ihm) Wen auch immer ich küsse, Er ist der Eine; nimm Ihn. (geht zu Jesus hinüber)

Judas: Heil dir, Rabbi! (küsst ihn auf die Wange)

Jesus: Freund, tu, was du willst.

(Wachen ergreifen Jesus)

Jünger: Nein! Nimm ihn nicht mit!

Peter: Ihr werdet mir meinen Herrn nicht wegnehmen! (Petrus nimmt sein Schwert heraus und schneidet Malchus, dem Sklaven des Hohenpriesters, das Ohr ab).

Jesus: Aufhören! Nicht mehr davon! (berührt das Ohr und heilt es)

Malchus: Ich danke dir! (in Überraschung und Verwunderung) —— Derrick: Was machen sie da?

Amy: Warum wird Jesus verhaftet? Er hat nichts Falsches getan!

Derrick: Wenigstens gab es einen Schwertkampf!

Amy: Hast du gehört, wie Jesus gerade das Ohr berührt hat und es wurde geheilt. Whoa!

Derrick: Das war fantastisch!

Amy: Aber wo bringen sie Jesus hin? ——Szene 5 – Die Kreuzigung und Bestattung——(alle Kinder und Gemeinde singen „Were You There“)

(die Jünger sprechen über die Ereignisse vom Vortag)

Peter: Ich kann nicht glauben, dass er weg ist.

Andrew: Ich verstehe nicht.

John: Als er am Kreuz stand, sagte er mir, ich solle mich um seine Mutter kümmern.

Peter: Ich hätte es aufhalten sollen. Ich fühle mich so schuldig, weil ich ihn verraten habe. Warum konnte ich nicht stärker sein?

Andrew: Hast du gehört, was Er gesagt hat?

John: Ja. Er sagte: „Vater, vergib ihnen; denn sie wissen nicht, was sie tun.“

Peter: Verzeihst du ihnen? Verzeihst du ihnen? Warum? Er hat nichts falsch gemacht und sie haben ihn getötet. Warum sollte man ihnen vergeben?

John: Warum sollte jemand von uns vergeben werden?

Peter: (hängt seinen Kopf) Du hast Recht. Keiner von uns verdient es, dass ihm vergeben wird.

Andrew: Jetzt ist er weg. Was machen wir jetzt? —— Dexter: Wartet, wartet, wartet, wartet, wartet, wartet, wartet, wartet! Jesus ist gestorben? Es ist vorbei?

Amelia: Ich kann es nicht glauben! Was für eine Geschichte ist das?

Miranda: Ich habe nie gesagt, dass es vorbei ist. Das Beste kommt noch. ——Szene 6: Die Auferstehung——

**Mittwoch Abend rezitieren die Kinder Lukas 24:1-12** —— —— —— (Peter und John folgen den Frauen zurück auf die Bühne).

Peter: Er ist nicht da? Was ist passiert?

Maria Magdalena: Ich weiß nicht, Peter. Vor dem Grab standen zwei Männer und sagten uns, dass er auferstanden sei.

John: Zwei Männer? Wie sahen sie aus?

Joanna: Sie trugen helle Kleidung.

Peter: Helle Kleidung?

Maria, die Mutter von James: Ja. Sie waren mehr blendend als hell!

Maria Magdalena: Als kämen sie gerade aus der Gegenwart Gottes.

Joanna: Ich konnte sie kaum ansehen!

John: Oh, ich wünschte, ich hätte sie sehen können!

Maria, die Mutter von James: (zeigt auf das Grab) Schau nach innen. Er ist nicht da.

(Peter und John schauen in das Grab und kommen mit verwirrten Gesichtern heraus).

Peter: Wow! Er ist wirklich nicht da. Nur seine Leinenverpackungen sind noch übrig.

John: Ich verstehe nicht.

Peter: Ich weiß nicht, was ich sonst noch tun soll, außer einfach nach Hause zu gehen.

John: Ich auch. Ich sehe euch alle später. (Petrus, Johannes und Frauen verlassen die Bühne) (Maria Magdalena bleibt, fällt zu Boden und weint am Grab) —— Amelia: Er ist weg? Was ist mit ihm passiert?

Dexter: Er kann nicht einfach aufgestanden und weggegangen sein. Jemand muss ihn entführt haben!

Amelia: Oooh! Eine Entführung! Das ist aufregend!

Miranda: Wartet, wartet, wartet, wartet! Es gab keine Entführung. Es gab etwas noch Besseres!

Dexter: Was meinte der Mann damit, dass „Er auferstanden ist“?

Miranda: Das bedeutet, dass Er wieder zum Leben erwacht ist.

Dexter: Er muss wirklich der Sohn Gottes sein! Niemand sonst hätte das tun können!

Amelia: Das ist besser als eine Entführung. —— (Jesus kommt auf die Bühne)

Jesus: Frau, warum weinst du? Wen suchst du? (Maria dreht sich um und sieht Jesus, erkennt Ihn aber nicht)

Maria Magdalena: Sir, wenn du ihn weggetragen hast, sag mir, wo du HIm hingelegt hast, und ich werde ihn wegbringen.

Maria Magdalena: (springt vor Aufregung auf) Rabboni!

Jesus: Hört auf, euch an Mich zu klammern, denn ich bin noch nicht zum Vater aufgestiegen; aber geht zu meinen Brüdern und sagt zu ihnen: „Ich steige auf zu meinem Vater und eurem Vater und meinem Vater und meinem Gott und eurem Gott.“

Mary: (rennt schreiend hinaus) Ich habe den Herrn gesehen! ——Szene 7: Jesus unter seinen Jüngern—— (alle Kinder singen „Alive Alive Alive“)

—— Dexter: Haben die Jünger Jesus jemals gesehen, nachdem er ins Leben zurückgekehrt war?

Amelia: Bisher hatte ihn nur Maria gesehen.

Miranda: Lasst uns die Lektüre beenden. —— (Die Jünger reden alle mit dem Rücken nach hinten….während sie reden, wird Jesus in den Rücken rutschen) (Thomas und Judas sind nicht bei ihnen).

Andrew: Ist die Tür abgeschlossen?

Philip: Ja, ich will nicht, dass Juden hier reinkommen können.

Andrew: Sie sind wahrscheinlich ziemlich sauer auf uns.

Jesus: Friede sei mit dir.

(alle Jünger sind überrascht, drehen sich um und sehen Jesus)

Alle Jünger: Jesus!

(Sie alle laufen aufgeregt zu Ihm) (Jesus zeigt ihnen seine Hände und seine Seite).

(Jesus geht und Thomas tritt ein)

Peter: Thomas! Wir haben den Herrn gesehen!

John: Ja! Er war hier in diesem Raum mit uns.

Andrew: Die Tür war verschlossen, aber er konnte trotzdem reinkommen!

Thomas: Wenn ich nicht in Seinen Händen den Abdruck der Nägel sehe und meinen Finger an die Stelle der Nägel lege und meine Hand in Seine Seite lege, werde ich nicht glauben.

(Jeder auf der Bühne friert ein – während jemand mit dem Schild „8 Tage später“ über die Bühne geht).

(Alle bewegen sich wieder und reden leise miteinander, als Jesus wieder in den Rücken schlüpft).

Jesus: Friede sei mit dir.

(Jesus geht zu Thomas hinüber)

Jesus: Greif mit dem Finger hierher und sieh Meine Hände. (Thomas gehorcht)

Jesus: und greife hier zu deiner Hand und lege sie in Meine Seite. (Thomas gehorcht) (Thomas fällt erstaunt und lobend auf die Knie) —— Amelia: Wow! Thomas berührte tatsächlich seine Hände, wo die Nägel gewesen waren?

Dexter: Das wäre so cool gewesen!

Miranda: Ja, das hat er.

Amelia: Was passierte dann?

Miranda: In Markus 16 sagt Jesus seinen Jüngern, was sie tun sollen. Er sagt: „Geht in die ganze Welt und predigt das Evangelium der ganzen Schöpfung. Derjenige, der geglaubt und getauft wurde, wird gerettet werden.“ Dann ging Jesus in den Himmel, um zur Rechten Gottes zu sitzen.

Amelia: Also ist Jesus gerade im Himmel oben?

Dexter: Haben die Jünger zugehört und getan, was Jesus ihnen gesagt hat?

Miranda: Markus 16:20 sagt: „Sie gingen hinaus und predigten überall.“ Also, ich schätze, man kann sagen, dass sie zugehört haben. Das ist die gleiche Geschichte, von der ich dir heute erzählt habe. Das ist die wahre Ostergeschichte.

Amelia: Aber es ist wirklich nicht nur eine Geschichte, oder?

Miranda: Nein, ist es nicht. Es ist wirklich passiert.

Dexter: Ich bin so froh, dass du uns von Jesus erzählt hast und was er für uns getan hat.

Amelia: Ja, danke!

Miranda: Sehr gerne geschehen.

Amelia: Bedeutet das, dass ich morgen keine Süßigkeiten essen darf?

Miranda: (lacht) Vergiss nur nicht, warum du feierst.

(alle Kinder und die Gemeinde singen „Christus, der Herr, ist heute auferstanden“ braunes Buch #289)

Zugehörige

Geschrieben von Felicia Mollohan – Veröffentlicht am 28. Februar 2013 Filed Under: Osterideen Zuletzt aktualisiert am 18. April 2017

Kommentare

Sheila Woods sagt.

Vielen Dank, dass du es den Kirchen erlaubt hast, dein Material zu benutzen.

Like this post? Please share to your friends:
Eltern und Kinder
Schreibe einen Kommentar

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: