Magenschmerzen während der Schwangerschaft – Häufige Ursachen – Wie man sie lindert

Haben Sie Magenschmerzen während der Schwangerschaft? Lesen Sie die häufigsten Ursachen für diese scharfen und stechenden Bauchkrämpfe, während Sie schwanger sind.

LMU (Deutschland) – zertifizierter Experte für Schwangerschaftsernährung und Lifestyle

07. September 2018 7. September 2018 7. September 2018

Inhaltsverzeichnis:

Magenkrämpfe, Schmerzen oder Schmerzen. Jede Schwierigkeit oder Reizung im Bauch während der Schwangerschaft lässt Sie sich um die Sicherheit Ihres Babys in der Gebärmutter sorgen. Aber zum Glück musst du dir keine Sorgen machen. Bauchschmerzen sind in der Regel die Folge von leichten bis mittelschweren Beschwerden, die sich in der Schwangerschaft entwickeln.

MomJunction hilft Ihnen, die verschiedenen Ursachen für diese Schmerzen zu entschlüsseln, wann Sie einen Arzt aufsuchen sollten und wie Sie die Beschwerden lindern können.

Ist es normal, Bauchschmerzen während der Schwangerschaft zu haben?

Ja, gelegentliche Bauchschmerzen und Krämpfe sind oft harmlos. Es kann mit den ersten Trimesterbedingungen wie Verstopfung und erhöhter Durchblutung der Gebärmutter, Schmerzen nach dem Essen und mit den zweiten und dritten Trimesterbedingungen einschließlich Braxton-Hicks-Kontraktionen und Rundbandschmerzen verbunden sein.

Lassen Sie uns auf die Details eingehen:

Bauchschmerzen in der frühen Schwangerschaft:

Magenschmerzen im 1. Trimester oder Unannehmlichkeiten sind häufig, besonders in der frühen Schwangerschaft. Es ist ein Teil der Veränderungen, die Ihr Körper erfährt, um Ihr Baby für die nächsten 40 Wochen zu tragen. Manchmal sind Bauchschmerzen eine Erinnerung daran, was Sie essen, da Verdauungsstörungen Krämpfe verursachen. Schon ein Orgasmus kann Bauchschmerzen auslösen.

Bauchschmerzen im zweiten Trimester:

Bauchkrämpfe im zweiten Trimester sind in der Regel kein Grund zur Sorge, es sei denn, es folgt eine Blutung. Es gibt nur eine geringe Wahrscheinlichkeit einer Fehlgeburt, weniger als eine von 100 Frauen im zweiten Trimester. Wenn auf die Krämpfe starke Blutungen folgen, sofort einen Arzt aufsuchen.

Bauchschmerzen im dritten Trimester:

Neben falschen Kontraktionen sind starke Schmerzen im Bauchbereich nicht häufig. Die Kontraktionen sind in der Regel ein Zeichen für frühzeitige (vorzeitige) Wehen. Andere Symptome der Frühgeburt sind Wasserbruch, Schmerzen im Beckenbereich, eine Abnahme der fetalen Aktivität, Rückenschmerzen und Kontraktionen. Rufen Sie sofort Ihren Arzt an, wenn Sie eines oder alle dieser Anzeichen bemerken.

Krämpfe nach 37 Wochen sind ein frühes Zeichen für Wehen. Wenn Sie nach 37 Wochen Bauchschmerzen haben, suchen Sie nach anderen Anzeichen von Wehen wie Vaginalausfluss, Wasserbruch, Kontraktionen, etc. Wenn keines dieser Symptome folgt, gibt es keinen Grund zur Sorge; Rückenschmerzen sind wahrscheinlich auf das Baby zurückzuführen (nach der Übernahme der Kopf-Down-Position), das Druck um den Beckenbereich ausübt (1).

Verschiedene Arten von Bauchschmerzen während der Schwangerschaft:

Sie können Oberbauchschmerzen, Unterbauchschmerzen, oben rechts, unten links, unten rechts, unten rechts, Mittelmagen und mehr erleben. Hier erzählen wir Ihnen von jedem von ihnen:

Oberbauchschmerzen:

Jeder Schmerz oder jede Unannehmlichkeit, die in dem Bereich zwischen den unteren Brustkorbrändern und dem Nabel auftritt, wird als Oberbauchschmerz bezeichnet. Mit anderen Worten, der Bereich ist die Mitte des Körpers unter dem Brustbein zum Nabel und fällt auf beiden Seiten des Rumpfes.

Obere linke Bauchschmerzen:

Dieser Schmerz ist von der linken Brustwarze bis zum Nabel zu spüren und kann durch verschiedene Strukturen oder Organe in der linken oberen Seite des Bauches entstehen, wie z.B. die Milz, den Schwanz der Bauchspeicheldrüse, die linken unteren Rippen, die linke Niere, einen Teil des Dickdarms und des Darms, einen kleinen Teil des Magens, das Herz auf der linken oberen Seite, Knochen, Haut und Muskeln.

Obere rechte Bauchschmerzen:

Bauchschmerzen werden von der rechten Brustwarze bis zum Nabelbereich wahrgenommen. Die Strukturen und Organe, die für die Entstehung der Schmerzen im oberen rechten Bauchbereich verantwortlich sind, sind die Leber, der untere Teil der rechten Lunge, die rechte Niere, die Nebenniere, die Knochen, die Haut und die Muskeln.

Unterleibsschmerzen:

Jeder Schmerz oder jede Unannehmlichkeit, die in der Bauchregion unterhalb des Nabels oder Nabels auftritt, wird als Unterbauchschmerz bezeichnet. Es ist auch bekannt als suprapubische Schmerzen und wird verursacht durch verschiedene medizinische Probleme.

Unterer linker Bauchschmerz:

Dies ist häufiger als die Schmerzen im rechten Unterleib. Zu den Strukturen und Organen, die für die Entstehung dieser Schmerzen verantwortlich sind, gehören Sigmoid Dickdarm, linke untere Niere, linke Harnleiter, Eierstock und Eileiter, ein Teil der Harnblase und des Dickdarms sowie Muskeln, Nerven, Haut und Blutgefäße im linken Bauchbereich.

Unterer rechter Bauchschmerz:

Es kann sich um einen akuten oder chronischen Schmerz im unteren rechten Bauchbereich handeln. Sie ist jedoch nicht auf den unteren rechten Quadranten beschränkt, sondern erstreckt sich nach links oder hinten.

Zu den in dieser Region vorhandenen Strukturen und Organen gehören Zäkum, Blinddarm, rechter Eierstock, Eileiter und untere Niere, aufsteigender Dickdarm, mäßiger Teil der Leber, rechter Teil der Gebärmutter, Dünndarm, Muskeln, Nerven, Blutgefäße und Haut.

Häufige Ursachen von Magenschmerzen während der Schwangerschaft:

Einige Bauchschmerzen in der frühen Schwangerschaft sind häufig und stellen keine Gefahr für die Mutter und das Baby dar. Wenn die Schmerzen jedoch stark und anhaltend sind oder Sie starke Krämpfe und Blutungen haben, sollten Sie Ihren OB-GYN sehen. Hier sind einige der Ursachen, die für dich keine Sorge sein sollten:

1. Runder Bandschmerz (zweites Trimester):

Mit zunehmender Ausdehnung der Gebärmutter dehnen sich die runden Bänder (zwei große Bänder, die von der Vorderseite der Gebärmutter zur Leiste verlaufen) aus und verursachen Unterbauchkrämpfe. Der Schmerz kann scharf stechend oder stumpf und schmerzhaft sein, wenn Sie sich plötzlich bewegen oder die Position wechseln. Diese Symptome lassen in der Regel nach einiger Zeit nach und sind kein Grund zur Sorge (2).

Wenn die Schmerzen unerträglich sind, können Sie Ihren Arzt fragen, ob Sie ein Schmerzmittel (Acetaminophen) einnehmen können.

2. Gas und Verstopfung:

Die beiden häufigsten Beschwerden während der Schwangerschaft werden durch einen erhöhten Progesteronspiegel verursacht. Wenn Progesteron zunimmt, verlangsamt sich der Magen-Darm-Trakt, so dass die Nahrung langsamer als üblich transportiert wird, was zu Gasbildung und Verstopfung führt.

Mehr Wasser trinken, ballaststoffreiche Lebensmittel essen und regelmäßig Sport treiben helfen, das Problem zu lindern. Ihr Arzt kann Ihnen auch ein Ballaststoffpräparat oder einen Stuhlweichspüler verschreiben.

[ Lesen: Postpartale Verstopfung während der Schwangerschaft ]

3. Braxton-Hicks Wehen (zweites und drittes Trimester):

Sie sind mild und werden als „Übungskontraktionen“ bezeichnet. Sie werden ein gestrafftes Gefühl der Bauchmuskulatur erleben, ähnlich wie bei den realen Kontraktionen. Im Gegensatz zu den eigentlichen Kontraktionen sind diese jedoch nicht progressiv und stoppen, nachdem Sie die Position gewechselt haben (3).

Dehydrierung ist der Hauptgrund für diese falschen Kontraktionen, also trinken Sie genug Wasser, um sie zu vermeiden. Wenn sich die Kontraktionen über einen längeren Zeitraum erstrecken, wenden Sie sich an einen Arzt.

4. Wachsende Gebärmutter:

Mit der Erweiterung der Gebärmutter wird der Darm leicht verschoben, was zu abdominaler Dehnung und Übelkeit führt.

Um das Unbehagen auszuschließen, sollten Sie häufig essen, kleinere Mahlzeiten einnehmen, sich regelmäßig bewegen, ausreichend ausruhen und Ihre Blase regelmäßig entleeren.

5. Schmerzhafter Orgasmus:

Krämpfe während und nach dem Orgasmus sind während der frühen Schwangerschaft recht häufig. Es gibt keinen Grund zur Sorge, da sie mild und kurz sind. Die Bauchschmerzen sind hauptsächlich auf die normalen Kontraktionen oder die erhöhte Durchblutung des Beckenbereichs zurückzuführen. Du brauchst dir keine Sorgen zu machen, dass das Baby verletzt wird.

6. Häufige Beschwerden:

Abgesehen von den oben genannten harmlosen Ursachen können Magenviren, Myome, Nierensteine, Empfindlichkeit gegenüber einer bestimmten Nahrung alle Unannehmlichkeiten im Bauch verursachen.

Allerdings sind nicht alle Ursachen harmlos und können ignoriert werden. Einige haben das Potenzial, zu einer schweren Komplikation zu führen.

Schwere Ursachen von Magenschmerzen während der Schwangerschaft:

Solche schwerwiegenden Komplikationen erfordern eine sofortige medizinische Versorgung, um ein Risiko für Sie und das Baby zu vermeiden. Dazu gehören:

7. Ektopische Schwangerschaft (erstes und zweites Trimester):

Eine von 50 Schwangerschaften erlebt eine ektopische Schwangerschaft, bei der die Eizelle außerhalb der Gebärmutter, insbesondere im Eileiter, implantiert wird. Infolgedessen leiden Sie unter niedrigeren einseitig starken Magenschmerzen und Blutungen zwischen der sechsten und zehnten Schwangerschaftswoche (4).

Frauen, die in der Vergangenheit eine ektopische Schwangerschaft hatten oder bei denen Endometriose, Appendizitis und Beckenentzündungen (PID) diagnostiziert wurden, sind einem erhöhten Risiko einer ektopischen Schwangerschaft ausgesetzt. Weitere Ursachen für Bauchschmerzen sind Tumore und Anomalien im Eileiter, mehrfache Abtreibungen in der Vergangenheit, der Einsatz von Intrauterinpessaren (z.B. Kupfer T) oder reine Gestagenverhütungsmittel.

8. Fehlgeburt (erstes und zweites Trimester):

Fehlgeburten sind der Verlust der Schwangerschaft, bevor das Baby 20 Wochen alt wird. Vaginale Blutungen sind das erste Symptom und führen zu Bauchschmerzen, die einige Stunden bis einige Tage andauern. Die Schmerzen können leicht oder stark sein, und Sie können auch Krämpfe haben. Sie werden auch unter Rückenschmerzen und Beckendruck leiden.

Die meisten Fehlgeburten passieren im ersten Trimester und manchmal auch im zweiten Trimester. Manchmal ist es schwer zu sagen, ob der Schmerz auf eine Fehlgeburt, Implantation oder Erweiterung der Gebärmutter zurückzuführen ist. Die Schmerzen und Krämpfe während der Fehlgeburt lassen sich durch Blutungen unterscheiden, die einige Tage andauern (5).

Wenden Sie sich an Ihren Arzt, wenn Sie Anzeichen einer Fehlgeburt feststellen.

9. Frühzeitige Wehen (zweites und drittes Trimester):

Wenn Sie vor 37 Wochen der Schwangerschaft Wehen haben, befinden Sie sich in einer Frühgeburt. Dies führt zu anhaltenden Bauchschmerzen (Gefühl wie Menstruationskrämpfe), Vaginalblutungen, erhöhtem Beckendruck und reduzierten fetalen Bewegungen (6).

Sie müssen sofort mit Ihrem Arzt sprechen, wenn Sie die oben genannten Symptome zeigen.

10. Plazenta abruption (zweites und drittes Trimester):

Es tritt in der Regel im dritten Trimester auf, wenn sich die Plazenta von der Gebärmutter löst. Zu den Symptomen gehören progressive und schwere Bauchkrämpfe, Blutungen (ohne Gerinnsel) und Kontraktionen. Manchmal kann eine Frau unmittelbar nach der Ablösung der Plazenta in die Wehen gehen, was einen sofortigen Kaiserschnitt erfordert.

Holen Sie sich sofortige medizinische Hilfe, wenn Sie eines dieser Symptome verspüren. Bluthochdruck, Drogenmissbrauch oder Plazenta-Abruption in der Vergangenheit sind einige der Gründe für das Problem (8).

11. Präeklampsie (zweites bis drittes Trimester):

Die Präeklampsie, die sich in der zweiten Hälfte der Schwangerschaft jederzeit entwickeln kann, wird durch hohen Blutdruck und hohen Proteinspiegel im Urin angezeigt. Dies ist einer der Gründe, warum Ärzte den Blutdruck bei jedem pränatalen Besuch oft überwachen. Eine schwere Form der Präeklampsie ist das HELLP-Syndrom (Hämolyse, erhöhte Leberenzyme, niedrige Thrombozytenzahl), das eine lebensbedrohliche Erkrankung ist.

Die Präeklampsie ist mit Symptomen wie Bauchschmerzen im rechten oberen Quadranten, starken Kopfschmerzen, Atembeschwerden, Veränderungen im Sehvermögen der Augen, Schwellungen im Gesicht, in den Augen, Händen, Füßen und Knöcheln und einer schnellen Gewichtszunahme verbunden. Wenn Sie vermuten, dass Sie an Präeklampsie oder HELLP leiden, sollten Sie Ihren Arzt aufsuchen (9).

12. Harnwegsinfektionen:

Wenn Sie Harnwegsinfektionen während der Schwangerschaft ignorieren, kann dies zu bestimmten Komplikationen wie Bauchschmerzen und Unbehagen, Brennen beim Wasserlassen, Blut im Urin und Schmerzen im unteren Rücken führen. Wenn Sie neben den oben genannten Anzeichen auch an Fieber, Schweißausbrüchen, Übelkeit oder Kälte leiden, kann es zu einer Niereninfektion kommen.

Du brauchst sofortige medizinische Hilfe. Das Gute ist, dass HWIs mit Antibiotika behandelt werden können (10).

13. Blinddarmentzündung:

Die Blinddarmentzündung ist eine schwere Erkrankung während der Schwangerschaft und schwer zu diagnostizieren. Die Symptome der Blinddarmentzündung – Übelkeit, Erbrechen, Appetitlosigkeit – sind alle den schwangerschaftsbedingten Symptomen ähnlich und es ist schwierig, den Zustand zu diagnostizieren. Obwohl sich die Blinddarmentzündung im unteren rechten Quadranten des Bauches entwickelt, werden Sie sie während der Schwangerschaft etwas höher spüren (11), wenn die Blinddarmentzündung näher an die Leber oder den Bauchnabel herangeführt wird.

14th Gallstones:

Sie haben eine höhere Chance auf Gallensteine, wenn Sie älter als 35 Jahre sind, übergewichtig und haben eine Vorgeschichte der Erkrankung. Sie werden starke Schmerzen im oberen rechten Quadranten des Bauches haben, und strahlende Schmerzen im Rücken und unter dem rechten Schulterblatt.

Wie kann man Bauchschmerzen während der Schwangerschaft lindern?

Wenn es leichte bis mittelschwere Schmerzen gibt, können Sie diesen einfachen Tipps folgen, um sie zu lindern:

  • Verwenden Sie eine Wärmflasche auf der Schmerzstelle oder eine warme Dusche.
  • Trainieren Sie regelmäßig oder bewegen Sie sich, um Gasschmerzen zu lindern.
  • Ruh dich so oft wie möglich aus, um Erleichterung zu bekommen.
  • Trinken Sie viel Wasser oder Flüssigkeiten.
  • Wählen Sie ballaststoffreiche Lebensmittel wie Kleie, Obst und Gemüse.
  • Nehmen Sie kleine und häufige Mahlzeiten ein.

Wann sollte man einen Arzt aufsuchen?

Zögern Sie nicht, sich mit Ihrem OBS-GYN in Verbindung zu setzen, wenn Sie unter starken Bauchschmerzen oder Krämpfen leiden. Unter den folgenden Umständen sofort den Arzt aufsuchen:

  • Starke Schmerzen, begleitet von Blutungen oder Fleckenbildung im ersten Trimester.
  • Bauchschmerzen mit oder ohne Blutung.
  • Kopfschmerzen, Erbrechen, Übelkeit und Schwindel.
  • Starkes Ödem oder Schwellung der Hände und Füße.
  • Brennendes Gefühl beim Wasserlassen und Schmerzen beim Wasserlassen.
  • Fieber oder Schüttelfrost.
  • Veränderungen im Sehvermögen wie Lichtempfindlichkeit, verschwommenes Sehen, vorübergehende Blindheit oder das Sehen von Taschenlampen.
  • Etwa vier Kontraktionen in einer Stunde, da es ein Zeichen für vorzeitige Wehen sein kann.

Sie müssen nicht in Panik geraten, wenn Sie während der Schwangerschaft Bauchschmerzen bekommen. Es könnte aus einem so einfachen Grund sein wie die Bildung von Gas. Aber gleichzeitig können Sie nicht ignorieren, dass hartnäckige Schmerzen oder solche, die regelmäßig auftreten, auftreten. Behalte deinen Zustand im Auge und gehe gegebenenfalls zum Arzt.

Hatten Sie in der Schwangerschaft Unterleibsschmerzen? Was hast du getan, um Hilfe zu bekommen? Teile deine Geschichte, um unseren anderen werdenden Mami-Lesern zu helfen.

Like this post? Please share to your friends:
Eltern und Kinder
Schreibe einen Kommentar

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: