Magnesium während der Schwangerschaft: Warum du es nehmen solltest und wie viel

Wie hilft Ihnen Magnesium in der Schwangerschaft? Lesen Sie diesen Beitrag, um die Magnesiumdosierung, Ergänzungen und magnesiumreiche Lebensmittel zu verstehen.

LMU (Deutschland) – zertifizierter Experte für Schwangerschaftsernährung und Lifestyle

01. Juni 2017 1. Juni 2017 1. Juni 2017

Inhaltsverzeichnis:

Ann litt in ihrer ersten Schwangerschaft unter schweren Beinkrämpfen. Ihr Arzt diagnostizierte den Zustand als Restless Leg Syndrom und verschrieb ihr ein Magnesiumpräparat. Was danach geschah, war, dass sie drei weitere Schwangerschaften durchmachte, sich aber nie über die Schmerzen beschwerte. Während ihrer Schwangerschaftsreisen nahm sie das Magnesiumpräparat unter pränataler Aufsicht ein.

Magnesium spielt eine entscheidende Rolle bei der Bekämpfung verschiedener Gesundheitszustände während der Schwangerschaft. MomJunction erklärt Ihnen, warum Magnesium ein so wichtiges Element ist, welche Auswirkungen es auf das Baby hat und vieles mehr.

Warum brauchen Schwangere Magnesium?

Ihr Bedarf an Magnesium steigt, wenn Sie schwanger sind. Es ist ein essentielles Mineral, das während der Schwangerschaft verschiedene Funktionen erfüllt.

Es spielt die Rolle des Insulins und ist damit notwendig, um einen gesunden Blutzuckerspiegel im Körper aufrechtzuerhalten (1). Es hilft beim Aufbau gesunder Zähne und Knochen und arbeitet in Partnerschaft mit Kalzium. Es reguliert auch den Cholesterinspiegel und unregelmäßigen Herzschlag (2). Der körperliche und emotionale Stress erhöht auch den Bedarf an Magnesium.

Ein schwerer Magnesiummangel während der Schwangerschaft kann zu Präeklampsie (Bluthochdruck und Anfälle), Frühgeburt, Kindersterblichkeit und angeborenen Behinderungen führen (3).

Warum ist Magnesium während der Schwangerschaft wichtig?

Abgesehen von den oben genannten Hauptgründen gibt es mehr Möglichkeiten, wie Magnesium für Sie und Ihr Baby wirkt.

  1. Wirkt in Verbindung mit Kalzium: Beide Mineralien wirken hervorragend zusammen. Während Magnesium den Muskeln Entspannung bringt, stimuliert Kalzium die Muskelkontraktionen. Der richtige Magnesiumgehalt kann auch verhindern, dass die Gebärmutter bis zu 35 Wochen nach der Schwangerschaft zusammenzieht.
  1. Senkt das Risiko einer Osteoporose: Ein ausreichender Gehalt an Magnesium und Kalzium würde dazu beitragen, die Wahrscheinlichkeit von Knochenschäden im späteren Leben zu verringern (4).
  1. Reduziert Krämpfe: Krämpfe sind während der Schwangerschaft sehr häufig. Magnesium reduziert Krämpfe, mindert die Stärke der Braxton-Hicks-Kontraktionen und behandelt auch Verstopfung (5).
  1. Beruhigende Eigenschaft: Magnesium ist das beste Mittel gegen Stress und Schlaflosigkeit, die während der Schwangerschaft häufig auftreten. Ärzte verschreiben es in der Regel als separate Ergänzung neben den Multivitaminen.
  1. Hilfsmittelzufuhr: Dieses Mineral optimiert den Blutdruck und verbessert die Schmerztoleranz, was die Geburt angenehmer macht.
  1. Bändigt Übelkeit: Magnesium kann Übelkeit behandeln, die die häufigste Krankheit neben der Morgenübelkeit ist.
  1. Behandelt Kopfschmerzen: Eine Magnesiumergänzung kann die Häufigkeit von Migräne-Kopfschmerzen während der Schwangerschaft verringern. Es hilft, die verengten Blutgefäße im Gehirn zu entspannen und verhindert den Aufbau von Milchsäure, der sonst zu Spannungen und Migräne führen kann (6).
  1. Verringert das Risiko einer zerebralen Lähmung: Laut einer Überprüfung, die von einer Forschung in Australien veröffentlicht wurde, wurde Magnesiumsulfat bei der Verabreichung an Mütter, die von Frühgeburten bedroht sind, beim Schutz ihrer Babys vor Zerebralparese unterstützt (7).

Auswirkungen von Magnesium auf das Baby:

Forschungsstudien haben gezeigt, dass die Einnahme von Magnesium während der Schwangerschaft entweder einen positiven Nutzen oder keinen Nutzen für das Baby hat.

  • Die Magnesiumsupplementierung zeigt eine positive Wirkung auf das Wachstum des Fötus (8).
  • Die orale Magnesiumergänzung verbessert die fetale Durchblutung (9).
  • Neugeborene, die bessere Schlaf- und Wachzyklen hatten, kamen von Müttern, die während der Schwangerschaft ausreichend Magnesium aufgenommen hatten.

Wie viel Magnesium benötigen Sie während der Schwangerschaft?

Die empfohlene Tagesdosis an Magnesium während der Schwangerschaft beträgt 350 bis 360 Milligramm. Wenn Sie zwischen 19 und 30 Jahre alt sind, benötigen Sie 350 mg, und wenn Sie 31 Jahre und älter sind, benötigen Sie 360 mg (10). Erbrechen, Übelkeit und Nahrungsmittelabneigungen während der Schwangerschaft würden Sie zu einem Magnesiummangel führen. Daher ist eine Nahrungsergänzung notwendig, abgesehen davon, dass Sie magnesiumreiche Lebensmittel in Ihre Ernährung aufnehmen.

Magnesiumreiche Lebensmittel für Schwangere:

Um Ihren Körper mit der empfohlenen Magnesium-Dosis zu ergänzen, sollten Sie sich gesund ernähren. Viele pflanzliche und tierische Quellen wie Blattgemüse (Spinat), Vollkorn, Samen, Hülsenfrüchte, Frühstückszerealien, ballaststoffhaltige Lebensmittel und angereicherte Lebensmittel sind reich an Magnesium. Verarbeitete Lebensmittel sollten niemals eine Wahl sein. Auch das Magnesium im Wasser verändert sich von 1 mg auf 120 mg pro Liter.

Die folgende Tabelle gibt Ihnen einen Überblick darüber, welche Lebensmittel als Teil einer magnesiumreichen Ernährung aufgenommen werden können.

NAHRUNGSMILLIGRAMM (MG) PROZENT DV* Mandeln, trocken geröstet, 1 Unze SERVING 20 Spinat, gekocht, ½ Becher 78 20 Cashews, trocken geröstet, 1 Unze 74 19 Erdnüsse, öl geröstet, ¼ Becher 63 16 Getreide, geriebener Weizen, 2 große Kekse 61 15 Sojamilch, schlicht oder Vanille, 1 Tasse 61 15 Schwarze Bohnen, gekocht, ½ Tasse 60 15 Edamame, geschält, gekocht, ½ Tasse 50 13 Erdnussbutter, glatt, 2 Esslöffel 49 12 Brot, Vollkorn, 2 Scheiben 46 12 Avocado, gewürfelt, 1 Tasse 44 11 Kartoffel, mit Schale gebacken, 3.5 Unzen 43 11 Reis, braun, gekocht, ½ Tasse 42 11 Joghurt, schlicht, fettarm, 8 Unzen 42 11 Frühstückszerealien, angereichert mit 10% der DV für Magnesium 40 10 Hafermehl, sofort, 1 Paket 36 9 Nierenbohnen, in Dosen, ½ Tasse 35 9 Banane, 1 Medium 32 8 Lachs, Atlantik, gezüchtet, gekocht, 3 Unzen 26 7 Milch, 1 Tasse 24-27 6-7 Heilbutt, gekocht, 3 Unzen 24 6 Rosinen, ½ Tasse 23 6 Hühnerbrust, geröstet, 3 Unzen 22 6 Rindfleisch, gemahlen, 90% mager, gebraten, 3 Unzen 20 5 Brokkoli, gehackt und gekocht, ½ Tasse 12 3 Reis, weiß, gekocht, ½ Tasse 10 3 Apfel, 1 Medium 9 2 Karotte, roh, 1 Medium 7 2

Weben Sie Ihren Menüplan um diese Lebensmittel herum, um sicherzustellen, dass Sie genügend Magnesium für sich und Ihr Baby bekommen!

Benötigen Sie Magnesium-Ergänzungen?

Es ist sehr verlockend, einfach ein paar Nahrungsergänzungsmittel einzunehmen, anstatt darauf zu achten, was wir essen. Aber ist Magnesiumpräparat eine gute Idee?

Alles, was zu viel ist, kann deinem Körper schaden. Sie sollten Magnesiumpräparate nur dann einnehmen, wenn Ihre Ernährung Ihnen nicht genügend Magnesium liefert. Aber niemals Selbstmedikation. Konsultieren Sie immer Ihren Arzt und nehmen Sie die Nahrungsergänzungsmittel nur, wenn sie es empfiehlt. Tatsächlich verschreiben viele Ärzte sie als Teil des pränatalen Vitaminpakets.

Gibt es irgendwelche Nebenwirkungen von Magnesiumpräparaten?

Die Chance, während der Schwangerschaft zu viel Magnesium über die Nahrung zu konsumieren, ist gering. Aber wenn Sie Nahrungsergänzungsmittel verwenden, laufen Sie Gefahr, dass Magnesium überdosiert wird. Sind hier einige Nebenwirkungen, die mit Magnesiumergänzungen kommen.

1. Durchfall und Dehydrierung:

Magnesiumpräparate können bei einigen Schwangeren eine Darmreizung verursachen. Dies kann zu Durchfall, Bauchkrämpfen und Appetitlosigkeit führen. Unbehandelter Durchfall kann sogar zu einer Dehydrierung führen – eine ernste Sorge während der Schwangerschaft. Wenn Sie Magnesiumpräparate einnehmen und zwei bis drei Tage lang Durchfall haben, sprechen Sie mit Ihrem Arzt.

2. Magenverstimmung:

Das Letzte, was Sie während der Schwangerschaft brauchen, sind Übelkeit und Erbrechen – die Morgenübelkeit reicht aus! Aber die Magnesiumzufuhr kann zu Verdauungsproblemen führen, die die Morgenübelkeit nachahmen. Diese Symptome verschwinden innerhalb weniger Stunden nach der Behandlung, aber wenn sie anhalten, suchen Sie einen Arzt auf.

3. Wechselwirkungen mit Medikamenten:

Es ist bekannt, dass Magnesiumpräparate mit bestimmten Medikamenten interagieren. Wenn Sie Antibiotika, Blutdruckmittel, Kalziumkanalblocker, Diabetesmittel usw. einnehmen, sprechen Sie mit Ihrem Arzt, bevor Sie mit den Nahrungsergänzungsmitteln beginnen.

Fourth overdose:

Wenn Sie nach dem Verzehr von Magnesiumpräparaten eines der folgenden Symptome verspüren, gehen Sie in die Notaufnahme. Eine Überdosierung mit Magnesium kann tödlich sein, wenn sie nicht rechtzeitig behandelt wird.

Symptome, auf die man achten muss:

  • Persistent vomiting
  • Unregelmäßige Herzfrequenz
  • Atembeschwerden
  • Muskelschwäche
  • Niedriger Blutdruck
  • Verwirrung

Während der Schwangerschaft benötigt Ihr Körper diese kleine zusätzliche Pflege und Ernährung. Aber Sie müssen nicht immer OTC-Medikamente und Nahrungsergänzungsmittel nehmen, um diese Bedürfnisse zu erfüllen! Einfach gesund essen und mit Ihrem Arzt in Kontakt bleiben. Wenn wir weiter gehen, verstehen wir Magnesiumsalze und wie sie in der Schwangerschaft nützlich sind.

Magnesiumsulfat während der Schwangerschaft:

Es ist für Sie selbstverständlich, sich in der Schwangerschaft einer ständigen medizinischen Beobachtung zu unterziehen. Magnesiumsulfat, ein Magnesiumsalz, wird verschrieben, um eine Frühgeburt zu verhindern und den Gebärmutterton zu verringern.

Was sind seine Funktionen?

Magnesiumsulfat ist in zwei Formen erhältlich – weißes Pulver zur oralen Einnahme und Lösungsform für intravenöse und intramuskuläre Injektionen.

Orale Suspensionen werden in der Regel zur Behandlung von Verstopfung und Cholezystitis angewendet. Es hat abführende und choleretic Wirkung. Es ist daher bei der Darmreinigung im Falle von Diagnoseverfahren und bei Vergiftungen nützlich.

Die intravenöse oder intramuskuläre Verabreichung wird zur Senkung des Blutdrucks und zur Erweiterung der Blutgefäße verschrieben. Es hat eine harntreibende Wirkung und hilft daher den Flüssigkeiten, sich aus dem Körper zu scheiden. Es senkt auch den Gebärmuttertonus in der Schwangerschaft.

Die intravenöse Magnesium-Tropftherapie wird für die folgenden Erkrankungen in der Schwangerschaft verschrieben:

  • Erhöhter Uterus-Tonus
  • hypertension
  • Präeklampsie im Zusammenhang mit Krampfanfällen
  • Schwellung
  • Thrombose
  • Um eine beruhigende Wirkung zu erzielen
  • Magnesiummangel

Beware:

  • Magnesiumsulfat ist während des ersten Trimesters nicht empfehlenswert.
  • Es gibt auch keine stichhaltigen Beweise dafür, dass es während der Schwangerschaft völlig sicher ist.
  • Es kann nur auf ärztliche Verordnung eingenommen werden.

Gibt es Nebenwirkungen?

Die Magnesiumtherapie wird nur für einen kurzen Zeitraum von drei bis sieben Tagen angewendet. Wenn es sich um eine langfristige Behandlung handelt, kann es sich in Ihrem Körper ansammeln und zu Atemstillstand und Hypoxie im Fötus führen. Es kann auch Kalzium einem Prozess des Auswaschens aus dem fetalen Knochengewebe unterwerfen, der während der Geburt zu Frakturen beim Neugeborenen führt. Sie sollten die Einnahme vor der Geburt einstellen (11).

Magnesiumcitrat während der Schwangerschaft:

Dies ist ein weiteres Salz aus Magnesium. Es ist FDA-zugelassen und fällt unter die Kategorie C, was bedeutet, dass es nicht genügend Studien darüber gibt.

  • Es ist ein salzhaltiges Abführmittel, das den Stuhlgang verbessert, und auch ein osmotisches Abführmittel, das bedeutet, dass es Wasser im Stuhl zurückhält.
  • Es wird auch Patienten verschrieben, die sich einer Darmspiegelung oder anderen Operationen unterziehen.
  • Sie sollten Ihren Arzt konsultieren, bevor Sie es als Medikament während der Schwangerschaft einnehmen, und es kann nur mit ärztlicher Genehmigung verwendet werden.

Mehr über dieses Salz erfahren Sie in unserem Artikel – www.momjunction.com

Häufig gestellte Fragen:

1. Welche Rolle spielt Magnesiumoxid während der Schwangerschaft?

Magnesiumoxid ist ein von der FDA zugelassenes Magnesiumpräparat, das sicher in vorgeschriebenen Mengen eingenommen werden kann. Es wird als Ergänzung und Abführmittel während der Schwangerschaft verwendet (12).

Die US National Institutes of Health raten, es nicht über einen längeren Zeitraum einzunehmen, ohne die Zustimmung des Arztes einzuholen (13).

2. Können Sie Magnesiumhydroxid während der Schwangerschaft einnehmen?

Magnesiumhydroxid (Magnesiummilch) ist von der FDA in der Kategorie Schwangerschaft nicht zugelassen. Es gibt keine kontrollierten Daten über den Gebrauch dieses Medikaments während der Schwangerschaft. Obwohl ein Abführmittel, kann es nur unter ärztlicher Aufsicht eingenommen werden.

3. Welche anderen Magnesiumpräparate schlägt der Arzt normalerweise in der Schwangerschaft vor?

Magnesiummalat und Magnesiumglycinat sind zwei weitere Nahrungsergänzungsmittel, die während der Schwangerschaft verschrieben werden. Alle diese Magnesiumsalze würden nur dann gegeben, wenn der Nutzen die Risiken überwiegen.

4. Ist Magnesiumöl während der Schwangerschaft sicher?

Magnesiumöl ist eine weitere sichere Option während der Schwangerschaft und hilft bei der Behandlung der Symptome der Präeklampsie. Das Öl wird über die Haut aufgenommen und gelangt nicht in den Verdauungstrakt. Es kann als Lotion verwendet werden, die Sie für ein bis zwei Stunden auf der Haut lassen können. Sie können 15 ml verwenden, um es auf die Haut aufzutragen oder es in warmes Wasser zu geben, damit der Körper einweichen kann. Etwa 120 ml können für ein Bad verwendet werden. Im Gegensatz zu den oralen Magnesiumsalzen mit abführender Wirkung verursacht das Öl keinen Verdauungsstress.

Achten Sie darauf, alle Magnesiumpräparate, die Sie während der Schwangerschaft einnehmen, zu kontrollieren, damit Sie die empfohlene Tagesdosis nicht überschreiten. Vergiss auch nicht, deine Erfahrungen mit uns im folgenden Kommentarbereich zu teilen.

Like this post? Please share to your friends:
Eltern und Kinder
Schreibe einen Kommentar

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: