Wann schlafen Babys durch die Nacht?

Du würdest es lieben, wenn dein Baby die Nacht durchschlafen könnte. MomJunction hilft Ihnen mit einigen Tipps, damit Ihr Baby die Nacht durchschlafen kann und informiert Sie über die Herausforderungen, denen Sie sich stellen können.

Du träumst davon, dein Baby die ganze Nacht schlafen zu lassen. Aber es kann sein, dass es erst dann Realität wird, wenn das Baby ein bestimmtes Alter erreicht hat. Das Schlafen durch die Nacht sorgt für ein gesundes Wachstum des Babys. Eltern können diese Gewohnheit, die Nacht durchzuschlafen, mit einigen guten Praktiken verstärken. MomJunction zeigt Ihnen, wie Sie sicherstellen können, dass Ihr Baby die ganze Nacht über ruhig schläft.

Wann schlafen Babys durch die Nacht?

Ein Baby schläft nach drei Monaten durch die Nacht (1). „Durchschlafen der Nacht“ bedeutet, dass das Baby mindestens sechs Stunden hintereinander schlafen wird, ohne aufzuwachen. Normalerweise wacht ein Baby in diesem Alter mindestens zweimal in der Nacht auf, vielleicht zum Füttern oder weil es seine Windel verschmutzt hat. Mit zunehmendem Alter des Babys kann die Anzahl der aufeinanderfolgenden Nachtschlafstunden zunehmen.

Es ist zu beachten, dass nicht alle Babys gleich sind und das „Durchschlafen der Nacht“ variieren kann. Einige Säuglinge schlafen durchschnittlich etwa fünf Stunden ununterbrochen, während andere bis zu acht Stunden dauern können. Dennoch lernen 80% der Säuglinge, die Nacht durchzuschlafen, durchschnittlich etwa 11 Stunden, wenn sie neun Monate alt sind (2).

Aber, es könnte Gründe geben, warum das Baby in der Nacht nicht richtig schlafen kann.

Warum schläft mein Baby nicht die Nacht durch?

Die folgenden Gründe können für die Unfähigkeit eines Babys verantwortlich sein, die Nacht durchzuschlafen:

Babys, die seit ihrer letzten Mahlzeit vor dem Schlafengehen eine erhebliche Lücke haben, werden wahrscheinlich mitten in der Nacht aufwachen und sich hungrig fühlen. Achten Sie darauf, dass das Baby nicht auf nüchternen Magen ins Bett geht. Fügen Sie am Ende des Tages, kurz vor dem Schlafengehen, eine Stillsitzung hinzu. Wenn das Baby alt genug ist, um feste Nahrung zu essen, dann geben Sie ein Nachtessen.

Genau wie bei Erwachsenen haben Babys zwei Schlafphasen – den Schlaf mit nicht schnellen Augenbewegungen und den Schlaf mit schnellen Augenbewegungen (REM); letzteres ist der Fall, wenn man einen tiefen Schlaf hat. Beim Wechsel von einer Schlafphase zur anderen kann es vorkommen, dass ein Baby aufwacht und wieder Schwierigkeiten beim Schlafen hat. Sogar Erwachsene und Kleinkinder wachen auf, schlafen aber fast sofort ein. Babys können es schwierig finden, sofort einzuschlafen und so schreien, um einen Elternteil zu rufen. Wenn das Baby jedoch wächst, kann es lernen, besser zu schlafen.

Die schnelle Entwicklung in bestimmten Lebensabschnitten kann den Schlaf des Babys beeinträchtigen. Beispielsweise können sich Babys, die nach etwa sechs Monaten einen Wachstumsschub durchlaufen, häufiger hungrig fühlen und in der Nacht für eine zusätzliche Ernährung aufwachen (3). Das Baby kann während dieser Phasen abrupt aufhören, die Nacht durchzuschlafen und dann den ununterbrochenen Nachtschlaf wieder aufnehmen.

Der zirkadiane Rhythmus, auch Body Clock genannt, bestimmt, wie gut jemand schläft. Manchmal hat das Baby eine „unkalibrierte“ Körperuhr, was es schwierig macht, zu schlafen und zur richtigen Zeit aufzuwachen. Um sicherzustellen, dass der zirkadiane Rhythmus richtig funktioniert, setzen Sie das Baby etwas indirektem Sonnenlicht aus, wie beispielsweise dem, das aus einem Fenster fällt. Nehmen Sie ihn mit auf einen Spaziergang in der warmen Sonne während der kalten Wintermonate, um seinem Körper zu helfen, zwischen Nacht und Tag zu unterscheiden (4).

Unannehmlichkeiten durch Anfangsschmerzen können den Schlaf des Babys stören. Wenn es wiederholt vorkommt, können Sie dem Baby vor dem Schlafengehen Ibuprofen oder Acetaminophen (Paracetamol) verabreichen, um Schmerzen zu lindern, aber nur nach Rücksprache mit dem Arzt (5). Die ersten Zähne der Babys kommen erst nach sechs Monaten heraus. Wenn Sie also früh (nach drei Monaten) mit dem Schlaftraining begonnen haben, könnte das Baby die Anfangsschmerzen besser vertragen, ohne in der Nacht aufzuwachen.

Wenn das Baby irgendwelche Infektionen oder Krankheiten hat, dann besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass es mindestens einmal in der Nacht aufwacht. Sie können dies verhindern, indem Sie sich gut um den allgemeinen Gesundheitszustand des Babys kümmern und ihm helfen, im Falle einer Grundschuld eine schnelle Behandlung zu erhalten.

Als Eltern können Sie viel tun, um sicherzustellen, dass Ihr Baby den gewünschten Schlaf durch die Nacht bekommt.

Wie man ein Baby dazu bringt, durch die Nacht zu schlafen?

Sie können sicherstellen, dass das Baby die Nacht durchschlaft, indem Sie es gleich nach dem ersten Monat trainieren. Hier sind einige Tipps, wie man ein Baby nachts zum Schlafen bringt, wie von pädiatrischen Experten empfohlen (6):

Befolgen Sie eine einheitliche Schlafenszeit-Routine. So ist sichergestellt, dass das Baby für den Nachtschlaf gerüstet ist. Einige Aktivitäten machen sich vor dem Schlafengehen gut, wie z.B. Baden, Lesen, Singen und Spielen von sanfter Musik. Haben Sie die Aktivität genau zur gleichen Zeit jeden Tag und haben Sie eine bestimmte Dauer. Nicht verlängern, auch wenn das Baby es zu genießen scheint. Es hilft dem Baby, vor dem Schlafengehen eine festgelegte Routine aufzubauen.

Bewahren Sie ein ideales Ambiente, indem Sie die Umgebung im Zimmer Ihres Babys beruhigen und beruhigen. Behängen Sie die Fenster, damit sich der Raum dunkler anfühlt und auch um Geräusche von außen zu isolieren. Verwenden Sie bei Bedarf ein schwaches Nachtlicht. Experten empfehlen auch, beim Gespräch mit dem Baby vor dem Schlafengehen eine sanftere Stimme zu verwenden. Es gibt ihm das Gefühl, dass er sich für die Nacht eingelebt hat.

Legen Sie das Baby ins Bett, wenn es schläfrig, aber noch wach ist. Warte nicht, bis das Baby in deinen Armen eingeschlafen ist, bevor du es ins Bett legst. Es wird dem Säugling helfen, den Schlaf seiner Nacht mit der Krippe zu verbinden und ihm zu helfen, besser zu schlafen.

Sie können die Verwendung eines Schnullers in Betracht ziehen. Die American Academy of Pediatrics (AAP) empfiehlt, dem Baby nachts einen Schnuller zu geben, da er sich beruhigt und gleichzeitig das Risiko des plötzlichen Kindstodes (SIDS) herabsetzt (7). Warten Sie, bis das Baby mindestens einen Monat alt ist, bevor Sie einen Schnuller einführen. Wählen Sie auch einen einteiligen Schnuller, der keine zerbrechlichen Teile (8) aufweist.

Lassen Sie das Baby entscheiden, wann es schlafen will. Eltern sollten die Vorlieben des Babys berücksichtigen und ihre Routine entsprechend anpassen. Es kann dem Baby helfen, die Nacht durchzuschlafen und besser zu schlafen.

Pädiatrische Experten sagen, dass es keine einzige Möglichkeit gibt, Ihr Baby die Nacht durchschlafen zu lassen (9). Du wirst viele Dinge ausprobieren müssen, bevor du endlich zu dem kommst, was für dein Baby funktioniert. Allerdings könnten Sie sich einigen echten Herausforderungen stellen, während Sie Ihr Baby trainieren, um in der Nacht zu schlafen.

Was sind die Herausforderungen beim Training eines Babys, um durch die Nacht zu schlafen?

Es könnte einige Hindernisse geben, während Sie Ihr Baby trainieren, um in der Nacht zu schlafen. Einige von ihnen sind unten aufgeführt.

Babys brauchen Zeit, um eine Routine zu entwickeln. Sie haben keinen festen Schlaf und wecken Zyklen wie Erwachsene. Es bedeutet, dass ein Baby wach bleiben kann, wenn man erwartet, dass es schläft, und dass es einschlafen kann, wenn man möchte, dass es wach bleibt (10). Daher kann es zu Beginn des Trainings zu inkonsistenten Ergebnissen kommen. Das Baby kann die Nacht für ein paar Nächte durchschlafen und dann wieder aufwachen.

Sei auf viel Aufhebens vorbereitet. Wenn Sie das Training später beginnen, wenn das Baby älter ist, dann müssen Sie möglicherweise mit Wutausbrüchen rechnen. Aber gib nicht auf. Konsistenz ist der Schlüssel, um sicherzustellen, dass das Baby lernt, die Nacht durchzuschlafen.

Das Baby kann einen bevorzugten Schlafplatz haben, wie z.B. die Arme oder den Korb. Es kann schwierig sein, ihn von der Stelle zu trennen, da das Baby den Ort gefunden haben könnte, der zum Einschlafen beruhigt. Allerdings wird das Baby über einen längeren Zeitraum lernen, in der Krippe zu schlafen.

Konsequente Anstrengung ist der Schlüssel, damit Ihr Baby die Nacht durchschlafen kann. Aber denken Sie daran, trotz aller Bemühungen, Ihr Baby könnte es schwer haben, die Nacht durchzuschlafen. Es ist nichts falsch daran. Pädiatrische Experten sagen, dass einige Babys nur schlechte Nachtschläfer sind, während andere mit minimalem Training durch die Nacht schlafen (11). Wenn Babys älter werden, nehmen sie regelmäßige Schlafpläne an, die vorhersehbar sind. Bis dahin solltest du deine Bemühungen nicht aufgeben.

Musstest du deinem Baby helfen, sich angewöhnt zu haben, die Nacht durchzuschlafen? Wie du das gemacht hast, erzähle uns im Kommentarfeld unten.

Like this post? Please share to your friends:
Eltern und Kinder
Schreibe einen Kommentar

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: