Lektion: Elias gegen die falschen Propheten auf dem Berg

Lektion: Elias gegen die falschen Propheten auf dem Berg Karmel Geschrieben von Kelly Henderson – Aktualisiert 31. August 2017 Dieser Lektionsplan basiert auf der biblischen Geschichte, in der Elias die falschen Informationen sammelt.

Geschrieben von Kelly Henderson – Aktualisiert am 31. August 2017

Dieser Lektionsplan basiert auf der biblischen Geschichte, in der Elia die falschen Propheten auf dem Berg Karmel versammelt, um einen Wettbewerb zu veranstalten, um zu beweisen, dass Gott der wahre lebendige Gott ist. Es ist für Schüler des oberen Grundschulalters geschrieben, kann aber auch für jüngere Kinder oder die Kinderkirche angepasst werden. Am Ende des Beitrags gibt es zusätzliche Ressourcen, die dir helfen, dich an die Bedürfnisse deiner Klasse anzupassen.

Die Schrift: 1 Könige 18

Zielgruppe: Altersgruppe: Schulalter 3. bis 5. Klasse

Gedächtnisvers: Jesaja 44,6 „Das sagt der Herr – der König und Erlöser Israels, der allmächtige Herr: Ich bin der Erste und ich bin der Letzte; außer mir gibt es keinen Gott.“ NIV

Lernziel(e):

  • Kinder werden lernen, dass der Mut, für Gott zu leben, andere dazu bringt, zu sehen, was wir glauben.
  • Die Kinder werden lernen, dass es nur einen einzigen, wahren Gott gibt, und nur er allein sollte angebetet werden.
  • Die Kinder werden lernen, dass Gott das Gebet hört und beantwortet.

Optional: Laden Sie unsere kostenlose „Stories of Elijah“ Malseite herunter.

Lernaktivitäten:

Bibelstunde Rezensionsspiel: (Diese Idee stammt aus der GER-Lektionsserie Elias der Prophet des lebendigen Gottes.) Aus Baumwollpapier und Rückenstücken aus Flanell oder beflocktem Papier 12 große graue Steine machen. Machen Sie eine große Flamme aus orangefarbenem Büropapier und legen Sie Flanell oder beflocktes Papier auf die Rückseite. Legen Sie sechs Steine in jede der beiden Papiertaschen. Teilen Sie die Gruppe in zwei Teams auf. Auf jede Tasche kann ein Name oder Symbol gezeichnet werden, um zu bezeichnen, zu welchem Team sie gehört (ich habe The Ravens & The Kings für unsere Klasse gewählt). Wechselnde Überprüfungsfragen zwischen den Teams. Als ein Kind richtig antwortet, kann es einen „Stein“ aus der Tasche seines Teams ziehen und beim Bau eines Altars helfen. Das Team, das den Altar baut, steht zuerst und rezitiert zusammen Verse, während sie die Flamme auf den Altar legen.

Eine Gedächtnisstütze (Idee aus dem Evangeliumslicht), die für diese Lektion verwendet werden kann, heißt Verse Web. Die Schüler stehen oder sitzen im Kreis. Legen Sie den geschriebenen Vers auf ein Blatt Papier in der Mitte des Kreises. Ein Schüler sagt das erste Wort des Verses und hält sich fest am Ende der Saite und wirft den Ball zu einem anderen Schüler. Dieser Schüler sagt ein anderes Wort und während er die Schnur hält, wirft er das Garn zu einem anderen Schüler. Dies geht so lange weiter, bis der Vers abgeschlossen ist. (Es ist wichtig, die Grenzen vorzeitig festzulegen, damit der Garnknäuel nicht quer durch den Raum und nicht in der Runde der Schüler liegt.)

Ein Lied, das gut zu dieser Lektion passt, ist Stand Up, Stand Up for Jesus. (Stanzas 1 und 3)

Der Wettbewerb zum Bibelunterricht auf dem Berg Karmel

Einführung: Sich für Jesus einzusetzen bedeutet, Gott zu gehorchen und zu tun, was er uns in der Bibel sagt, auch wenn es nicht jeder um uns herum tut. Musstest du dich jemals für Gott einsetzen? (Erlaube den Schülern, eine Zeit zu teilen, in der sie sich für Gott eingesetzt haben.) Es ist nicht immer einfach, für Gott einzustehen, aber wenn du Gott vertraust und für ihn eintrittst, gibt er dir die Kraft und den Mut, es zu tun. Wenn du für Jesus eintrittst, werden alle um dich herum sehen, dass du an Gott glaubst.

In unserer heutigen Geschichte werden wir sehen, wie Elias sich für Gott einsetzt. Wir haben in den letzten zwei Sonntagen von Elias erfahren. (Siehe Elia konfrontiert Ahab und Elia und Witwe) Wir haben gesehen, wie Elia mutig vor dem bösen König Ahab und seiner Frau Isebel stand und ihnen sagte, dass es wegen der Sünde des Götzendienstes 3 ½ Jahre lang keinen Regen geben würde. Ahab, seine Frau und das jüdische Volk im nördlichen Königreich verehrten den falschen Gott Baal.

Die Sünde muss bestraft werden und Gott hat Ahab und ganz Israel bestraft, indem er 3 ½ Jahre lang keinen Regen geschickt hat. Wenn Gott sein Volk bestraft, ist es sein Ziel, seine Herzen zu ihm zurückzukehren. Er möchte, dass sich sein Volk von seiner Sünde abwendet und bereut und zu Ihm zurückkehrt und ein Leben führt, das ihm gefällt. (Hesekiel 18:32, 2. Petrus 3:9).

Geschichte:

Lasst uns unsere Bibeln zu 1 Könige 18 einreichen. (Liefern Sie Bibeln für Schüler, die keine haben, damit sie mitgehen können, wenn Verse erwähnt werden.)

Während der 3 ½ Jahre der Dürre musste Elias im Zeugenschutzprogramm Gottes leben. Sein Leben war in Gefahr, weil die böse Königin Isebel so wütend war, dass Elia die Botschaft Gottes zu ihnen gebracht hatte, dass es keinen Regen geben würde. Sie war so wütend, dass sie ihren Zorn an allen Propheten Gottes ausließ. Sie begann, ihr Volk durch das Land zu schicken und tötete die Propheten Gottes. Sie wollte auch wirklich Elias töten, aber Gott hatte ihn mit einer Witwe und ihrem Sohn sicher in Zarephath versteckt.

Als jeder Monat verging und kein einziger Tropfen Regen vom Himmel fiel, trockneten alle Pflanzen und Gräser aus und starben. Flüsse und Bäche, die einst mit Wasser flossen, waren nun ausgetrocknet, und alles, was zu sehen war, waren Risse im Boden. Als das Wasser austrocknete und die Gärten nicht mehr wuchsen, verhungerten höchstwahrscheinlich viele Menschen. Die Tiere würden auch sterben, weil das ganze grüne Gras, von dem sie sich ernähren können, verschwunden wäre.

Jeden Tag müssen König Ahab und Isebel wütender und wütender auf Elia geworden sein. Sie suchten überall nach ihm. Sie schickten Diener in die umliegenden Länder und fragten, ob sie Elias gesehen hätten. Als sie „nein“ sagten, ließ Ahab sie versprechen, dass sie ihn nicht gesehen hatten.

Wenn du und ich von Menschen umgeben sind, die Gott nicht gehorchen, fühlt es sich an, als wären wir von Dunkelheit umgeben. Wir können darauf vertrauen, dass Gott uns hilft, wenn Sünde und Böses um uns herum sind. Selbst in den bösartigsten, dunkelsten Zeiten hat Gott immer ein Licht in dieser Dunkelheit. In unserer heutigen Geschichte gibt es eine Figur, die in der Passage, die wir gerade lesen, ein paar Zeilen bekommt. Wir wollen ihn nicht übersehen. Sein Leben ist wichtig, um uns zu lehren, für Gott einzustehen, auch wenn es alle anderen nicht tun. Der Mann in unserer Geschichte neben Elias, der sich inmitten der Bosheit für Gott einsetzt, ist Obadja. Betrachten wir Vers drei und lernen wir Obadja kennen. Obadja war für Ahabs Haus verantwortlich, er war Gouverneur für Ahab. Obadja arbeitete in einer Umgebung, die nicht freundlich zu jedem war, der an den einen wahren Gott glaubte. Aus diesem Abschnitt der Schrift erfahren wir, dass Obadja ein frommer Gläubiger an den Herrn war. In Vers 4 sehen wir, dass, als Isebel die Propheten des Herrn töten ließ, Obadja 100 der Propheten Gottes in 2 Höhlen versteckte. Er stellte 50 in jede Höhle und brachte ihnen heimlich Brot und Wasser, damit Isebel sie nicht töten konnte. Würdest du sagen, dass Obadja sich für Gott einsetzt? Obadja hätte so viel Angst haben können, dass er beim Verstecken dieser Propheten erwischt und selbst getötet werden könnte. Er hätte sich dafür entscheiden können, nichts zu tun, damit sein Leben nicht in Gefahr gerät, aber er entschied sich, sich für den Herrn einzusetzen und zu tun, was er in einer sehr dunklen und bösen Zeit tun konnte.

Ahab wurde sehr besorgt über die verbleibenden Tiere, die er hatte. Er brauchte dringend grünes Gras für seine Tiere. Er bat Obadiah, mit ihm auszugehen und nach Nahrung für seine Tiere zu suchen. Denke daran, dass Gottes Strafe uns dazu bringen sollte, ihn zu suchen. Ahab war nicht auf der Suche nach Gott, sondern auf der Suche nach Gras.

Ahab und Obadiah trennten sich und gingen in zwei Richtungen, um über das Land zu schauen und Gras zu finden. Als Ahab durch das trockene, zerklüftete, staubige Land ging, hätte man gedacht, dass er wegen seiner Sünde der Götzenverehrung verurteilt werden würde und erkennen würde, dass seine Sünde diese Hungersnot verursacht hat. Wir sehen nirgendwo, dass er diese Gedanken hatte.

Obadja ging in seinem Teil des Landes entlang, und Elia erschien ihm. Obadja fiel sofort auf sein Gesicht und sagte: „Seid Ihr das, mein Herr, Elias?“ Elia sagte Obadja, dass er gehen und Ahab sagen müsse, dass er im Land sei und dass er bereit sei, mit ihm zu sprechen.

Obadja hatte wirklich Angst vor dem, was Elias ihn bat zu tun. Er hatte Angst, dass Elia verschwinden würde und Ahab ihn stattdessen töten würde.

Elia versicherte Obadja, dass er nicht verschwinden würde. Obadja ging hin und sagte Ahab, wo er Elias finden könne.

Als Ahab auftauchte, waren die ersten Worte aus seinem Mund: „Bist du das, du Unruhestifter Israels?“ Ich glaube nicht, dass Ahab irgendeine Verantwortung für seine und Israels Sünden empfand, die diese Strafe verursachten.

Elias schaut auf Ahab, zeigt auf ihn zurück und sagt: „Ich habe Israel nicht gestört, aber du und deine Familie. Du hast Gottes Geboten nicht gehorcht und Baal angebetet. Ich möchte, dass ihr die 450 Propheten Baals und die 400 Propheten Ascheras versammelt und sie mir am Berg Karmel bringt. Versammelt auch ganz Israel und bringt sie auch hierher.“

Ahab stimmte zu, dass er dies tun würde, und ging zurück und sammelte die falschen Propheten von Baal ein. Ahab, ganz Israel und die falschen Propheten Baals kamen zu Elia auf dem Berg Karmel.

Elia, ein wahrer Prophet Gottes, stand vor den Israeliten, die einen falschen Gott angebetet hatten. Das war Sünde. Auch vor Elia waren die falschen Propheten, die die Israeliten dazu brachten, Baal anzubeten. Elia sagte: „Wie lange wollt ihr noch zwischen zwei Meinungen schwanken? Entweder ist der Herr Gott oder Baal. Du musst wählen, wer der wahre Gott ist, dem du folgen wirst.“

Es war so still, dass man eine Nadel fallen hören konnte.

Elias sagte, es würde einen Wettbewerb geben, der beweisen würde, wer der wahre Gott ist. Die Propheten von Baal würden ihm ein Opfer bringen und Elia ein Opfer für den Herrgott. Die Propheten von Baal würden ihren Gott anrufen und Elia würde den Herrgott anrufen. Wer mit Feuer antwortete, wird der wahre Gott sein.

Die Leute stimmten dem Wettbewerb zu.

Die Propheten von Baal nahmen ihren Stier und bereiteten ihn als Opfer auf einem Altar vor. Sie begannen, nach Baal zu rufen. „Oh Baal, hör uns an!“ Sie schrien bis Mittag nach Baal, und es gab keine Antwort. Sie sprangen und tanzten herum, immer noch ohne Antwort. Gegen Mittag begann Elia, die Propheten Baals zu necken und sagte: „Weinen Sie lauter, vielleicht ist er gerade dabei zu meditieren oder ist auf Reisen. Vielleicht schläft Baal und muss geweckt werden!“

Die falschen Propheten schrien laut und begannen, sich mit Messern zu schneiden, wie sie es in ihrer Anbetung des Baals taten. Kein Funke kam von irgendwo her, um ihr Opfer in Brand zu setzen. Sie taten dies bis zum Abend und immer noch keine Antwort. Ein Gott, der aus Stein gemacht ist, kann das Gebet nicht hören und erhören.

Als es keine Antwort gab, rief Elia sie zu sich, als er das Opfer vor dem Herrn vorbereitete. Er reparierte einen Altar, der vor langer Zeit zur Anbetung des Herrn benutzt worden war, aber längst verlassen war, seit das Volk Baal verehrte. Er nahm zwölf Steine, die die zwölf Stämme Israels vertraten, und baute einen Altar. Elia machte einen Graben um den Altar und füllte ihn mit Samen. Er legte das Holz auf den Altar und den zerschnittenen Stier darauf. Als nächstes bat Elias darum, dass 4 Wasserkocher auf den Altar gegossen werden sollten. Er bat sie, diese 4 Wasserkocher dreimal über das Opfer zu gießen. Das sind 12 Töpfe Wasser für das Opfer. Warum glaubst du, hat er bei dem Opfer Wasser gegossen? Feuer verbrennt nasse Dinge nicht sehr gut. Elias wollte, dass die Leute sehen, dass der Herr Gott ist, und er tat keine Zaubertricks, um das Feuer zu entfachen.

Als das Opfer fertig war, sprach Elia in der Anhörung des Herrn: „Höre mich, Herr, höre mich, damit dieses Volk weiß, dass du der Herr, Gott, bist und dass du ihre Herzen wieder zu dir zurückgekehrt hast. Elias schrie und tanzte nicht. Er hat sich nicht selbst geschnitten oder sonst etwas. Er sprach gerade dieses einfache Gebet zum Herrn.

Sofort fiel Feuer vom Himmel und verzehrte das Opfer. Das Feuer des Herrn war so mächtig, dass es nicht nur den Stier verbrannte, sondern auch das Holz und die Steine. Das gesamte Wasser im Graben war weg. Der eine Wahre Gott zeigte seinem Volk, dass er allein Gott ist und es keinen anderen gibt.

Als die Menschen die erstaunliche Kraft Gottes sahen, fielen sie alle auf ihr Gesicht. Sie sagten: „Der Herr, er ist Gott! Der Herr, er ist Gott!“ Sie hatten gesehen, dass Baal nichts tun konnte, aber der Herr hörte und erhörte das Gebet.

Elia sagte ihnen, sie sollten alle Propheten Baals töten und einen von ihnen nicht entkommen lassen. Alle 450 Propheten von Baal wurden an diesem Tag getötet. (Gott sagte seinem Volk, dass falsche Propheten hingerichtet werden sollten. Deuteronomium 13:5, 18:20 )

Als alle Menschen in ihre Häuser zurückgekehrt waren und Elia allein auf dem Berg war, kniete Elia mit dem Gesicht zwischen den Knien nieder und betete: „Bitte, o Gott, schicke Regen zu unserem Volk. Die Menschen erkennen jetzt, dass du der Eine bist, wahrer Gott.“ Elia betete in dem Wissen, dass Gott das Gebet hört und beantwortet. Nachdem Elia gebetet hatte, schickte er seinen Diener los, um zu sehen, ob er Regenwolken am Himmel sehen konnte. Sein Diener kam zurück und sagte, er könne keine sehen. Elia würde wieder beten und den Diener wieder aussenden. Der Diener kam zurück und sagte, er sah keine Regenwolken. Dies geschah 7 mal. Beim siebten Mal kam der Diener mit der Nachricht zurück, dass es eine Wolke gab, die so klein war wie die Hand eines Mannes, die aus dem Meer aufstieg. Elia befahl seinem Diener, Ahab die Nachricht zu überbringen.

Elia vertraute Gott, und obwohl er siebenmal betete, erhörte Gott jedes Gebet und wartete auf Seinen perfekten Zeitpunkt, um dieses Gebet zu erhören. Elia’s Beispiel lehrt uns, dass wir das Beten nie aufgeben sollten. Wir müssen weiterhin beten und glauben, dass Gott unsere Gebete auf seine Weise und in seiner Zeit erhören wird.

Der Diener ging hin, um die Botschaft von Ahab Elias zu verkünden. Als er ging, wurde der Himmel schwarz mit Wolken und Wind und die starken Regenfälle kamen. Ahab stieg in seinen Wagen und begann, nach Hause nach Jesreel zu fahren. Gott gab Elias Kraft, und er steckte sein Gewand in seinen Gürtel und begann, auf Jesreel zuzugehen. Gott hatte ihm so viel Kraft gegeben, dass er schneller als Ahabs Wagen lief und ihn nach Hause zu Jesreel schlug!

Gott hatte Elia’s Gebet erhört und der Regen kam schließlich nach 3 und ½ Jahren. Gott zeigte jedem, dass Er der Eine Wahre Gott ist. Nur er allein soll angebetet werden.

Wir können sowohl von Elia als auch von Obadja lernen, dass wir in allen Situationen für Ihn eintreten können, weil Er mächtig ist und Er sich um Seine Kinder kümmern wird.

Botschaft der Erlösung:

Wenn du auf Elias Frage „Wer ist der Gott, dem du folgst“ eine Antwort geben müsstest, könntest du sagen, dass du dem Einen, dem Wahren Gott, folgst? Wenn du glaubst, dass Jesus der einzige Weg ist, eine rechte Beziehung zu Gott zu haben, weil er für deine Sünden gestorben ist und von den Toten auferweckt wurde, dann glaubst du an den wahren Gott. Wenn du glaubst, dass es viele Möglichkeiten gibt, in den Himmel zu kommen, wie z.B. gut zu sein, anderen zu helfen, in die Kirche zu gehen usw., dann glaubst du nicht an den wahren Gott. Heute könnt ihr beten und Jesus bitten, euch eure Sünden zu vergeben, und Er wird euch retten. Wenn Er euch rettet, werdet ihr vor Gott gerecht (aller Sünden vergeben) sein und das ewige Leben haben. Bitte sprich mit uns (Lehrern) und wir werden dir aus der Bibel zeigen, wie du heute gerettet werden kannst.

Fragen:

1. Wie lange war das Land Israel ohne Regen? 2. Wer war wütend über die Dürre? 3. Was tat Isebel, weil sie wütend war? 4. Wer war für das Haus von König Ahab verantwortlich? 5. Wie hat Obadja gezeigt, dass er ein frommer Gläubiger an den Herrn ist? 6. Was hat Ahab zu Elia gesagt, als er zu ihm kam? 7. Wer kam, um Elias am Karmelberg zu treffen? 8. Was war der Wettbewerb, den Elias vor dem Volk veranstaltete? 9. Wer antwortete den Propheten von Baal, als sie ihr Opfer darbrachten? 10. Wie viele Steine hat Elias auf seinem Altar aufgestellt? 11. Wie hat Gott Seine Macht gezeigt, als Elia sein Opfer vorbereitet hat? 12. Wie kannst du diese Woche für Gott eintreten?

Zusätzliche Ressourcen:

  • Wenn Sie warmes Wetter haben, probieren Sie dieses Spiel im Freien namens Drip-Drip-Drop-Drop. Es passt gut zum Thema Regen.
  • Malseite Elias am Berg Carmel
  • E-Bibelstunde über Elias
  • Mission Arlington Unterrichtsplan
  • Arbeitsblatt zur Aktivität
  • Lektion der Kalvarienbergkapelle

Benötigen Sie weitere Hilfe? Stöbern Sie in unseren Bastelideen oder Spielen für den Dienst von Kindern.

Like this post? Please share to your friends:
Eltern und Kinder
Schreibe einen Kommentar

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: