Lektion: Im Zweifelsfall – BETEN!

Lektion: Im Zweifelsfall…. BETEN. Geschrieben von Kristin Schmidt – Aktualisiert am 4. September 2015 Das Gebet ist ein wichtiger und wesentlicher Teil unseres Lebens als Christen. Aber manchmal sind Erwachsene und Kinder

Geschrieben von Kristin Schmidt – Aktualisiert am 4. September 2015

Das Gebet ist ein wichtiger und wesentlicher Teil unseres Lebens als Christen. Aber manchmal verpassen Erwachsene und Kinder gleichermaßen dieses kostbare Werkzeug, weil wir denken, dass wir irgendwie genau die richtigen Worte, die richtige Umgebung oder die richtigen Umstände zum Beten haben müssen. Wir verschieben es oder vergessen ganz, dass wir ständigen und direkten Zugang zum Allmächtigen haben, dem Schöpfer und Kontrolleur aller Dinge. Diese Lektion ist eine Erinnerung daran, dass wir immer mit Gott sprechen können, und Er will von uns hören!

Schwerpunkt der Lektion: Wir können und sollten jederzeit, überall und für alles beten.

Durchgang: Jakobus 5:13-20; 1 Samuel 3:10; 1 Thessalonicher 5:16-18; Matthäus 7:7-8; Offenbarung 3:20

Zielgruppe: Kindergarten-6. Klasse (anpassungsfähig älter oder jünger)

Benötigtes Material: Leere Haferflocken- oder Kaffeedosen, Papiere in verschiedenen Farben, Marker, Schachteln, Klebeband, etc.

Eröffnung der Lektion: Kannst du mich hören? Beginnen Sie mit einer Runde „Telefon“. Lassen Sie die Schüler im Kreis sitzen und sich ein Wort oder eine Phrase einfallen, um von flüsterndem Ohr zu Ohr zu gehen. Notieren Sie sich alle Änderungen gegenüber der ursprünglichen Nachricht. Diskutieren Sie mit den Studenten, wie dies ein Beispiel für Kommunikation ist. Was ist Kommunikation? Heben Sie hervor, wie Gespräche in zwei Richtungen verlaufen. Wir müssen sorgfältig sprechen und zuhören. Wenn wir mit Menschen sprechen, können Nachrichten manchmal verwechselt oder falsch gehört werden (wie im Spiel). Aber weißt du was? Wir kennen jemanden, der uns immer zuhört und uns richtig hört….GOTT! Wenn wir beten, verspricht Gott, dass er immer zuhören und hören wird. Wir können jederzeit und überall mit Gott sprechen, und wir können auch auf Ihn hören.

Bibelstunde:

Beginnen Sie die Lektion mit einem Eröffnungsgebet und bitten Sie die Kinder dann, das zu erfinden, was sie über das Gebet wissen. Wann beten wir? Wie beten wir? Wofür beten wir? Hört Gott uns? Woher sollen wir das wissen? Auch wenn wir darüber reden und uns regelmäßig damit befassen, kann das Gebet manchmal ein verwirrendes Thema sein, oder eines, das wir für selbstverständlich halten. Erklären Sie den Studenten, dass die Bibel viel über das Gebet zu sagen hat. Lies (oder lasse ältere Schüler aufschauen und lesen) eine Beispielspassage von James:

Ist jemand unter euch in Schwierigkeiten? Sollen sie beten. Ist jemand glücklich? Lasst sie Loblieder singen.14 Ist jemand unter euch krank? Lasst sie die Ältesten der Gemeinde rufen, über sie zu beten und sie im Namen des Herrn mit Öl zu salben.15 Und das Gebet, das im Glauben dargebracht wird, wird den Kranken gesund machen; der Herr wird sie aufrichten. Wenn sie gesündigt haben, wird ihnen vergeben werden.16 Darum bekennen sie sich gegenseitig ihre Sünden und beten füreinander, damit ihr geheilt werdet. Das Gebet eines rechtschaffenen Menschen ist kraftvoll und wirksam. -Jakobus 5,13-16 Uhr.

Die Antwort auf die meisten unserer Probleme scheint demnach das Gebet zu sein. Es ist jedoch erwähnenswert, dass es Zeiten gibt, in denen Gott nicht auf eine Weise antwortet, die wir uns wünschen oder erwarten könnten. Er hört immer und antwortet immer. Aber manchmal sagt Er Nein zu unseren Bitten, oder vielleicht „wartet“. Wir müssen jedoch darauf bestehen, zu fragen:

„Bitte und es wird dir gegeben werden; suche und du wirst finden; klopf an und die Tür wird dir geöffnet werden.8 Denn jeder, der fragt, empfängt; derjenige, der sucht, findet; und demjenigen, der klopft, wird die Tür geöffnet werden. -Matthäus 7,7-8.

Das Klopfen geht jedoch in beide Richtungen…. manchmal ruft Gott uns an, und es ist wichtig, dass wir aufmerksam sind und zuhören!

Hier bin ich! Ich stehe an der Tür und klopfe an. Wenn jemand meine Stimme hört und die Tür öffnet, werde ich mit dieser Person hereinkommen und mit ihr essen, und sie mit mir.

Es ist auch wichtig, dass wir als Volk Gottes erkennen, dass wir nicht nur mit Gott sprechen, sondern mit Ihm durch Zuhören kommunizieren sollen. Betrachten wir die Geschichte des jungen Propheten Samuel:

Der Herr kam und stand dort und rief wie zu den anderen Zeiten: „Samuel! Samuel!“

Dann sagte Samuel: „Rede, denn dein Diener hört zu.“ -Samuel 3:10 Uhr

In der Bibel sehen wir Menschen, die von Gott mit scheinbar lauten Stimmen hören. Es muss aufregend sein, so von Gott zu hören…. aber wir haben nicht immer diese Erfahrung. Manchmal können wir Gott in unserer Nähe spüren oder Seine Gegenwart spüren, aber nicht immer. Oftmals beten wir und scheinen überhaupt nichts zu hören. Aber wir können trotzdem auf Gott achten, indem wir in Seiner Gegenwart leben. Was bedeutet das? Denke darüber nach, wie sich deine Handlungen und Einstellungen ändern könnten, wenn ein Lehrer oder Elternteil in den Raum geht. Denke daran, wie glücklich du bist, wenn ein Freund den Raum betritt. Nun, Gott ist immer bei uns – die ganze Zeit, überall. Wir können auf einen großen Berg, mitten im Meer oder in unseren Betten gehen und Er wird immer bei uns sein. Wenn wir beten, müssen wir keine besonderen Worte oder Handlungen oder Wege haben, um mit Ihm zu sprechen. Wir können ihm Dinge erzählen, die wir brauchen, oder ihm einfach nur von dem Tag erzählen. Gott wird immer zuhören und Er wird sich immer darum kümmern. Auch wenn wir Ihn nicht ganz hören, können wir ruhig sein und in dem Wissen ruhen, dass Er direkt an unserer Seite ist. Wenn wir beten, sprechen wir mit Gott, und wir können ständig leben, indem wir seine Hand in seiner Gegenwart halten.

Craft:Prayer Box….diese Aktivität kann als Gruppe durchgeführt und in einem Klassenzimmer gehalten werden, oder sie kann individuell für die Schüler durchgeführt werden, um sie mit nach Hause zu nehmen. Dekorieren Sie eine Haferflockendose oder eine kleine Schachtel mit Papier, Aufklebern und anderen Materialien, um das Projekt zu verbessern. Auf geschnittenen Papierstreifen Gebetsanliegen und Lobpreisungen auflisten. Stecken Sie sie in den Kasten und ziehen Sie ein oder zwei nach dem anderen heraus, um regelmäßig darüber nachzudenken und zu beten. Zusätzlich können Sie einen speziellen Türknaufbügel oder ein Poster anfertigen, um sich an die allgegenwärtige Kraft Gottes zu erinnern.

Schließen Sie mit Gebet und Erinnerung an Gottes Werk in unserem Leben. Bitte um Vertrauen und Glauben an Seine Güte und um Liebe und Verständnis. Danken Sie Gott für die Möglichkeit, Seine Liebe mit anderen zu teilen und sich um sie zu kümmern.

Zugehörige

Geschrieben von Kristin Schmidt – Veröffentlicht am 4. September 2015 Filed Under: Kinder & Gebete Letzte Aktualisierung am 4. September 2015

About Kristin Schmidt

Ursprünglich aus Kalifornien stammend, unterrichtet Kristin heute Vorschule in Athen, Georgia. Wenn sie an ihrem „Zeltmacherjob“ nicht unterrichtet oder wartet, arbeitet Kristin mit dem Kinder- und Jugenddienst in ihrer Gemeinde zusammen und leitet Sonntagsschulen und Sommerprogramme. Sie ist eine begeisterte Läuferin und trainiert auch Mittelstufenbahnen und Langlaufloipen. Kristin liebt es zu backen, zu lesen, Flöte zu spielen und zufällige Quizsätze zu lernen.

Like this post? Please share to your friends:
Eltern und Kinder
Schreibe einen Kommentar

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: