Omega-3-Fischöl während der Schwangerschaft: Vorteile und Nebenwirkungen

Erhöht ein übermäßiger Konsum von Fischöl während der Schwangerschaft das Risiko von Geburtsfehlern beim Baby? MomJunction erzählt Ihnen davon und schlägt Ihnen die empfohlene Dosierung vor.

LMU (Deutschland) – zertifizierter Experte für Schwangerschaftsernährung und Lifestyle

04. September 2018 4. September 2018

Omega-3-Fettsäuren spielen eine wichtige Rolle bei der neuronalen Entwicklung des Babys, insbesondere bei der Entwicklung von Gehirn und Augen (1). Daher ist es wichtig, Omega-3-reiche Lebensmittel in die Schwangerschaftsdiät aufzunehmen. Unter den verschiedenen Lebensmitteln, die Sie in Betracht ziehen können, hat Fischöl vielleicht die höchsten Konzentrationen dieses strukturierten Fetts. Aber ist Fischöl eine gute Option für Sie?

Dieser MomJunction-Artikel gibt Ihnen detaillierte Informationen über die Vorteile, Risiken und Möglichkeiten, Fischöl während der Schwangerschaft aufzunehmen.

Ist es sicher, Fischöl während der Schwangerschaft einzunehmen?

Ja und nein, da es von der Art des Fischöls abhängt, das Sie konsumieren. Es gibt zwei Arten von Fischöl (2).

  • Fischöl, das aus dem Körper (d.h. dem Fleisch) des Fisches gewonnen wird, ist sicher.
  • Öl aus der Leber von Fischen, d.h. Lebertran, ist während der Schwangerschaft nicht sicher, da es einen hohen Gehalt an Retinol (Vitamin A) enthält, das Ihr Baby einem Risiko für Geburtsfehler aussetzt.

Bei richtiger Anwendung kann Fischöl während der Schwangerschaft von Vorteil sein.

Was sind die Vorteile von Fischöl während der Schwangerschaft?

Fischöl bietet Vorteile, die aus zwei Arten von Omega-3-Fettsäuren gewonnen werden: EPA (Eicosapentaensäure) und DHA (Docosahexaensäure).

  1. Gleicht die Produktion von Prostaglandinen aus: Omega-3-Fettsäuren, die in Fischöl enthalten sind, steuern die Produktion von Prostaglandinen, die den Blutdruck, die Blutgerinnung, Entzündungen und allergische Reaktionen, die Magen-Darm- und Nierenfunktion, die Hormonproduktion und die Nervenübertragung regulieren (3).
  1. Vorbeugung von Stimmungsstörungen: Es ist bekannt, dass EPA und DHA die positive Stimmung und das Wohlbefinden während der Schwangerschaft und der Zeit nach der Geburt unterstützen (4).
  1. Fetale Entwicklung: Studien zeigen, dass Mütter, die Fischölergänzungen erhielten, Babys mit verbesserter Hand-Augen-Koordination und Gehirnentwicklung bekamen (5).
  1. Sichere Schwangerschaft und Geburt: Omega-3-Fettsäuren in Fischöl senken das Risiko von Präeklampsie, Frühgeburt und Gewichtskontrolle (6).
  1. Verbesserte Immunität bei Säuglingen: Omega-3-Fettsäuren haben starke entzündungshemmende Eigenschaften, die die Immunität Ihres Neugeborenen gegen Allergien, Erkältungen, Grippe und andere immunvermittelte Krankheiten stärken können (7).

Allerdings könnte der Konsum von Fischöl in einigen Fällen auch negative Auswirkungen haben.

Welche Nebenwirkungen hat der Konsum von Fischöl in der Schwangerschaft?

Hier sind die möglichen Risiken beim Konsum von Fischöl.

  • Der übermäßige Verzehr von Fischöl beeinträchtigt die Gerinnungsfähigkeit des Blutes, da Omega-3-Fettsäuren die Klebrigkeit der Blutplättchen reduzieren (8).
  • Fischöl, das aus Süßwasserfischen gewonnen wird, die einen höheren Quecksilbergehalt haben, kann dem ungeborenen Baby schaden. Es beeinflusst daher die Entwicklung des Gehirns und des Nervensystems des Babys. Vermeiden Sie daher Öle von Haien, Torpedofischen, Schwertfischen und Königsmakrelen (9).
  • Fischöl-Ergänzungen aus der Leber enthalten einen hohen Gehalt an Vitamin A, das für das Baby schädlich sein kann.

Der Verzehr von nicht mehr als der empfohlenen täglichen Aufnahme von Fischöl minimiert die Risiken.

Was ist die empfohlene Dosierung von Fischölen während der Schwangerschaft?

Die empfohlene Tagesdosis an Omega-3-Fettsäuren sollte 650 mg betragen, davon 300 mg DHA (10). So können Sie bis zu drei Gramm Fischöl pro Tag haben (11).

Lesen Sie weiter, um mehr über den Nährwert von Fischölen im Detail zu erfahren.

Nährwert von Fischöl

Die Nährstoffe in 100 g Fischöl sind wie folgt (12):

Nährstoffgehalt Kalorien 902kcal Fett 100g Lipide Gesamt gesättigte Fettsäuren 21.290g Gesamt einfach ungesättigte Fettsäuren 56.564g Gesamt mehrfach ungesättigte Fettsäuren (Omega 3’s) 15.604g Cholesterin 766mg

Um von diesen Nährstoffen zu profitieren, ist es wichtig, die richtige Art von Fischöl in die Ernährung aufzunehmen.

Welche Arten von Fischölen sind während der Schwangerschaft sicher?

Fischöl aus Kaltwasserfischen wie Lachs, Sardinen, Hering, Thunfisch und Sardellen ist sicher. Kaufen Sie Ihre Fischöl-Ergänzungen immer von einem zuverlässigen Hersteller, um das Vorhandensein von Quecksilber und anderen Giftstoffen auszuschließen. Ein renommierter Hersteller von Fischöl kann eine Dokumentation als Nachweis für die Reinheit des Fischöls anbieten (13).

Auf jeden Fall ist es gut, bei der Einnahme von Fischöl während der Schwangerschaft vorsichtig zu sein.

Vorsichtsmaßnahmen bei der Einnahme von Fischöl-Ergänzungen oder Pillen

Wenn Sie planen, Fischölergänzungen während der Schwangerschaft einzunehmen:

  • Überprüfen Sie, ob die Naturproduktnummer (NPN) auf der Abdeckung vorhanden ist. NPN zeigt an, dass die Ergänzung auf Toxine, Pestizide und Schwermetalle getestet wurde.
  • Nehmen Sie keine Nahrungsergänzungsmittel ein, wenn Sie sich nicht sicher sind, ob das Fischöl rein ist. Entscheiden Sie sich für renommierte Marken auf Anraten Ihres Arztes.
  • Überprüfen Sie, ob die Daten der klinischen Forschung das Produkt unterstützen, um die Wirksamkeit der Marke zu überprüfen.
  • Vermeiden Sie die Einnahme von Fischölpräparaten, wenn Sie allergisch gegen Fisch sind.
  • Erwägen Sie, die Dosierung auf ärztliches Rezept hin einzunehmen.

Als nächstes beantworten wir einige häufige Fragen zur Aufnahme von Fischöl während der Schwangerschaft.

Häufig gestellte Fragen

1. Wie lange sollte man Fischöl während der Schwangerschaft einnehmen?

Es gibt keine medizinische Empfehlung für die Einnahme von Fischöl während der Schwangerschaft. Wenn Sie ölige Fische in Ihre Ernährung aufnehmen, ist keine zusätzliche Ergänzung erforderlich. Sie können bis zu zwei Portionen öligen Fisch pro Woche zu sich nehmen, um die erforderliche Dosis an Omega-3-Fettsäuren zu erhalten. Fischölergänzungen enthalten auch andere Nährstoffe wie Eisen, Kalzium und die Vitamine A, B2, C und D.

2. Sind Fischöl und Omega-3-Fettsäuren dasselbe?

Nein, Fischöl und Omega-3-Fettsäuren sind nicht dasselbe. Fischöl ist eine ausgezeichnete Quelle für Omega-3-Fettsäuren, die auch in Leinsamen, dunkelblättrigem Grün und Walnüssen enthalten sind.

Da der Körper keine Fettsäuren synthetisieren kann, sind wir auf Omega-3-reiche Lebensmittel angewiesen, von denen Fisch eine ausgezeichnete Quelle ist. Wenn Ihr Arzt Ihnen grünes Licht gibt, können Sie sicher Fischölpräparate für eine gesündere Schwangerschaft konsumieren.

Haben Sie während der Schwangerschaft Fischölpräparate eingenommen? Teilen Sie Ihre Erfahrungen mit uns hier im Kommentarfeld.

Like this post? Please share to your friends:
Eltern und Kinder
Schreibe einen Kommentar

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: